Landesbank Baden-Württemberg standardisiert Change und Configuration Management-Prozesse mit PVCS Dimensions

(PresseBox) () Ismaning, 28. Februar 2003 - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) ist zum Jahresanfang 1999 aus drei Instituten hervorgegangen: der Südwestdeutschen Landesbank Girozentrale, der Landesgirokasse Stuttgart sowie des Marktteils der Landeskreditbank Baden-Württemberg. Infolge der Fusion galt es, im IT-Bereich die heterogene Verfahrens- und Tool-Landschaft im Konfigurationsmanagement zu vereinheitlichen. Als Change und Configuration Management-Tool entschied sich die LBBW dabei für Merant PVCS Dimensions.

Als Geschäftsbank mit breitem Leistungsspektrum erfüllt die Landesbank Baden-Württemberg eine Vielzahl von Funktionen: Sie ist Universalbank, Sparkasse der Stadt Stuttgart, Girozentrale der baden-württembergischen Sparkassen und internationale Geschäftsbank. Das neu entstandene Unternehmen hat auf der IT-Ebene sieben unterschiedliche Konfigurationsmanagement-Tools im Einsatz. Unter der Bezeichnung "Harmonisierung von Change und Configuration Management" startete die LBBW daher ein Projekt, das unter anderem eine Vereinheitlichung der Prozesse und Werkzeuge zum Ziel hat.

Im Anschluss an ein umfangreiches Auswahlverfahren entschied sich die LBBW für Merant PVCS Dimensions. Damit lässt sich das gesamte Software Configuration Management-Spektrum abdecken - Versionen, Inhalte, Baselines, Build- und Release-Management. "Wir haben ein Werkzeug gesucht, das drei Anforderungen erfüllt: ein Change und Configuration Management (CCM) zur elektronischen Unterstützung des arbeitsteiligen Prozesses, eine plattformübergreifende Lösung von Windows NT über Unix bis zum Mainframe und die Abdeckung aller gesetzlichen Vorschriften", erläutert Thomas Schlegel, Gruppenleiter IT-Tools bei der Landesbank Baden-Württemberg in Stuttgart.

Bis Ende 2004 will die LBBW in dem Projekt alle bankfachlichen Softwareprodukte (Standard- und Individualsoftware) integrieren, das heißt die gesamte IT soll dann nach einem einheitlichen CCM-Prozess über die integrierte, elektronische Auftragssteuerung arbeiten. Das Mengengerüst des Projekts beleuchten einige Zahlen: rund 400 Softwareprodukte mit mehreren 100.000 Elementen, zirka 400 ständige CCM-Anwender sowie etwa 100 sporadische Benutzer aus den Fachbereichen der Bank.

"Bei Finanzdienstleistern bildet eine optimal funktionierende IT das Herzstück der Geschäftsabwicklung. Dabei gilt es, höchste Anforderungen zu berücksichtigen", erklärt Richard Mayr, Geschäftsführer von Merant in Ismaning bei München. "PVCS Dimensions gewährleistet bei der LBBW die plattformübergreifende Unterstützung sowie ein Konfigurationsmanagement mit hoher Automatisierung und Standardisierung. Entscheidend dabei ist die Steuerung des Gesamtprozesses über ein elektronisches Auftragsmanagement mit ausgeprägten Workflow-Funktionen und hoher Integrationsmöglichkeit der Konfigurationsmanagement-Komponenten."

Kontakt

MERANT GmbH
Carl-Zeiss-Ring 5
D-85737 Ismaning
Social Media