MACH® realisiert Software zur Verbrauchsabrechnung

(PresseBox) (Lübeck, ) .
- Webbasierte Lösung ergänzt Produkt MACH Veranlagung
- Neue Anwendung vor allem für Versorger, Stadtwerke und kommunale Eigenbetriebe interessant
- Produktangebot weiter abgerundet

Mit der kommenden Version der integrierten MACH Software im September dieses Jahres liefert das auf öffentliche Einrichtungen und Non-Profit-Organisationen spezialisierte Software- und Beratungshaus eine neue Anwendung zur Verbrauchsabrechnung aus. Das vollständig Webbasierte Produkt ergänzt das Modul MACH Veranlagung und macht es damit auch für Versorger, Stadtwerke und kommunale Eigenbetriebe noch interessanter. Gleichzeitig erweitert das Unternehmen damit seine integrierte ERP-Software und stimmt den Funktionsumfang stärker auf die kommunalen Anforderungen ab.

"Einnahmen aus Steuern, Gebühren und Beiträgen bürgerfreundlich und effizient zu verwalten, ist für Kommunalverwaltungen eine Kernaufgabe", erläutert Christopher Decker, Produktmanager bei der MACH AG. Die kommunalen Regelungen hierfür seien im Detail sehr unterschiedlich, was für die ITtechnische Umsetzung eine große Herausforderung bedeuten würde. "Unser Anliegen ist es, die Anforderungen präzise aufzunehmen und in einer flexiblen, benutzerfreundlichen und leistungsfähigen Software umzusetzen. Dies ist uns mit der Verbrauchsabrechnung gelungen", ergänzt Decker.

Bei der Veranlagung verbrauchsabhängiger Gebühren werden häufig zunächst Vorauszahlungen erhoben. Zum Jahreswechsel wird dann eine Endabrechnung erstellt. Bei Wasser, Strom oder Gas spricht man hierbei von der Verbrauchsabrechnung. Mit der neuen Lösung können Zähler bzw. Zählerstände für (Ab-)Wasser, Strom oder Gas flexibel verwaltet und die daraus abgeleiteten zu bemessenden Verbrauchswerte ermittelt werden.

Benutzer können Zählerstände komfortabel eingeben und profitieren von einer automatischen, stichtagsgenauen Verbrauchsermittlung. Alternativ können die Verbräuche auch direkt eingegeben werden. Die bisher geleisteten Vorauszahlungen werden dabei angerechnet. Das System hält spezielle Plausibilitätsprüfungen für die erfassten Werte vor, die sich individuell erweitern lassen. Die mit der Erfassung beauftragten Mitarbeiter werden durch eine auf Massenerfassung ausgelegte Zählerstand- und Verbrauchserfassungsmaske unterstützt, die vielfältigen Such- und Sortiermöglichkeiten sowie umfangreiche Importmöglichkeiten bietet - etwa für Grunddaten oder Zählerstände und Verbräuche. Außerdem bietet die Software die Möglichkeit, Ablesekarten ohne technische Vorkenntnisse zu gestalten, so dass eine persönliche Ablesung vor Ort überflüssig wird. Das wirkt sich positiv auf die Kosten und damit die Gebührenkalkulation aus. Auf Basis der letzten Abrechnung kann der Abschlag für das Folgejahr automatisch bestimmt werden, mit manueller Anpassungsmöglichkeit für den Benutzer.

Als einer der ersten Pilotkunden wird die hessische Stadt Eppstein den Produktivbetrieb mit der Verbrauchsabrechnung und der Veranlagung zum Januar 2011 aufnehmen.

Kontakt

MACH AG
Wielandstr. 14
D-23558 Lübeck
Social Media