Diamant Software bringt Alternative zu SAP Finanzmodul

Steuerung von Geschäftseinheiten und -feldern
Mit Saphir lassen sich Auswertungen und Berichte nach den Dimensionen Geschäftseinheiten und -felder selektieren. Hier am Beispiel von Kennzahlen  je Niederlassung. (PresseBox) (Bielefeld, ) Diamant Software hat seine Lösung "Diamant/3 IQ -das clevere Rechnungswesen" ausgebaut: Unter dem Codenamen "Saphir" wurde das System um die Dimensionen Geschäftseinheiten und -felder erweitert. Bisher nur im Finanzmodul von SAP für große Unternehmen verfügbar, kann Diamant nun auch dem Mittelstand eine überzeugende Software-Lösung für individuelle Aufbauorganisationen bieten. Mit ihr lässt sich der Beitrag von Filialen, Werken oder Abteilungen aber auch Sparten, Produktlinien oder Marken zum Gesamterfolg zielgerichteter messen und steuern. Die Unternehmen erhalten eine Software, die sich flexibel an die immer konsequentere Ausrichtung des Mittelstands an Märkten und Kunden anpasst.

Hintergrund der neuen Rechnungswesenlösung, in die mehrere Mannjahre Entwicklungsarbeit eingeflossen sind: Für eine höhere betriebswirtschaftliche Transparenz organisieren sich moderne Betriebe heute meist in kleinere Geschäftseinheiten und -felder. Gleichzeitig unterliegen diese individuellen Organisationen zunehmend dynamischeren Einflüssen von außen und innen, auf die es zu reagieren gilt. Das Problem dabei: Für eine akzeptable Lösung mussten sich Unternehmen mit dezentralen Organisationsstrukturen bisher mit einer komplexen Softwarelösung wie SAP arrangieren - diese war aber aus Kostengründen in den wenigsten Fällen eine echte Alternative.

In den anderen Softwarelösungen dagegen lassen sich insbesondere filialartige Strukturen, aber auch Geschäftsfelder, nur mit Behelfslösungen abbilden, was gravierende Nachteile zur Folge hat. Werden Filialen beispielsweise als Mandanten geführt, gestalten sich übergreifende und zusammenfassende Betrachtungen äußerst schwierig. Kein OP-Management und auch keine Bilanz je Werk oder Abteilung sind möglich, wenn diese als Kostenstellen angelegt sind. Werden Niederlassungen oder Sparten als eigene Sachkonten geführt, wird der Kontenplan massiv aufgebläht und damit unüberschaubar.

Das neue Modul der Rechnungswesenlösung Diamant/3 IQ schafft dagegen Transparenz in allen Dimensionen. Unternehmen können parallel aus zwei Perspektiven flexibel strukturiert, dargestellt und ausgewertet werden: Nach geographischen Merkmalen in Geschäftseinheiten und/oder nach ihrem Leistungsangebot in Geschäftsfeldern. Anwendern stehen dazu umfangreiche Auswertungs- und Organisationsmöglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören etwa Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung je Geschäftseinheit und -feld. Daneben lassen sich Auswertungen und Berichte (z.B. BWA oder Kontoblätter) auch nach den beiden zusätzlichen Dimensionen selektieren, für jede Geschäftseinheit kann ein eigenes OP-Management betrieben werden. Mit Hilfe übergreifender Auswertungen lassen sich Filialen, Sparten oder Produktlinien direkt miteinander vergleichen. Die beiden neuen Dimensionen ergänzen die bisherigen Dimensionen Kostenstelle, Kostenträger und Projekt und sind in allen Komponenten von Diamant/3 IQ auswertbar: Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Kostenrechnung, Controlling und Konzernbuchhaltung.

"Mit Saphir kann nun auch der Mittelstand seine individuellen Aufbauorganisationen effizient abbilden, steuern und kontrollieren", verspricht Rüdiger Müller, kaufmännischer Geschäftsführer von Diamant Software. "Durch den Ausbau der Software um weitere Dimensionen kann sie sich künftig noch flexibler an die Veränderungen der Unternehmen anpassen."

Kontakt

Diamant Software GmbH & Co. KG
Stadtring 2
D-33647 Bielefeld
Alexander Mosch
Buchhaltung
Vertriebsleiter

Bilder

Social Media