A10 Networks bricht mit verbesserter Leistung seiner AX Serie Branchenrekorde bei der Bereitstellung webbasierter Anwendungen

Neue 64-bit Hard- und Softwarelösungen / verbesserte 2048-bit SSL-Performance / Erweiterungen im virtuellen Chassis-System und Diameter-Support
(PresseBox) (München, ) A10 Networks, führend im Application Networking, stellt die neueste Version seines Betriebssystems Advanced Core Operating System (ACOS) vor. Das Release 2.6.1 unterstützt neue Hard- und Softwaremodelle und bietet Funktionserweiterungen für die Application Delivery Controller (ADC) aus der Familie der AX Serie. Die Plattform bietet höchste Leistung in den entsprechenden Klassen und vielfältige Möglichkeiten zum Management komplexer Anwendungen. Die ADCs aus der AX Serie bilden mit ihrer 64-bit-Architektur und dem Shared-Memory-Konzept sowie skalierbaren symmetrischen Mehrfachprozessoren eine neue Generation von Systemen zur Verteilung der Serverlast in einer dynamischen Umgebung. Im Vergleich zum Wettbewerb bieten sie ein Vielfaches an Performance, Skalierbarkeit, Effizienz und Flexibilität.

„Die Version 2.6.1 unterstützt unser innovatives virtuelles Chassis-System, kurz aVCS, und bietet über 100 neue Funktionen. Wir haben unser Betriebssystem ACOS jetzt feiner abgestimmt, um die gesamte Systemleistung noch zu verbessern“, sagt Lee Chen, Gründer und Chief Executive Officer (CEO) von A10 Networks. „Viele unserer großen Kunden geben unserem virtuellen Chassis-System den Vorzug gegenüber den festen Systemen anderer Hersteller. Unser aVCS spart Platz, Energie sowie Kosten und ist sehr flexibel. Bei steigendem Bedarf können unsere Kunden individuell weitere Modelle der AX Serie hinzufügen. Wir freuen uns, dass sich immer mehr Kunden für die AX Serie entscheiden. Sie schätzen die einzigartige Leistungsfähigkeit, Flexibilität, Skalierbarkeit und ihren weitreichenden Nutzen.“

Die Erweiterungen der AX Serie beinhalten:

Leistungsstarke 64-bit Plattformen, um Rechenzentren von Unternehmen und Service Providern zu skalieren

AX 3000-11-GCF: Die neue, mittlere Appliance ist in einer kompakten 1U-Plattform erhältlich. Sie wurde dafür entwickelt, mehrere unternehmensweite Anwendungen gleichzeitig auszuführen. Ebenso ermöglicht die AX 3000 eine Konsolidierung der Server-Infrastrukturen.
- Ein Hex-Core Intel-Prozessor kombiniert mit ACOS verdoppelt die Leistung der Quad-Core AX 3000 mit 850.000 Layer-4-Verbindungen pro Sekunde. Der Datendurchsatz erhöht sich auf 30 Gbps (Gigabits pro Sekunde).
- Die AX 3000 umfasst vier 10-Gigabit Fiber Ports, acht Gigabit Kupfer-Schnittstellen, acht Gigabit Fiber Ports, Solid-State Drive (SSD), redundante Stromversorgung, austauschbare Lüfter und integrierte ASIC-Hardware für die SSL- Beschleunigung.

aVCS: Das virtuelle Chassis-System der AX Serie ermöglicht Unternehmen eine effiziente und lineare Skalierung basierend auf ihren Anforderungen, indem bis zu acht Appliances der AX Serie in einem virtuellen Cluster zusammengefasst werden können. Es ermöglicht Unternehmen, sich an ihrem Wachstum zu orientieren und nur für die Appliances zu zahlen, die sie auch wirklich benötigen. aVCS bietet:
- 300+ Gbit/s Datendurchsatz und 24 Millionen+ Layer-4-Verbindungen pro Sekunde. Es wird wie ein einheitliches Gerät verwaltet.
- Vereinfachte Migration von anderen Konfigurationen.
- Über achtmal mehr Leistung und größere Flexibilität als die festen Chassis-Systeme der Wettbewerber.

SoftAX: Die Virtual Appliance der AX Serie ist für verschiedene Leistungsstufen verfügbar: bis zu 4 Gbit/s, und bietet die höchste Leistung aller führenden ADC-Anbieter auf dem heutigen Markt.
- Läuft auf VMware vSphere und kann in Minutenschnelle implementiert werden.
- Flexibilität durch eine Reihe von virtuellen Appliances, die je nach Bedarf einen Hardware-Appliance-Upgrade dank einer gemeinsamen Konfiguration bieten.

Lösungen für das Application Networking
- Diameter-Protokoll und Diameter-Anwendungs-Support (z.B. IMS): Diameter ist die nächste Generation des gewählten AAA-Protokolls, um den entstehenden Anforderungen der Service Provider gerecht zu werden. Die Erweiterungen des Diameter-Basisprotokolls ermöglichen eine flexible Anwendung, einschließlich verlässlicher Authentifizierung und Accounting im Vergleich zu herkömmlichen RADIUS- (Remote Authentication Dial In User Service) Optionen.
- Microsoft Exchange Server 2010, Microsoft Lync Server 2010 und Microsoft Office Communications Server (OCS) zertifiziert: Mit der neuesten Version der AX Serie wurden sowohl die 64-bit Hardware als auch die virtuelle Appliance zertifiziert. Nach entsprechenden Tests und Leistungsprüfungen kann man sich darauf verlassen, dass die AX Serie zu unternehmensweiten Anwendungen kompatibel ist und hohe Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit sicherstellt.

Zusätzliche Erweiterungen
- SSL-Verarbeitung: Basierend auf Hardware- und/oder Software-Erweiterungen erhöht die Appliance AX 5200 die SSL-Verbindungen pro Sekunde um 40 Prozent für 1024-bit-Lösungen und um 90 Prozent für 2048-bit-Lösungen. Die gestiegenen Anforderungen an die Verarbeitung beim Wechsel von 1024-Bit auf 2048-Bit Lösungen können dazu führen, dass sich die SSL-Leistung bei anderen Systemen um mehr als 600 Prozent reduziert. Die AX Serie kann gewährleisten, dass die SSL-Kapazität die gestiegenen Anforderungen erfüllt (einschließlich HTTPS und STARTTLS für die sichere Web- und Email-Bereitstellung).
- Solid-State-Drive-Support aller Hardware-Appliances: Alle Hardware-Modelle der AX Serie bieten nun SSDs zur Sicherung der von Carriern geforderten Verlässlichkeit. Mit annähernd Null-Fehler-Raten, schneller Leistung und geringerem Strombedarf sind SDDs die Plattformen der nächsten Generation für Rechenzentren.
- Andere Erweiterungen: Erweiterung des Link Aggregation Control Protokolls (LACP); Erweiterung des Client-SSL Template für Google Chrome; neue aFleX-Befehle und Dynamic IPv6 Source NAT Erweiterungen.

Alle Plattformen der AX Serie sind DS-Lite-fähig (Dual Stack), gewährleisten größtmögliche Flexibilität bei IPv4- und IPv6-Protokollen, ermöglichen native Unterstützung und erweiterte IPv4-/IPv6-Umwandlung. Alle Funktionen der AX Serie sind ohne zusätzliche Lizenzgebühren zu erwerben und beinhalten den aFleX Layer 7 Traffic Scripting für kundenspezifische Anpassungen des Netzwerkverkehrs, aXAPI (RESTful XML management API) für kundenspezifisches Management und weitere.

Verfügbarkeit:
Die Erweiterungen und neuen Modelle der AX Serie sind ab sofort verfügbar.

Erläuterungen:
- ACOS: ist ein Betriebssystem, das von A10 Networks entwickelt wurde.
- ADC: Application Delivery Controller sind Server Load Balancing Systeme, die für einen Ausgleich der Serverlast sorgen.
- aFlex ist eine Skriptsprache.
- aXAPI ist eine XML-basierende Programmierschnittstelle.

Copyright © 2011 A10 Networks Inc. Alle Rechte vorbehalten. ACOS, aFlex, aXAPI, aVCS, SmartFlow, aFlow und SoftAX sind eingetragene Markenzeichen von A10 Networks. Alle erwähnten Marken, Dienstleistungsmarken und Logos sind für die entsprechenden Firmen rechtlich geschützt und unterliegen dem Urheberrecht sowie auch anderen Gesetzen zum Schutz des geistigen Eigentums.

Kontakt

A10 Networks Deutschland Ltd
Barkhausenweg 11
D-22339 Hamburg
Evelyn Angel
Presse
Social Media