HeraCeram® NP-Primer: Basis für die sichere Verblendung von NEM

Nichtedelmetall-Legierungen zeitsparend konditionieren
HeraCeram® NP-Primer: Basis für die sichere Verblendung von NEM (PresseBox) (Hanau, ) Mit dem neuen HeraCeram® NP-Primer von Heraeus können Zahntechniker ab Juli Nichtedemetall-Gerüste zuverlässig und zeitsparend für die Keramikverblendung konditionieren. Der Primer verhindert eine unkontrollierte Oxidation der NEM-Legierungsoberfläche und schafft so selbst bei kritischem Oxidverhalten eine optimale Basis für die sichere, ästhetische Verblendung mit HeraCeram oder HeraCeram Sun.

Der HeraCeram NP-(nonprecious metal) Primer basiert auf der jahrzehntelangen Erfahrung von Heraeus in der Entwicklung von Materialien für die zuverlässige Keramikverblendung. Er ist optimal auf die Verblendung mit den Keramiken von Heraeus, HeraCeram für klassische Aufbrennkeramiklegierungen und HeraCeram Sun für Legierungen im hochexpansiven WAK-Bereich, abgestimmt.

Zuverlässiger Haftverbund auch in kritischen Situationen

Wer Nichtedelmetall verblendet, kennt das Problem: Eine unkontrollierte Oxidation an der Gerüstoberfläche beeinträchtigt den Haftverbund zur Verblendkeramik und damit die Zuverlässigkeit der Restauration. Der neue HeraCeram NP-Primer löst gezielt die Oxidschicht auf der NEM-Oberfläche. So wird eine übermäßige Oxidation verhindert. Das ermöglicht eine optimale Benetzung der Gerüstoberfläche mit Keramik und sorgt für einen sicheren Verbund zwischen Legierung und Verblendkeramik. Damit schafft der Zahntechniker selbst bei kritischem Oxidverhalten optimale Voraussetzungen für eine langlebige Keramikrestauration.

Für die effiziente Konditionierung aller NEM-Oberflächen

Mit dem HeraCeram NP-Primer kann der Zahntechniker alle gängigen NEM-Legierungen einfach und effizient für die Verblendung vorbereiten. Dazu wird die Gerüstoberfläche wie gewohnt abgestrahlt. Ein anschließender Oxidbrand ist beim HeraCeram NP-Primer nicht erforderlich. Der Primer wird mit dem Pastenopakerpinsel gleichmäßig und extrem dünn aufgetragen. Da die Paste hochergiebig ist, genügt eine hauchdünne Schicht, um die volle Wirkung der Oberflächenkonditionierung zu entfalten. Die konditionierte Gerüstoberfläche hat nach dem Brand (eine Minute bei 950 °C) einen seidenen Glanz. Jetzt kann der Zahntechniker wie gewohnt den Pasten- oder Pulveropaker auftragen und das NEM-Gerüst in der vertrauten Arbeitsweise verblenden.

Der HeraCeram NP-Primer ist ab Juli als gebrauchsfertige Paste im 2 ml-Töpfchen verfügbar.

Kontakt

Kulzer GmbH
Leipziger Straße 2
D-63450 Hanau
Bianca Laubach
Public Relations Prosthetics

Bilder

Social Media