Imperva startet Cloud-Firewall für Webseiten und Applikationen

Hacker-Angriffe auf den Mittelstand nehmen zu / Imperva Cloud WAF wehrt Attacken ab und verbessert Compliance
(PresseBox) (Frankfurt, ) Imperva, führender Anbieter von Datensicherheitssystemen, startet mit Imperva Cloud WAF (Web Application Firewall) einen neuen Cloud-Service für Webapplikations-Sicherheit. Das Angebot richtet sich an mittelständische Unternehmen, die sich vor Angriffen auf Webapplikationen schützen, ihre Richtlinienkonformität gegenüber wichtigen Standards verbessern oder die Performance ihrer Webseite erhöhen wollen. Als Managed Service umfasst das Angebot auch die kontinuierliche Überwachung und Richtlinienjustierung durch erfahrene Sicherheitsspezialisten bei Imperva.

"Cloud-basierte WAF-Technologie wird ein wichtiger Baustein im Sicherheitskonzept von kleinen und mittleren Unternehmen werden. Da Hacker ihr Augenmerk mehr und mehr auf Applikationen von kleineren Unternehmen richten, benötigen diese heute umfassenden Schutz. Durch die niedrigen Einstiegs- und Investitionskosten sind Managed Services hier eine Antwort auf die Sorgen der Unternehmen", so Lawrence Pingree, Research Director bei Gartner.

Laut dem aktuellen Verizon 2011 Data Breach Investigations Report greifen Hacker immer häufiger kleine und mittlere Unternehmen an. Dabei kommen standardisierte und automatisierte Attacken zum Einsatz, da diese Unternehmen weniger aufwändige Sicherheitslösungen einsetzen. "Diese weicheren Ziele versorgen die Hacker mit einem kontinuierlichen Strom an wertvollen Informationen - und verschaffen ihnen so auch Zugriff auf das eigentliche Ziel - Geld", so Dietmar Kenzle, Regional Sales Director DACH und Eastern Europe bei Imperva. Laut dem Verizon-Sicherheitsbericht gab es zwischen 2010 und 2011 deutlich mehr Fälle von Datenverlust in kleinen und mittleren Unternehmen als in der Vergangenheit.

"Durch den Imperva Cloud WAF-Service können kleine und mittlere Unternehmen jetzt geschäftskritische Web-Applikationen rund um die Uhr von erfahrenen Sicherheitsspezialisten überwachen lassen", so Amichai Shulman, CTO bei Imperva. "Auf diese Weise profitieren sie auch ohne eigene IT-Abteilung von einer stets aktuellen Security-Infrastruktur."

PCI-Compliance leicht gemacht

Imperva Cloud WAF ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen, die Einhaltung der Richtlinien des Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) sicherzustellen. PCI DSS wird von Kreditkartenanbietern für Unternehmen vorausgesetzt, die über Webapplikationen Kreditkartentransaktionen durchführen. Da die PCI-Compliance im Rahmen eines Managed Services sichergestellt wird, verbessern Unternehmen ihre Sicherheit, ohne die Entwicklungsprozesse für ihr Webangebot zu beeinträchtigen oder Investitionen in Beratung und Anpassung vornehmen zu müssen.

Imperva Cloud WAF schützt Webseiten und Applikationen vor Hackerangriffen, schränkt legitimen Traffic aber nicht ein. Durch die eingesetzte Incapsula-Technologie wehrt die Lösung zuverlässig aktuelle und neue Bedrohungen wie SQL Injection, Cross-site Scripting (XSS) oder Bots ab. Durch Cloud-basiertes Caching steigert Imperva Cloud WAF gleichzeitig die Webseitenperformance und reduziert Ladezeiten, Server-Workload und Bandbreitennutzung.

Die Lösung wird durch eine einfache Änderung der DNS-Einstellung einer Webseite implementiert. Weder Hardware noch Software oder Webseiten-Code müssen geändert werden, so dass Unternehmen die Umstellung innerhalb von Minuten vornehmen und so ihre Sicherheit verbessern können.

Imperva Cloud WAF ist ab sofort verfügbar. Die Kosten starten bei 7.200 USD für ein Jahr einschließlich Managed Security Service-Leistungen.

Kontakt

Imperva Inc.
3400 Bridge Parkway, Suite 101
USA-94065 Redwood Shores, CA
Stefan Epler
LEWIS PR
Social Media