Monopolkommission übergibt Brüderle ihr XVIII. Hauptgutachten zur Wettbewerbssituation in Deutschland

(PresseBox) (Berlin, ) Die Monopolkommission hat gestern ihr XVIII. Hauptgutachten zum Zeitraum 2008/2009 mit dem Titel "Mehr Wettbewerb, wenig Ausnahmen" an den Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, übergeben.

Bundesminister Brüderle dankte der Monopolkommission für die mit dem Gutachten vorgelegte gründliche und umfassende wettbewerbliche Analyse der deutschen Wirtschaft und die vielfältigen Empfehlungen.

Bundesminister Brüderle: "Mit ihrem Gutachten hat die Monopolkommission wichtige wirtschaftspolitische Herausforderungen angesprochen. Die Empfehlungen der Monopolkommission unterstützen den von der Bundesregierung eingeschlagenen Weg im Gesundheitsbereich und im Telekommunikationssektor. Durch Wettbewerb können wir zur Kostensenkung beitragen. Die Vorschläge der Monopolkommission für den Arbeitsmarkt werden wir sorgfältig prüfen."

Die Bundesregierung wird zum Gutachten der Monopolkommission nach Konsultation der Wirtschaft eine Stellungnahme beschließen und diese dem Bundestag und Bundesrat bis Ende des Jahres vorlegen.

Bundesminister Brüderle dankte dem zum 30. Juni 2010 ausgeschiedenen Mitglied Herrn Peter-Michael Preusker für seine langjährige Mitarbeit in der Monopolkommission.

Dem derzeitigen Vorsitzenden der Monopolkommission, Herrn Prof. Dr. Justus Haucap, Direktor des Instituts für Wettbewerbsökonomie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, händigte Bundesminister Brüderle die Berufungsurkunde für seine zweite Amtszeit vom 1. Juli 2010 bis 30. Juni 2014 aus. Gleichzeitig begrüßte er Herrn Dr. Thomas Nöcker, Mitglied des Vorstands der K+S Aktiengesellschaft, als neues Mitglied der Monopolkommission.

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Jennifer von Rymon-Lipinski
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Referat L1 / Büro Pressereferat
Social Media