smartCoreP5/P3-basierte Hardware-Plattform für System-Integratoren von mobilen und stationären Computern

(PresseBox) () Der Schweizer DIGITAL-LOGIC AG ist es gelungen, auf Basis ihrer langjährigen Erfahrung im Design von Single-Board-Computern (SBC) und kundenspezifischen Baugruppen eine fortschrittliche und leistungsfähige Hardware-Plattform für Systemintegratoren zu entwickeln. Die Embedded-Computer-Spezialisten haben alle relevanten Peripherieeinheiten, Steckverbinder und ein Weitbereichsnetzteil auf einer nur 200mm x 110mm großen Baugruppe untergebracht und damit eine Plattform realisiert, die zu einer signifikanten Reduzierung der Time-to-Market, Kosten, und Fehleranfälligkeit führt. Die unter der Bezeichnung MAS2 (MICROSPACE Application Solutions) angebotene Baugruppe verwendet eine bis zu 700 MHz schnelle smartCoreP5/P3-CPU und ist in zwei Ausführungen als MAS2M (Mobil) und MAS2S (System) erhältlich.

Das MAS2M-Board ist für batteriebetriebene tragbare Computer wie WEB-Pads, Tablett-PCs, Notebooks, etc. prädestiniert und mit zahlreichen Funktionen ausgestattet, die in mobilen Applikationen keine Wünsche offen lassen. Dazu gehören ein 18-Bit-LVDS-Anschluss für LCDs, ein smartBattery-Laderegeler für NiMH- und LiION-Batterien sowie zwei USB- (Universal Serial Bus) Schnittstellen. Außerdem sind COM- und Drucker-Ports, ein PCCard-Steckplatz, eine IrDA-Schnittstelle, eine 5Key-Maus-Emulation sowie Controller für eine 8x16-Keymatrix und einen Touchscreen integriert. Um die drahtlose Datenverbindung zum Beispiel mit dem Internet zu gewährleisten, kann das Board mit einem GSM/GPRS-Tri-Band-Modul (900, 1800 und 1900 MHz) bestückt werden. Ein Dockingport ist ebenfalls vorhanden. Hersteller von Tablett-PCs benötigen zur Realisierung einer mobilen PC-Applikation nur noch ein Gehäuse, ein LCD, eine Festplatte und eine Batterie.

Die Version MAS2S ist die ideale Lösung für stationäre Computersysteme. Sie verfügt über einen CompactFlash- (Typ II) und einen 16/32-Bit-PC-Card- (einmal Typ III oder zweimal Typ II) Steckplatz, einen TV-Ein-/Ausgang (NTSC/PAL) und ein bis zu drei 100/10Base-T-LAN-Interfaces. Hinzu kommen universelle Schnittstellen wie vier COM-, ein Drucker-, zwei USB- und zwei Firewire-Ports sowie ein 36-Bit-LCD-Anschluss. Optional kann auch ein GSM/GPRS-Modul integriert werden. Zur Steuerung von Ladenkassen oder ähnlichem sind vier digitale Ein- und Ausgänge verfügbar. Um ein komplettes System herzustellen, benötigt der Integrator nur noch eine Festplatte, CD, Gehäuse und ein AC-Netzteil. Außer dem Festplatten-Verbindungskabel ist keine weitere Verdrahtung mehr notwendig, da alle Stecker und Halterungen am Platinenrand sinnvoll angeordnet sind.

Beide MAS2-Versionen verfügen über umfangreiche Speichermöglichkeiten wie den 256-KByte-L2-Cache und einen großen Arbeitsspeicher, der sich mit SODIMM-Bausteinen von 32 MByte auf maximal 256 MByte SDRAM erweitern lässt. Die Boards sind mit einem SMI721-Grafikcontroller mit 4 MByte Video-RAM bestückt und unterstützen Auflösungen von bis zu 1280 x 1024 Bildpunkten mit 256 Farben. Weitere technische Merkmale sind ein Watchdog, eine integrierte RTC-Batterie (3,6V/400mA), EEPROM-Support bis 1k, ein PC/104-Erweiterungsbus und die ESS1988-PCI-Audiofunktion.

Die dem neuesten Stand der Technik entsprechenden Baugruppen laufen unter Betriebssystemen wie Windows 98/ME/2000/CE/XP/NT4, QNX sowie Linux und zeichnen sich durch fortschrittliche Power-Management-Funktionen wie Suspend-To-Disk, APM, ACPI und Resume aus. Zudem bieten sie den Vorteil, dass sie sich über Festplatte, Floppydisk, CompactFlash sowie über den USB-Port von CD und Floppy-Disk booten lassen. Die MAS2-Boards arbeiten im Standard-Temperaturbereich von –25°C bis +60°C. Auf Wunsch sind sie auch im erweiterten Temperaturbereich von –40°C bis +85°C erhältlich. Ein MTBF- (Mean Time Between Failure) Wert von über 200.000 Stunden beweist die hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Baugruppen.

Mit den neuen MAS2-Baugruppen baut DIGITAL-LOGIC ihre bewährte MICROSPACE-Application-Solutions-Reihe weiter aus. Diese ist nun mit CPU-Leistungen von 166 über 266 und 300 bis 700 MHz erhältlich. Die Basis hierfür bildet das smartCore-Konzept, das die problemlose Implementierung von Low-Power-Pentium- oder Low-Power-Pentium-III-Modulen ermöglicht. Zu den wesentlichen Vorteilen dieser Hardware-Plattformen gehört, dass Industrie-PC-Hersteller auf eine ausgereifte und hinsichtlich Kosten, Kompaktheit, Stromaufnahme, Leistungsfähigkeit sowie Zuverlässigkeit optimierte Hardware zurückgreifen können.

DIGITAL-LOGIC demonstriert ihr umfangreiches Produktspektrum auf der
CeBIT 2003 in Halle 2, Stand B13 und der Hannover Messe in Halle 7, Stand B22

Kontakt

DIGITAL-LOGIC AG
Nordstrasse 11/F
CH-4542 Luterbach / Schweiz
Social Media