Neue Werkzeuge in NI-DAQmx und NI LabVIEW 8 sparen Anwendern Zeit und Systeminstallationskosten

(PresseBox) (München, ) National Instruments (Nasdaq: NATI) gab jetzt die Einführung der neuesten Version des NI-DAQmx bekannt. Hierbei handelt es sich um die Software des Datenerfassungstreibers und den Kern der Measurement Services Software, die mit jeder NI-Hardware zur Multifunktionsdatenerfassung ausgeliefert wird. Mit der Treibersoftware NI-DAQmx 8 können Anwender, die NI-DAQmx-Hardware verwenden – darunter die neuen PCI-Express- und USB-Geräte für die Datenerfassung – die leistungsstarken Upgrades von National Instruments LabVIEW 8, der grafischen Plattform für Design, Control (Steuerung und Regelung) und Test, nutzen.

So wurde die bestehende Express-Technologie zur Datenerfassung in NI LabVIEW 8 durch Upgrades des Instrumenten-I/O-Assistenten und des DAQ-Assistenten optimiert. Diese Hilfsprogramme, welche die Erstellung von Datenerfassungsanwendungen erleichtern, indem sie eine interaktive Kommunikation des Anwenders mit Datenerfassungskarten und -geräten ermöglichen, geben Entwicklern nun die Möglichkeit, während der Laufzeit Ausführungsparameter (wie die Erfassungsrate) in den Assistenten programmatisch zu ändern.

NI-DAQmx 8 stellt außerdem die "Engine für Umgebungsvariablen" für die neuen Shared Variables (Umgebungsvariablen) in LabVIEW 8 zur Verfügung. Anwender können diese Eigenschaft nutzen, um Daten bequem zwischen zwei Netzwerkknoten (u. a. Echtzeit- und Überwachungsknoten) innerhalb eines verteilten Steuer- und Überwachungssystems auszutauschen. Der LabVIEW Project Explorer ermöglicht Anwendern das Verwalten und Ansprechen aller vernetzten Echtzeit- und I/O-Knoten, die im System zum Einsatz kommen. Anschließend können LabVIEW-Messanwendungen simultan auf alle Rechenknoten heruntergeladen und dort ausgeführt und ausgetestet werden, was die Entwicklungszeit reduziert und die Produktivität erhöht.

Neben der noch engeren Integration mit LabVIEW 8 verfügt NI-DAQmx 8 über den neuen NI-Gerätemonitor einen automatischen Dialog, der die Einrichtung von Anwendungen mit USB-Anbindung noch weiter vereinfacht. Anwender, die den Treiber NI-DAQmx nutzen, können aus einer Reihe von gängigen Aufgaben für USB-basierte Applikationen wählen, darunter die Ausführung von Testpanels und das Aktivieren einer Datenprotokollierungsaufgabe. Anwender, die ihre Datenerfassungssysteme vollständig dokumentieren müssen, können schnell eine komplette Dokumentation mithilfe der neuen Berichterstellungsfunktion im Measurement & Automation Explorer (MAX) erstellen. Der MAX ist als zentrale Konfigurationssoftware Teil des Pakets der NI-Treibersoftware. Ähnlich können Kunden, die Systeme mit hoher Kanalanzahl einsetzen, jetzt Konfigurationen von Datenerfassungssystemen im MAX an für den Benutzer lesbare Dateiformate wie Microsoft Excel importieren und exportieren.

Details zu NI-DAQmx und anderer Datenerfassungssoftware des für die Messtechnik konzipierten Treibersoftwarepakets stehen unter www.ni.com/... zur Verfügung.

Datenerfassung mit NI-Produkten
Durch die Integration handelsüblicher Chip- und Bustechnologien in innovative Produktdesigns verbessern Datenerfassungsprodukte von NI immer wieder die Messgeschwindigkeit und -genauigkeit bei gleichzeitiger Verringerung der Kosten für die Anwender.
Datenerfassungsgeräte von NI sind für die am weitesten verbreiteten Bussysteme erhältlich, darunter PCI, PXI, PCI Express und USB, und unterstützen die gängigsten Betriebssysteme wie z. B. Windows, Linux und Mac OS X. Nähere Informationen über die neuesten Produkte und Technologien der Datenerfassungshard- und software von NI finden Sie unter www.ni.com/dataacquisition/d.

Kontakt

National Instruments Germany GmbH
Ganghoferstraße 70b
D-80339 München
Rahman Jamal
Technical & Marketing Director
National Instruments Germany GmbH
Kundenanfragen: Deutschland
National Instruments GesmbH
Kundenanfragen Österreich
National Instruments Switzerland Corp.
Kundenanfragen Schweiz
Social Media