Neuer Moduleinsatz für hybride Industrie-Steckverbinder

Kombinationsmodul mit Pneumatikventil und elektrischen Kontakten
GES AirLectric Modul (PresseBox) (Eching, ) Die GES Electronic & Service GmbH hat mit dem neuen AirLectric-Modul ihr Angebot an pneumatischen Modulen erweitert. Der dreipolige Moduleinsatz für hybride Industrie-Steckverbinder vereint ein Pneumatikventil mit zwei elektrischen Kontakten zum Erd-/Schirmanschluss bzw. zur Niederspannungsversorgung. Diese „two-in-one“-Lösung bietet erhebliche Platzersparnis und zielt primär auf Anwendungen ab, bei denen einer steckbaren Spannungsversorgung gleichzeitig Kühlluft zugeführt werden muss.
Das Modul leistet einen Betriebsdruck von 8 bar (116 psi), wobei das Ventil beim Entkoppeln einseitig absperrt; die Betriebsspannung beläuft sich auf bis zu 630 V bei 40 A. Das glasfaserverstärkte PA6.6-Modulgehäuse gewährt den Einsatz in Temperaturbereichen von -20°C bis +100°C und entspricht der Brennbarkeitsschutznorm UL94-VO.
Die Module werden zusammen mit dem Modulrahmen in ein in verschiedenen Baugrößen zur Verfügung stehendes IP65-Alluminiumgußgehäuse mit diversen Verschluss-Systemen und Kabeleinführungsvarianten eingeführt. Maximal können in einem System sieben Module zur Hochspannungs-, Leistungs-, Pneumatik-, Signal- und Datenübertragung kombiniert werden; somit lassen sich komplexe Verbindungsaufgaben kundenspezifisch realisieren.
Alle GES-Module sind voll kompatibel mit den weltweit gängigen Systemen Amphenol C146M, Lapp Contact EPIC MC, Walther Werke Procon MO, Weidmüller Rockstar ConCept sowie Wieland revos FLEX.

Kontakt

GES Electronic & Service GmbH
Zeppelinstr. 4, Haus 3
D-85399 Hallbergmoos
Helmut Ammon
Development / tech. support

Bilder

Social Media