ABBYY liefert Recognition Server 3.0 aus

Neue Version des automatischen OCR-Servers für große Dokumentenvolumen mit neuer Funktion zum automatischen Scannen von Stapeln, effizienter Indexierung und intelligentem Ausgabemanagement
(PresseBox) (München, ) ABBYY, ein führender Anbieter von Software für Dokumentenerkennung, Datenerfassung und Linguistik, hat heute die weltweite Verfügbarkeit von ABBYY Recognition Server 3.0 bekanntgegeben, der neueste Version der preisgekrönten Software zur Dokumenterfassung und optischen Zeichenerkennung (OCR). ABBYY Recognition Server ist eine serverbasierte Lösung zur Automatisierung der Dokumentverarbeitung in Unternehmen und in serviceorientierten Umgebungen. Version 3.0 unterscheidet sich von früheren Recognition Server-Versionen durch eine neue Stapel-Scan-Funktion, eine effizientere Indexierung und die Unterstützung von Skripts. Dadurch wird das Funktionsspektrum zur Dokumenterfassung und konvertierung erweitert. Anwender können durch Nutzung der skalierbaren Architektur Dokumentverarbeitungsprojekte beliebigen Umfangs mühelos konfigurieren und so signifikante Zeit- und Kosteneinsparungen realisieren.

ABBYY Recognition Server 3.0 wurde für die automatische Konvertierung großer Mengen von gedruckten Dokumenten oder Dokumentbildern in vollständig durchsuchbare elektronische Texte entwickelt, die für Geschäftsprozesse wie Dokumentarchivierung, E-Discovery und unternehmensweite Suchen nutzbar sind. Recognition Server ermöglicht automatisierte, unbeaufsichtigte Verarbeitungsvorgänge, die zentral verwaltet werden können und auf die von verschiedenen Rechnern innerhalb oder außerhalb des Unternehmens zugegriffen werden kann. Recognition Server kann sich auch mit einer Vielzahl von Backend-Systemen und Anwendungen von Drittanbietern verbinden, wobei die Integration über Skripts, XML-Tickets, eine Web-Service-API oder eine COMbasierte API erfolgt. ABBYYs intelligente OCR- und PDF-Konvertierungstechnologien ermöglichen die präzise Konvertierung von Dokumenten in bis zu 190 Sprachen.

Die neuen Funktionen von Recognition Server werden in Form von zwei zusätzlichen "Stationen" des Recognition Server-Pakets bereitgestellt. Dank der neuen Scanstation ist Recognition Server nicht mehr auf bloße "Backend"-Verarbeitung beschränkt, sondern unterstützt jetzt auch die Erfassung von Dokumenten. Die neue Indexierungsstation von Recognition Server stellt eine einfache, effiziente Möglichkeit zur manuellen Extrahierung wichtiger Daten aus einem Dokument und zur schnellen Indexierung und Katalogisierung von Dokument-Metadaten dar.

"Recognition Server ist auf einfache Installierbarkeit und unkomplizierte Verwaltung automatischer Dokumentkonvertierungsvorgänge ausgelegt", erklärt Andrey Isaev, Director of Technology Products bei ABBYY. "Durch die jüngsten Verbesserungen wird eine nahtlose Verknüpfung von Dokumenteneingabe und ausgabe gewährleistet. Unsere Scan-Station stellt ein intuitives Werkzeug zur direkten Eingabe von Dokumenten in Recognition Server dar. Darüber hinaus verbessern die neue Pointand-Click-Indexierung und die neuen Skripting-Fähigkeiten zur individuellen Konfiguration der Trennung und Weiterleitung die Eignung der ausgegebenen Dokumente für die Weiterverarbeitung."

ABBYY Recognition Server 3.0 beinhaltet zahlreiche neue Funktionen und technische Verbesserungen, u. A. die Folgenden:

Hochgeschwindigkeits-Produktionsscannen - Die neue Scan-Station unterstützt das Hochgeschwindigkeits-Scannen von Stapeln über TWAIN-, WIA- und ISIS-Treiber. Die intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht eine einfache Steuerung des Scan-Vorgangs, die Vorschau erfasster Bilder, die Trennung eines Stapels in Dokumente und die Unkenntlichmachung sensibler Informationen im Bild noch vor jeder weiteren Verarbeitung. Gescannte Seitenstapel können an Netzwerkordner oder FTP-Server gesendet oder zur optischen Zeichenerkennung oder Indexierung direkt an ABBYY Recognition Server übergeben werden.

Flexible Dokumententrennung und Indexierung - Die neue Version verfügt über eine verbesserte Skriptfunktion, mit der Administratoren flexible Regeln zur Dokumententrennung konfigurieren können. Die Dokumente können beispielsweise nach bestimmten Wörtern, Ausdrücken oder Strichcode-Werten getrennt werden, die auf den Seiten auftauchen. Durch Analyse der Struktur und des Inhalts der Dokumente auf Grundlage vordefinierter Regeln kann das System auch automatisch Dokumententypen erkennen und Schlüsselwörter indexieren. Darüber hinaus erleichtert die neue Indexierungsstation die Festlegung von Dokumentattributen und die Extrahierung wichtiger Daten aus dem erkannten Text eines Dokuments. Dank der "Pointand-Click"-Indizierung kann der Anwender einfach per Maus den Seitenbereich kennzeichnen, der die gewünschten Daten enthält, z. B. Rechnungsnummer, Name des Faxempfängers, Bewerbername oder ähnliches.

Intelligentes Ausgabemanagement - Nach Abschluss der allgemeinen Verarbeitung können die ausgegebenen Dokumente und deren Attribute mithilfe eines Export-Skripts dem nächsten Verarbeitungsschritt übergeben oder im Zielverzeichnis abgelegt werden. Für den Umgang mit fehlgeschlagenen Jobs kann ein separates Exportskript eingerichtet werden.

Konnektoren zu Enterprise-Suchsystemen - ABBYY Recognition Server 3.0 ist über spezielle, als Add-On-Module verfügbare Konnektoren mit Google Search Appliance(TM) , Microsoft® Office SharePoint® Server und Windows® Search kompatibel. Wenn Recognition Server zusammen mit Enterprise-Suchsystemen eingesetzt wird, können bildbasierte Dokumente wie z. B. Faxe, gescannte Verträge, Briefe und andere TIFF-, JPG- und PDF-Dateien schnell und einfach in vollständig durchsuchbare Daten konvertiert werden, auf die mit den entsprechenden firmeneigenen Suchwerkzeugen zugegriffen werden kann.

Unterstützung neuer OCR-Sprachen und Strichcode-Typen - Die neue Version setzt optimierte Verfahren zur Erkennung von chinesischen, japanischen und koreanischen Texten sowie verbesserte Erkennungsalgorithmen für mehrsprachige Dokumente mit diversen Sprachkombinationen wie z. B. Japanisch und Deutsch, Chinesisch und Russisch usw. ein. Zu den neu hinzugekommenen OCR-Sprachen gehören Vietnamesisch, Jiddisch und Lettisch in Frakturschrift. Darüber hinaus unterstützt das System jetzt die Erkennung gängiger 2D-Strichcode-Typen wie Aztec, Data Matrix und QR-Code.

ABBYY ADRT® zur präzisen Rekonstruktion der Dokumentstruktur - Recognition Server 3.0 umfasst ABBYYs einzigartiges ADRT-Verfahren (Adaptive Document Recognition Technology), den intelligenten Synthesealgorithmus zur Rekonstruktion der logischen Struktur und ursprünglichen Formatierung mehrseitiger Dokumente bei der Konvertierung in Microsoft Word. Indem Dokumente in ihrer Gesamtheit anstatt als einzelne Seiten analysiert werden, ermöglicht ABBYY ADRT die genaue Wiederherstellung der logischen Elemente der Dokumentenstruktur, z. B. Inhaltsverzeichnis, Kopf- und Fußzeile, Seitenzahlen, Fußnoten und Schriftarten - von der ersten bis zur letzten Seite.

Verfügbarkeit

ABBYY Recognition Server 3.0 ist weltweit über die verschiedenen Vertriebskanäle von ABBYY erhältlich. Für weitere Informationen oder eine Vorführung des Produkts wenden Sie sich bitte an Ihre ABBYY-Niederlassung.

Kontakt

ABBYY Europe GmbH
Landsberger Str. 300
D-80687 München
Anne Klein
AxiCom GmbH
Shani Rode
Social Media