Ein Hauch von Rio im Ruhrgebiet

Selbstreinigende und wärmedämmende Verglasungen sorgen im Copa Ca Backum in Herten auch bei schlechtem Wetter für ungetrübten Badespaß
(PresseBox) (Gladbeck, ) Exotisches Urlaubsparadies mitten im Ruhrgebiet: Mit rund 400.000 Besuchern pro Jahr gehört das Copa Ca Backum in Herten zu den beliebtesten Freizeitbädern der Region. Unter einer modernen Dachkonstruktion mit einer selbstreinigenden und wärmedämmenden Verglasung lassen Palmen und Wasserfälle trübes Regenwetter schnell vergessen. Damit ist das Copa Ca Backum eine echte Alternative für alle, die die Sommermonate in der Heimat verbringen.

Sommerzeit ist Freibadzeit. Mit einem 50-Meter-Becken und mehreren kleinen Badebecken zieht seit Anfang Mai auch das Copa Ca Backum wieder große und kleine Wasserratten aus Herten und Umgebung in seinen Bann. Rund 35.000 Quadratmeter Außenfläche stehen den Besuchern hier zur Verfügung - viel Platz zum Sonnenbaden, für sportliche Aktivitäten oder einfach zum Entspannen. Und auch bei schlechtem Wetter lohnt ein Besuch. Denn der überdachte Freizeitbadbereich lockt mit Sauna, Dampfbad und großzügiger Badelandschaft zum exotischen Badespaß - Palmen und Wasserfall inklusive.

Glas mit selbstreinigenden Eigenschaften sorgt für eine ungetrübte Durchsicht

Für die entsprechende Atmosphäre sorgt unter anderem eine moderne Dachkonstruktion bestehend aus zwei Glaspyramiden, die besonders viel Tageslicht ins Innere lassen. Im Herbst 2007 wurde die Verglasung im Rahmen der jährlichen Revisionsarbeiten teilweise durch moderne Funktionsgläser ausgetauscht. Rund 500 Quadratmeter sind mit einer Kombination aus Pilkington ActivTM und dem wärmedämmenden Pilkington OptithermTM S3 ausgestattet worden. Die selbstreinigenden Eigenschaften bewirken, dass organische Verschmutzungen auf der Außenseite durch das Tageslicht zersetzt und anschließend vom Regenwasser abgewaschen werden. Dadurch reduzieren sich Reinigungsaufwand sowie die damit verbundenen Kosten auf ein Minimum. Auch die Gefahr eines Unfalls infolge eines Sturzes während der Reinigungsarbeiten verringert sich erheblich - bei einem Neigungswinkel von bis zu 45 Grad, den die Glaskonstruktionen zum Teil aufweisen, ein nicht unerheblicher Sicherheitsaspekt.

Ein weiterer Vorteil: Sogenannte Außenkondensat-Erscheinungen, welche die Durchsicht trüben, werden durch Pilkington ActivTM verringert. "Je besser die Wärmedämmung eines Glases, desto kälter ist die äußere Glasoberfläche", erklärt Christoph Troska, Leiter der Anwendungstechnik bei Pilkington. "Trifft warme und feuchte Luft auf die kalte Glasoberfläche, dann kühlt die Luft ab, das Wasser kondensiert und die mikroskopischen Wassertropfen stören die Durchsicht. Pilkington ActivTM bewirkt, dass sich die Kondensattropfen zu einem Film verbinden, durch den man gut hindurchschauen kann."

Die richtige Wahl

"Ziel der Renovierungsarbeiten war es unter anderem, die Reinigungs- und Unterhaltskosten zu senken", sagt der Leiter des Freizeitbades Heinz Niehoff. "Das ist uns vor allem durch den Einsatz von Pilkington ActivTM gelungen." Auch im Hinblick auf die Energiekosten macht sich die Installation der neuen Verglasung für das Copa Ca Backum bezahlt. "Die steigenden Energiepreise und die Anforderungen der Energieeinsparverordnung haben uns dazu veranlasst, auch bei der Glas-Auswahl über das Thema Wärmedämmung nachzudenken", so Niehoff. "Mit Pilkington OptithermTM S3 haben wir diesbezüglich die richtige Wahl getroffen."

Kontakt

Pilkington Deutschland AG
Hegestraße
D-45966 Gladbeck
Stephanie Settelmayer
Pilkington Deutschland AG
Marketing
Social Media