Sichere LED-Röhren als Ersatz für Leuchtstoffröhren, jetzt auch vom Laien austauschbar!

verschiedene METOLIGHT LED-Röhren (PresseBox) (Kirchheimbolanden, ) ASMETEC GmbH in Kirchheimbolanden (http://www.asmetec-shop.de) liefert ab sofort METOLIGHT LED-Röhren als Ersatz für Leuchtstoffröhren auch nach der neuen Direktive EK1AD05 des VDE. Die neuesten CE-EMV und CE-LVD-Prüfungen erfolgen jetzt auch durch den TÜV-Rheinland, zuvor wurden die Prüfungen von eher unbekannten, dennoch testierten Instituten vorgenommen.

Die unschlagbaren Vorteile der LED-Röhren sind die enorme Energieersparnis (bis über 75% bei vergleichbarer Helligkeit), durchschnittlich ca. 50.000 wartungsfreie Betriebsstunden, sofort nach dem Einschalten 100% Licht, ohne flimmern oder brummen, bruchsicher (keine Splitergefahr), geringste Wärmeentwicklung, denn ca. 90% der zugeführten Energie werden in Licht umgewandelt.. 100% recyclierbar (Asmetec nimmt die LED-Röhren auch zur Entsorgung zurück), ROHS-Konform, es sind also kein Quecksilber, Blei oder andere gefährliche Stoffe in den LED-Röhren enthalten.

Nachteil. Die LED-Röhren sind deutlich teurer als Leuchtstoffröhren. Jedoch amortisieren sie sich innerhalb von 15-20 Monaten, wenn sie täglich ca. 6-10 Stunden eingeschaltet sind allein durch eingesparte Strom- und Wartungskosten.

Bei LED-Röhren der bisherigen Bauart mit beidseitigem Stromanschluss gab es offenbar bei unvorsichtiger Handhabung bisweilen Stromunfälle, weil eben die LED-Röhren - anders als Leuchtstoffröhren - im innern Strom von einem Ende zum anderen leiten. Ein Verkaufverbot für Röhren der bisherigen Bauart könnte bald ausgesprochen werden.

Die neuen METOLIGHT LED-Röhren haben eine andere interne Beschaltung, so dass die Gefahr der Stromverschleppung ausgeschlossen ist.

Allerdings müssen bei diesen LED-Röhren die bisherigen Starter gegen spezielle LED-Starter ausgetauscht werden. Ein weiterer Umbau der Leuchte ist aber nicht mehr nötig, weshalb die LED-Röhren auch vom Laien ausgetauscht werden können und die Leuchten jederzeit wieder auf die alte Leuchtstoffröhre zurückgerüstet werden kann. Dies erscheint zwar wenig sinnvoll, ist aber eine Forderung des VDE und anderer Institute.

Wichtig ist jedoch, dass diese LED-Röhren nicht in Leuchten betrieben werden können, in denen ein elektronisches Vorschaltgerät (also ohne Starter) eingebaut ist.

Die METOLIGHT LED-Röhren der 3. Generation zeichnen sich durch besondere Betriebssicherheit, Langlebigkeit und insbesondere durch einen hohen Lichtstrom von bis zu 120 lm/Watt aus. Sie sind damit jetzt schon heller als herkömmliche T8-Leuchtstoffröhren.

LED-Röhren rechnen sich besonders dort, wo bisher Leuchtstoffröhren täglich mehr als 6 Stunden eingeschaltet sind. Allein durch den reduzierten Stromverbrauch amortisieren sich die METOLIGHT LED-Röhren innerhalb weniger Monate. Hinzu kommen deutliche Einsparungen durch entfallende Wartungsarbeiten, denn die LED-Röhren haben eine durchschnittliche Brenndauer von 50.000 Stunden, also etwa 8-10mal so lange wie Leuchtstoffröhren.

Selten beachtet wird die geringe Wärmeentwicklung der LED-Röhren. Gerade in klimatisierten Räumen führt dies zu sehr großen, zusätzlichen Einsparungen, denn die Klimaanlagen brauchen die durch Leuchtstoffröhren entstehende Wärme (teils bis über 65°) nicht mehr abführen.

Weitere Informationen erhalten Interessenten direkt bei Asmetec, mail: info@asmetec.de oder in den Webseiten http://www.asmetec-shop.de und http://www.asmetec.de.

Im LED-Blog http://www.led-roehren-beleuchtung.de werden täglich aktuelle Informationen rund um die LED-Technik veröffentlicht.

Kontakt

ASMETEC GmbH
Robert-Bosch-Str. 3
D-67292 Kirchheimbolanden

Bilder

Social Media