SicherheitsExpo 2010: AES-Verschlüsselung trifft RFID-Technologie

DIGITTRADE GmbH stellt Sicherheitsfestplatte mit RFID Zugriffskontrolle vor
(PresseBox) (Teutschenthal, ) Am 7. und 8. Juli 2010 findet in München die SicherheitsExpo statt. Auch die DIGITTRADE GmbH wird im Internationalen Congress Center am Stand D16 ihr Angebot an verschlüsselten externen Speichermedien vorstellen. Mit der RS128 RFID Security Festplatte mit AES-Full-Disk-Hardwareverschlüsselung und RFID Zugriffskontrolle hat der Hersteller von Computer- und Entertainment-Produkten dabei ein wahres Dreamteam in Sachen Datensicherheit im Gepäck: „Die ausgefeilte RFID-Technologie kombiniert mit der hochsicheren AES-Verschlüsselung lässt Datendiebe vor Ärger erblassen“, beschreibt Manuela Gimbut, Geschäftsführerin der DIGITTRADE GmbH.

Bereits während der Übertragung auf die Festplatte werden Daten, temporäre Dateien sowie einzelne Sektoren in Echtzeit nach AES (Advanced Encryption Standard) im erweiterten ECB-Modus komplett verschlüsselt und gespeichert. Das symmetrische Verschlüsselungssystem AES arbeitet nach einem Algorithmus mit einer Blockgröße von 128-Bit und beinhaltet eine variable Schlüssellänge von 128, 192 oder 256-Bit. AES gilt weltweit als absoluter Höchststandard in der Datenverschlüsselung, in der Praxis ist es nicht möglich dieses Verschlüsselungssystem zu knacken. „Das Verfahren ist in den USA für Dokumente mit höchster Geheimhaltungsstufe zugelassen“, weiß Manuela Gimbut.

Passwort überflüssig: Mit RFID-Technologie Daten sicher ablegen

Die Benutzerauthentisierung schließlich erfolgt bei der RS128 mittels RFID-Zugriffskontrolle. Wer auf die Platte zugreifen möchte, benötigt einen der zwei im Lieferumfang enthaltenen Transponder. Die Verschlüsselungssignale werden hierbei per Radio Frequency Identification auf die Festplatte übertragen. „Indem der RFID-Schlüssel über das in die Festplatte integrierte Lesegerät gehalten wird, kann die Festplatte einfach ge- oder entsperrt werden – und das innerhalb weniger als 100 Millisekunden“, erklärt Gimbut. Auch die Eingabe eines Passwortes ist dank RFID-Technologie nicht länger nötig, menschliche Fehler können aufgrund der Automatisierung vermieden werden. Der aktivierte, entsperrte Status der Festplatte wird dem Nutzer per Leuchtdioden signalisiert.

Die RS128 ist, wie alle anderen Festplatten von DIGITTRADE, mit jedem Betriebssystem kompatibel und bootfähig. Es können somit ganze Betriebssysteme, Programme und Daten sicher auf diesem Datenspeicher abgelegt werden. Dank der reinen hardwareseitigen Realisierung gibt es keine Performance-Einschränkungen und auch der Schutz der Daten gegen verschiedene Attacken wie Key-Logger oder Trojaner ist dadurch gewährleistet.

„Mit der RS128 haben wir eine Festplatte im Gepäck, die das Prädikat Datentresor voll und ganz verdient. Ob sensible geschäftliche oder private Daten: Auf der RS128 sind alle Informationen sicher“, resümiert Manuela Gimbut.

Vortrag „Mobile Datensicherheit durch das Offenlegen von Sicherheitskriterien transparent gestalten“ am 07. Juli, 11 Uhr, im Forum 2

Am 07. Juli, um 11 Uhr, wird Anne Gimbut einen Vortrag zum Thema „Mobile Datensicherheit transparent durch das Offenlegen von Sicherheitskriterien gestalten“ halten, in dem die Pressesprecherin von DIGITTRADE, neben den BSI-Anforderungen an USB-Speichermedien, auch über Sicherheitskriterien für externe hardwareverschlüsselte Speichermedien sowie deren Relevanz sprechen und Lösungen für bestimmte Sicherheitsanforderungen vorstellen wird.

Weitere Informationen unter: www.digittrade.de

Kontakt

DIGITTRADE GmbH
Ernst-Thälmann-Straße 39
D-06179 Teutschenthal
PresseDesk
PR-Agentur
Social Media