"Zeit, dass sich was dreht!" - Deutschland feiert am 15. Juni 2010 den Global Wind Day

(PresseBox) (Berlin, ) Vor großem Fußballpublikum hat der Bundesverband WindEnergie beim ersten WM-Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Australien Flagge für die Windenergie gezeigt. Mit freundlicher Unterstützung der REpower Systems AG, der Vestas Deutschland GmbH, der wpd AG, der Ambau GmbH, der Lapp Gruppe und der Windreich AG präsentierte der BWE in der Arena auf Schalke, in der Esprit Arena Düsseldorf, in der Commerzbank Arena Frankfurt, im Zentralstadion Leipzig und auf dem Hamburger Heiligengeistfeld einen ca. 30 Sekunden dauernden Global Wind Day-Trailer.

"Unter dem Motto "Zeit, dass sich was dreht!" bietet der Global Wind Day auch in diesem Jahr allen Bürgerinnnen und Bürgern die Möglichkeit, die Windenergie aus der Nähe kennen zu lernen. Sie erfahren, wie Windenergieanlagen funktionieren und wie die Nutzung der Windkraft ihren Beitrag zu einer sicheren und klimaschützenden Energieversorgung leistet", erklärte Hermann Albers, Präsident des Bundesverbands WindEnergie das Anliegen des weltweiten Aktionstags für die Windenergie."Fast genau auf den Tag vor zehn Jahren besiegelte die damalige rotgrüne Bundesregierung den Atomausstieg. Der heutige Global Wind Day verdeutlicht die Richtigkeit dieser Entscheidung, denn Atom- und Windenergie passen nicht zusammen."

In weltweit über 35 Ländern können die Bürgerinnen und Bürger Windenergieanlagen besteigen und besichtigen. Zahlreiche Windparks öffnen ihre Türen und informieren mit Kinderspaß und Unterhaltung interessierte Besucher. Genauere Informationen zu allen Veranstaltungen in der Region finden Sie unter www.globalwindday.de.

Hintergrund zum Global Wind Day

Weltweit wurden im vergangenen Jahr Windenergieanlagen mit einer Leistung von fast 37.500 Megawatt neu installiert. Mittlerweile produzieren über den Globus verteilt Windräder mit etwa 158.000 Megawatt Leistung klimaschützenden Strom. "Die deutsche Windindustrie ist im internationalen Wettbewerb als Technologieführer gut aufgestellt. Ein stabiler Inlandsmarkt als Technologieschaufenster ist Grundvoraussetzung für weitere Erfolge im globalen Wettbewerb. Die deutsche Windindustrie wird eine der stärksten Wachstumsbranchen der nächsten Jahre sein. Bis 2020 sind in Deutschland moderne Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von 45.000 Megawatt an Land und 10.000 Megwatt auf hoher See zu erwarten. Damit stellt die Windenergie bereits in zehn Jahren 25 Prozent des deutschen Strombedarfs bereit," erklärte Albers mit Blick in die Zukunft.

Windenergie kurz & knapp auf einen Blick unter http://www.wind-energie.de/...

Kontakt

Bundesverband WindEnergie e.V.
Neustädtische Kirchstraße 6
D-10117 Berlin
Ulf Gerder
Bundesverband WindEnergie e.V.
Pressesprecher
Social Media