Polycom wählt Red Hat für das Management von Speicher-Clustern

Kommunikationsanbieter beschleunigt Entwicklung und reduziert Gesamtbetriebskosten mit Red Hat GFS und Red Hat Enterprise Linux
(PresseBox) (München, ) Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open Source-Lösungen für Unternehmen, hat Polycom als neuen Kunden für sein Red Hat Global File Sytem (GFS) und Red Hat Enterprise Linux gewonnen. Polycom setzt die Red Hat-Lösungen ein, um die Software-Entwicklungszyklen zweier seiner wichtigsten Produktlinien um das 40fache gegenüber den bisher eingesetzten Unix-Systemen zu beschleunigen.

Polycom musste die Entwicklungsgeschwindigkeit seiner Sprach- und Videokonferenzproduktlinien verbessern und migrierte deshalb auf Red Hat GFS und Red Hat Enterprise Linux. Die Entwicklungsarbeit nahm zuvor zu lange Zeit in Anspruch und das Unix SMP-System skalierte nicht ausreichend, um die Anforderungen des Entwicklerteams zu erfüllen. Bei Eingabe simultaner Entwicklungsversionen, beeinträchtigten die Verzögerungen den Entwicklungszeitplan beträchtlich.

Polycom, Inc. ist der führende Anbieter einheitlicher, kollaborativer Kommunikationsprodukte, die konvergente Lösungen für Sprache, Video, Web und Daten sowie Breitbandnetze umfassen. Als Anbieter mit dem größten Marktanteil steht Polycom im Zentrum des Brachentrends zu Breitbandnetzen. IP-Netzwerke ermöglichen die Verbreitung und Konvergenz reichhaltigerer Kommunikation, einschließlich Video, und entwickeln sich schnell zum Fundament für Geschäftsprozesse rund um den Globus.

„Für die Produktentwicklung von Polycom war es von zentraler Bedeutung, die Entwicklungszeit zu reduzieren, mehrere Entwicklungsversionen verarbeiten zu können und über eine verlässliche Infrastruktur zu verfügen. Mit Red Hat GFS und Red Hat Enterprise Linux haben wir diese Ziele nicht nur erreicht, sondern auch unsere Gesamtbetriebskosten gesenkt und Zehntausende US-Dollar eingespart, indem wir von proprietären Unix-Umgebungen migriert sind“, erläutert Alan Alford, Senior IT Operations Manager von Polycom.

Das Red Hat GFS Open Source Cluster-Dateisystem wurde für große Leistungsfähigkeit und hohe Arbeitslasten in Unternehmen entwickelt, beispielsweise Oracle RAC, Web- oder Applikations-Server-Cluster. GFS ermöglicht es, einen Server-Cluster und den gemeinsam benutzten Speicher zu verwalten als handle es sich um ein einziges System, indem es ein gemeinsames, Cluster-weites Dateisystem bereit stellt. Die Nutzung eines gemeinsamen Dateisystems eliminiert Konflikte und Probleme die entstehen, wenn unterschiedliche Server auf dieselbe Datei zum selben Zeitpunkt zugreifen wollen.

Die Unterstützung für GFS durch Orcale, EMC und NetApp wurde heute in einer separaten Mitteilung bekannt gegeben, die unter www.redhat.de verfügbar ist.

Kontakt

Red Hat GmbH
Werner-von-Siemens-Ring 14
D-85630 Grasbrunn
Marcus Birke
Pressekontakt
Social Media