Europäischer Verbriefungsmarkt erreicht neuen Höchststand beim Quartalsvolumen - ABS als attraktive Finanzierung für Mittelständler

(PresseBox) (Frankfurt, ) Der ABS-Sektor verzeichnete in der letzten Zeit signifikante Zuwächse, und zwar nicht nur als Finanzierungsform für Banken, sondern zunehmend auch für Industrie- und Handelsunternehmen, Versorger und den öffentlichen Sektor. Vor diesem Hintergrund findet sich die internationale Asset-Backed-Securities-Community vom 28.-29.09.2005 in Hamburg zur 7th German and Northern European ABS Conference zusammen. Im Vorjahr verzeichnete diese Veranstaltung über 600 Teilnehmer.

Nach Angaben des European Securitization Forum erreichte das ABS-Emissionsvolumen in Europa im 2. Quartal einen Stand von € 98,5 Mrd., soviel wie in keinem Quartal zuvor. Damit besteht eine gute Chance, das bereits hohe Jahresvolumen des Jahres 2004 von € 243,6 Mrd. noch zu übertreffen. Deutschland hat an dem Volumen des 2. Quartals einen auf 10,5% gestiegenen Anteil (2004: 3,3%). Das Volumen der in Europa verbrieften Unternehmensforderungen ist über die Jahre ebenfalls signifikant gestiegen: Von € 22 Mrd. in 2002 über € 56,5 Mrd. in 2003 auf € 75,5 Mrd. in 2004. Allein im ersten Halbjahr 2005 wurden bereits € 40,8 Mrd. an Unternehmensforderungen verbrieft.

Laut einer aktuellen Studie gehen die Marktteilnehmer davon aus, dass die Bedeutung von ABS als alternatives Finanzierungsinstrument für deutsche Unternehmen weiter zunehmen wird. Als Motivationsaspekt der Unternehmen gelten auch die relativen Kosten herkömmlicher Finanzierungen. Deutsche Banken schätzen, dass der Anteil der Finanzierungen durch Verbriefung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in den nächsten beiden Jahren um 39 % steigen wird.

Der Markt der Anbieter solcher Finanzierungsprogramme ist derzeit tendenziell durch Überkapazitäten gezeichnet. Der Wettbewerb sowie die Kostensensitivität der Unternehmen drücken auf die Margen. Umso wichtiger ist es für die Banken, die Kosten für eine Transaktion zu senken, um noch einträgliche Margen zu erzielen. Aktuelle Erfahrungen des Beratungs- und Software-Unternehmens Acrys Consult zeigen, dass insbesondere die Erneuerung der zum Teil starren und angesichts der dynamischen Entwicklung dieses Geschäftes veralteten technischen Abwicklungsplattformen bei den Banken erhebliches Einsparungs- und Flexibilisierungspotenzial birgt. Zumal die Unternehmen angesichts des breiten Angebots im Markt mit ihren individuellen Anforderungen an eine Transaktion Vertragsabschlüsse eher mit Banken tätigen, die entsprechend flexible Rahmenbedingungen anbieten können. Eine schlanke Struktur ist auch deshalb wichtig, um auch kleineren Mittelständlern mit einem Jahresumsatz ab € 50 Mio. ein vernünftiges und bezahlbares ABS-Paket anbieten zu können. Angesichts der derzeit durch den Wettbewerb günstigen, wenn auch immer noch wenig transparenten Konditionen rät Acrys Consult als ABS-Beratungspartner des Mittelstandes den Unternehmen, sich mit Forderungsverbriefung als alternativer Finanzierungsform auseinander zu setzen.

Auf der internationalen ABS-Veranstaltung in Hamburg wird Acrys Consult als Konferenzsponsor seine innovative, hoch automatisierte ABS-Abwicklungsplattform POOLARRANGER präsentieren. Ferner nimmt Herr Dr. Ralf Salzgeber, ABS-Produktmanager bei Acrys Consult, auf einer Podiumsdiskussion Stellung zu den Aussichten des Mittelstands-ABS-Marktes in Deutschland. Informationen zu der Konferenz sind erhältlich auf www.acrys.com unter Events.

Kontakt

Acrys Consult GmbH & Co. KG
Theodor-Heuss-Str. 53-63
D-61118 Bad Vilbel
Rainer Pruy
Geschäftsführer
Social Media