Zuschuss zum Energiesparen

KfW-Bankengruppe fördert auch Rollläden und Sonnenschutz
Per Rollladenautomatisierung die Energiekosten senken: Dank KfW-Zuschuss können Bauherren jetzt schon beim Nachrüsten Geld sparen (PresseBox) (Sinn, ) Energiesparen zahlt sich aus bar auf die Hand. Denn seit dem 1. März bietet die KfW-Bankengruppe wieder Zuschüsse zu der energetischen Sanierung von Immobilien. Inzwischen werden auch Sonnenschutz und Rollläden gefördert. Der Fachhandel sollte die potentiellen Endkunden bald informieren, denn die Fördertöpfe sind begrenzt.

Wer ein neues Haus baut, der achtet in der heutigen Zeit automatisch darauf, dass keine Energie verschwendet wird. Doch auch die Nachrüstung bestehender vier Wände kann sich durchaus rechnen. "Bis zu vierzig Prozent Heizkostenenergie lässt sich sparen, wenn Rollläden im Winter nachts die Fenster abschotten", erklärt Jörg Wagner, Marketing-Leiter von Becker-Antriebe. Das Unternehmen bietet Rollladen- und Sonnenschutzantriebe mit den dazugehörigen Steuerungen und Automatisierungen an. "Im Sommer werden energieaufwendige Klimaanlagen überflüssig, wenn Rollläden oder Markisen automatisch angenehmen Schatten spenden."

Neue Fördertöpfe seit Anfang März

Seit Anfang März bietet die KfW-Bankengruppe erneut Förderungen für Bauherren, die ihre Immobilie energetisch nachrüsten möchten. Dabei werden nicht nur Komplettsanierungen unterstützt, sondern auch Einzelmaßnahmen. "Inzwischen hat auch der Gesetzgeber erkannt, dass automatisierte Rollläden helfen, die Energiebilanz eines Hauses nachhaltig zu verbessern", so Jörg Wagner. Sonnenschutzsysteme nach DIN 4108 fallen ab dem 1. März ebenfalls unter den Förderbaustein "Fenster" und werden damit besser als zuvor gefördert.

Zuschuss bis 2.500 Euro

Gegenüber Endkunden sind diese Zuschüsse ein gutes Verkaufsargument. Denn die Höhe beträgt fünf Prozent der förderfähigen Investitionskosten. Die Obergrenze liegt bei 2.500 Euro pro Wohneinheit -Beträge unter 300 Euro werden nicht ausgezahlt. "Da die Anträge vor Beginn der Sanierung gestellt werden müssen, muss auch dafür etwas Zeit eingeplant werden", gibt Wagner zu beachten. Grundsätzlich werden Materialkosten sowie die Kosten für den fachgerechten Einbau durch Fachunternehmer gefördert.

Funklösungen sind einfach nachzurüsten

Weiteres Argument für eine Nachrüstung: Sie ist unkompliziert. Mit Funklösungen können manuell betriebene Rollladen-Systeme mit Funk-Antrieben und -Steuerungen problemlos automatisiert werden. "Funklösungen lassen sich nachträglich installieren, ohne dass zusätzliche Leitungen für Steuerungen in den Wänden verlegt werden müssen", so der Marketing-Leiter von Becker-Antriebe.

Funkempfänger bereits im Antrieb integriert

Besonders geeignet für solche Nachrüstungen sind die Funksysteme von Becker-Antriebe. Gerade die neuen PROF+-Rollladenantriebe mit integriertem Funkempfänger zeichnen sich durch zahlreiche Features aus und machen sie universell einsetzbar. Bei ihnen sind die Endlagen-Punkte oben und unten einfach automatisch oder frei einstellbar. "Selbst bei der Verwendung von flexiblen Aufhängefedern sind die Endlagen durch Auf- und Abfahren in kürzester Zeit eingestellt. Für den Monteur ein klarer Vorteil, den es so nur bei Becker gibt", so Jörg Wagner.

Handfeste Vorteile im Alltag

Auch dem Endkunden bietet die PROF+-Serie sinnvolle Funktionen: Die Antriebe erkennen selbständig die gängigen Hochschiebesicherungen und erschweren so einen Einbruch, indem sie automatisch die Anpresskraft erhöhen. Einzigartig ist die sensible Hinderniserkennung in Auf- und Ab-Richtung inklusive automatischer Freifahrt (Reversierung) beim Auftreffen auf ein Hindernis. Dieses wertvolle Sicherheitsplus für das Rollladensystem auch bei der Verwendung von flexiblen Aufhängefedern gibt es nur bei Becker

Komfort durch sinnvolle Steuerung

Besonders komfortabel wird die Rollladenautomatisierung, wenn auch die Bedienung kinderleicht ist. Hier sorgen passende Handsender für den nötigen Komfort. "Der TC4410 ist das Flagschiff der Becker Centronic Steuerungspalette - und ist natürlich 100-prozentig kompatibel zu allen Empfängern der Serie", erklärt Jörg Wagner. Mit zehn einzeln programmierbaren Kanälen lassen sich nicht nur Rollläden, sondern auch Sonnenschutzanlagen, Lichtsteuerungen und Funksteckdosen steuern. Da verschiedene Gewerke auch zu Gruppen zusammengefasst werden können, kann der Sender, abhängig von den baulichen Gegebenheiten, durchaus die Steuerung eines ganzen Ein-Familienhauses übernehmen.

Energiesparen schon voreingestellt

Bereits ab Werk sind Uhrzeit und Datum eingestellt. Die Automatik steuert die Antriebe morgens zur programmierten Schaltzeit und abends zum Sonnenuntergang. Diese voreingestellte 'Astrofunktion' spielt gerade beim Energiesparen eine wichtige Rolle: In der dunklen und kalten Jahreszeit geht durch offene Rollläden keine Wärme mehr verloren. Außerdem müssen die Schaltzeiten nicht mehr nachgestellt werden, können aber bei Bedarf individuell angepasst werden.

Komfort und Zuschuss - das perfekte Paar

"Sorgt Energiesparen für zusätzlichen Komfort - und wird dieser Komfort dann auch noch staatlich gefördert - ist der Zeitpunkt für den Endkunden besonders günstig, auf eine Rollladenautomatisierung umzusteigen", resümiert Marketing-Leiter Wagner. Eine Liste aller förderfähigen Leistungen sowie weitere Informationen zu den KfW-Programmen sind im Internet unter "www.kfw-zuschuss.de" abrufbar. Auskunft erteilt auch das Info-Center der KfW unter der Telefonnummer 01801-335577. Doch Jörg Wagner betont: "Selbstverständlich sind wir von Becker-Antriebe bei allen Fragen zum Thema ebenfalls Ansprechpartner für den Fachhandel."

Kontakt

Becker Antriebe GmbH
Friedrich-Ebert-Straße 2-4
D-35764 Sinn
Karina Schmidt
Becker Antriebe GmbH
Assistentin Marketing
Jörg Wagner
Becker Antriebe GmbH
Leiter Marketing / PM
DIVIICE Advertising GmbH
Unternehmens-Kommunikation

Bilder

Social Media