1. Deutscher Kongress der Weltmarktführer

Spitzenpositionen durch nachhaltiges Wachstum
In der Region Heilbronn-Franken, der (PresseBox) (Heilbronn, ) Das Etikett Weltmarktführer lässt sich nach außen gut vermarkten und es lassen sich damit die zentralen Aufgaben der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF), nämlich Standortmarketing und Fachkräftegewinnung, exzellent miteinander verbinden. Dies hat Steffen Schoch, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken (WHF) früh erkannt. Am 25. und 26. Januar 2011 wird erstmals in Deutschland ein „Kongress der Weltmarktführer“ in Schwäbisch Hall unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle stattfinden. Unterstützung erfährt der Kongress durch renommierte Partner und hochkarätige Referenten.

Deutschland ist als Wirtschaftsnation abhängig von der Exportstärke seiner Industrie. Eine zentrale Säule dieses weltweiten Erfolges sind neben den DAX-Konzernen die zahlreichen Weltmarktführer aus dem Mittelstand. Der 1. Deutsche Kongress der Weltmarktführer zeigt, wo für diese deutsche Industrie-Elite die zukünftigen Herausforderungen liegen – und warum sie keine Angst davor haben muss. Sei es die Kompensation der hochverschuldeten USA als globaler Wachstumsmotor, der Kampf um die bessere Innovationskraft angesichts aufstrebender Wettbewerbsnationen oder die Herausforderungen an die unternehmerische Kreativität durch unsichere Finanzmärkte.
Hochrangige Politiker, renommierte Wirtschaftsexperten und vor allem Weltmarktführer selbst liefern den Teilnehmern des Kongresses Antworten und Aussichten für die aktuellen und kommenden Auseinandersetzungen um Kunden, Märkte und Ressourcen.

Wie kam aber das Thema und der Kongress aber in die Region Heilbronn-Franken?

„Die WHF hat im Jahr 2006 eine Diplomarbeit in Auftrag gegeben, um herauszufinden, wie viele Marktführer wir in der Region haben. Dabei wollten wir auch untersuchen lassen, welche Rolle das Umfeld und die regionale Verwurzelung für den Erfolg eines Unternehmens spielt“, so Steffen Schoch, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF).

Die Ergebnisse waren ermutigend. Im Umfeld der Stallwächterparty 2008 in Berlin schuf Schoch zusammen mit der Agentur Scholz & Friends den Slogan „Langweilige Provinz. Immer nur Platz 1. Die Region der Weltmarktführer grüßt Berlin“. Berichte in der „Wirtschaftswoche“ und ausführliche Sendungen im ZDF sowie in der Folge weitere Berichte in überregionalen Tageszeitungen machten deutschlandweit auf die Region Heilbronn-Franken aufmerksam.

Das Bewusstsein für die „Region der Weltmarktführer“ war „geboren“ und schnell etabliert. „Mit diesem Thema lassen sich unsere Hauptaufgaben Standortmarketing und Fachkräftegewinnung exzellent miteinander verbinden. Denn das, was die Weltmarktführer auszeichnet, ist auch das, was für die qualifizierten Fach- und Führungskräfte bei der Wahl ihres Arbeitgebers von entscheidender Bedeutung ist“, so Schoch. Er erwähnt dabei unter anderem die globalen Herausforderungen, die Innovationsstärke und die langfristige Perspektive anstelle kurzfristiger Gewinnmaximierung.

Intern schuf Schoch mit regelmäßigen Strategietreffen der regionalen Weltmarktführer für die Region Heilbronn-Franken ein branchenübergreifendes Netzwerk und Diskussionsforum, das die entscheidenden regionalen unternehmerischen Akteure miteinander vernetzt und wo auf einer exklusiven Gesprächs- und Diskussionsplattform Taktiken für die großen Herausforderungen der Zukunft entwickelt werden.

Um Heilbronn-Franken als „Region der Weltmarktführer“ bundesweit zu etablieren, wird vom 25. bis 26. Januar 2011 in Schwäbisch Hall der „1. Deutsche Kongress der Weltmarktführer“ stattfinden.

An dem vom ehemaligen baden-württembergischen Wirtschaftsminister Dr. Walter Döring, Steffen Schoch und Bernd Venohr organisierten national ausstrahlenden Kongress sollen neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch hochrangige Unternehmer sowie Wirtschaftswissenschaftler teilnehmen.

Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Dr. Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank, Joachim Beyer, Vorstand der Schuler AG, Hans Bühler, Gesellschafter Optima Packaging, Hans-Joachim Beilke, Sprecher der Geschäftsführung ebm-papst Mulfingen, Robert Friedmann, Sprecher der Würth-Konzernführung, Dr. Günter Blaschke, CEO Rational AG sowie Dr. Reinhard Miegel, einer der profiliertesten Zukunftsforscher Deutschlands, haben als Referenten bereits zugesagt.

Geht es nach dem Willen von Walter Döring soll der Kongress künftig im zweijährigen Rhythmus stattfinden. „Schließlich hat Davos ja auch mal klein angefangen“, so der Schwäbisch Haller selbstbewusst.

Die Kongressgebühr beträgt 1.590 € zzgl. MwSt.. Frühbucher erhalten bis zum 29. November 2010 einen Rabatt von 100 €.

Weitere Informationen zum Fachkongress erhalten Sie gerne von:
Ricarda Herrmann
SVV – Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH
mic – management information center
Tel: +49 (0) 8191/125-872 oder
E-Mail: ricarda.herrmann@sv-veranstaltungen.de

Kontakt

Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH
Weipertstraße 8-10
D-74076 Heilbronn
Steffen Schoch
Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH
Geschäftsführung

Bilder

Social Media