disy Cadenza 2010: Recherche, Berichte und GIS

Neue Version von disy Cadenza wird auf der AGIT erstmals live vorgestellt
(PresseBox) (Karlsruhe, ) Mit disy Cadenza 2010 hat das Karlsruher Unternehmen disy jetzt die jüngste Version seines Berichts- und Auswertesystems für Geo- und Sachdaten vorgelegt. disy Cadenza 2010 vereint auf eine einmalige Art und Weise die häufig getrennten Welten von Geoinformation und relationalen Fachdatenbanken. Es bietet die Möglichkeiten eines vollwertigen Geoinformationssystems für Desktop und Web, geht aber weit darüber hinaus: Cadenza macht das vollständige und integrierte Informationsmanagement über alle, auch verteilt vorliegende, Datenbestände hinweg möglich - ob mit oder ohne Raumbezug.

Erstmals steht auch eine sofort zu nutzende, voll funktionsfähige Demo-Version der Software zur Verfügung. Die Demo-CD kann kostenlos unter www.disy.net/downloads direkt bestellt werden. Sie soll vor allem jenen potenziellen Kunden die Vorzüge von Cadenza 2010 praktisch anschaulich machen, die eine umfassende Lösung für ihr Informationsmanagement suchen. Die Demo-CD enthält bereits Beispieldaten sowie einen Leitfaden zum Ausprobieren der Funktionen von disy Cadenza. In Form eines übersichtlich geordneten Themenbaums wird der Zugriff auf Daten aus verschiedenen Rechnern, Datenbanken, Fachanwendungen, Diensteservern oder Dateisystemen verwaltet.

Die Stärken von Cadenza werden schnell sichtbar: Es sind die Möglichkeiten, fachübergreifende Auswertungen vorzunehmen, die vollkommen separierte, technisch unabhängig voneinander geführte Datenquellen miteinander verknüpfen können. Falls solche Analysen dazu dienen, regelmäßig wiederkehrende Berichtspflichten zu erfüllen, lassen sich zudem die Auswertungsparameter selbst im zentralen Karten- und Themenverzeichnis ablegen, so dass die Analyse per Mausklick bequem jederzeit wieder gestartet werden kann - auf den dann jeweils aktuellen Datengrundlagen. Darüber hinaus kann Cadenza vollständig druckfertige PDF-Berichte liefern mit umfassendem und dynamisch erzeugten Textteil, Tabellen, Diagrammen und kartographischen Darstellungen - je nach Wunsch des Anwenders.

Cadenza bringt zudem alles Notwendige mit, um das GIS und Berichtssystem als dienste- und webbasierte Anwendung auf jedem Rechner einer Institution zur Verfügung stellen zu können. Dazu gehört ein flexibles, zentral gesteuertes Management der Zugriffs- und Ansichtsrechte auf einzelne Daten- und Auswertungsroutinen. Ein intuitives Bedienungskonzept, das auch gelegentlichen Nutzern den Gebrauch der Software erleichtert, sorgt für die notwendige Akzeptanz der Lösung. Statt sich für jede neue Fragestellung in neue Fachanwendungen einzuarbeiten, bietet Cadenza den Rahmen, um unabhängig vom jeweils genutzten Datenbestand in durchgängigen und einfachen Routinen Daten zu recherchieren, zu visualisieren und auszuwerten. So versorgt Cadenza jeden Arbeitsplatz mit genau den Daten und Funktionen, die dort benötigt werden.

Und wenn die Routine einmal endet, wird die Nachhaltigkeit einer Cadenza-Lösung sichtbar, weil sie die eigentlichen Daten bei den Auswertungen unberührt lässt. Das bedeutet, für neue und unvorhergesehene Anfragen aus Politik, Verwaltungs- und Unternehmensführung ist es mit Cadenza möglich, auch ad hoc und sogar ohne Datenbankkenntnisse in den Daten zu recherchieren sowie entsprechende Berichte und Präsentationen zu erzeugen. Die Software nimmt in der jetzt vorliegenden Version den Anwender dafür mit innovativen Werkzeugen an die Hand: Es genügt, die ihm bekannten allgemeinen und fachlichen Recherchekriterien in Cadenza einzugeben, um im Hintergrund jene komplexen SQL-Statements automatisch zu erzeugen und auszuführen, die man für den Datenzugriff braucht.

Als integriertes Berichtssystem für Sach- und Geodaten nutzt Cadenza den Umstand, dass bis zu 80 Prozent aller Daten einen Raumbezug aufweisen, aber die Geometrieinformationen weniger als ein Prozent der Daten umfassen - alle anderen Daten sind fachbezogen. Gleichwohl setzt Cadenza auf die Karte als leicht verständliches Informationsmedium und kann auch als GIS überzeugen. Insbesondere für den Aufbau von OGCkonformen Geodateninfrastrukturen bringt es alle Funktionen mit, um WMS-, WFS- und sogar WPS-Dienste zu verarbeiten und dynamisch anzuzeigen. Praktisch heißt das, der Anwender muss sich zum Beispiel um seine einmal konzipierten WMS-Dienste kaum noch kümmern. Verändert sich eine kartographische Darstellung aufgrund neuer zu Grunde liegender Sachdaten, liefert auch der entsprechende von Cadenza erzeugte WMS-Dienst automatisch die aktuelle Kartendarstellung. Kein Admin muss dafür mehr Hand anlegen.

Cadenza 2010 bedeutet alles in allem wieder einen großen Fortschritt für jeden Anwender. Die Version wurde mit einer Vielzahl neuer Features bestückt: Die wichtigste Neuerung sind die grafischen Konfigurationswerkzeuge für das Repository, womit die Erschließung von neuen Datenquellen deutlich vereinfacht wird. Ein weiteres Highlight ist die Einführung eines Gazetteers in der Professional- und Web-Oberfläche, worüber der Anwender Googlelike durch die Eingabe eines Begriffs schnell zu dem gewünschten Kartenausschnitt springen kann. Auch die Unterstützung von OGC-Diensten wurde weiter ausgebaut. So erlaubt Cadenza jetzt die kriterienbasierte Recherche in WFS-Datenquellen und bietet als erstes Produkt einen generischen Klient für den Aufruf von WPS-Diensten. Das sind nur einige der Neuerungen in Version 2010. Weitere Funktionen werden auf der Webseite www.disy.net/cadenza2010 aufgeführt.

Interessierte Besucher der diesjährigen AGIT in Salzburg vom 7. bis 9. Juli - einer der bedeutendsten europäischen Treffpunkte für Experten aus der Geoinformatik - können die Vorzüge und neuen Funktionen von Cadenza 2010 in einem umfangreichen Workshop live besichtigen. Wer nicht vor Ort sein kann, sollte sich mit der neuen Demo-CD einen eigenen Eindruck verschaffen.

Kontakt

Disy Informationssysteme GmbH
Ludwig-Erhard-Allee 6
D-76131 Karlsruhe
Dr. Wassilios Kazakos
disy Informationssysteme GmbH
Social Media