XT-2500L - Automatisches Röntgensystem für medizinische Applikationen

MatriX Technologies stellt das XT-2500L Röntgensystem für die In-line Inspektion von medizinischen Implantaten vor
(PresseBox) (Feldkirchen, ) Das MatriX Röntgeninspektionssystem XT-2500L wurde speziell für die vollautomatische 100% Qualitätskontrolle in der Fertigung medizinisch-technischer Produkte entwickelt. Hauptapplikation ist die automatische End-Validierung von steril verpackten Implantaten vor der Auslieferung. Über ein neu entwickeltes Analyseverfahren zur Produktidentifikation können bereits sterilisierte und versandfertige Produkte vor der Auslieferung automatisch validiert werden. Das System ist bei Stryker, einem der weltweit führenden Hersteller von orthopädischen und medizinisch technischen Serien- und Einzelprodukten, im Einsatz.

Die besondere Herausforderung bei dieser Prüfung ist, dass die Prüfobjekte wie z.B. medizinische Nägel und Schrauben für Knochenfrakturen keine fixierte Lage in den Verpackungen haben. MatriX hat hierfür einen speziellen Identifikationsalgorithmus entwickelt, der die Erkennung der verschiedenen Produkttypen im Röntgenbild unabhängig von ihrer Lage garantiert. Um dies zu gewährleisten werden mehrere Messwerte so verknüpft, dass die jeweiligen eindeutigen Charakteristika jedes einzelnen Produkttyps identifiziert und herausgefiltert werden können. Mit dieser neuen Klassifikations-Prüfmethodik ist es gelungen, selbst sehr ähnliche Produkttypen mit minimalen Unterschieden in den Bohrungswinkeln oder aber geometrisch vollkommen gleiche Produkttypen aus unterschiedlichen Materialien eindeutig zu bestimmen und vollautomatisch zu klassifizieren.

Zudem werden objektspezifisch auch quantitative Messwerte wie Objektflächen, Objektlänge und Objektumfang ermittelt, die für die Prozesskontrolle genutzt werden können. Die Regelgenerierung für die Klassifizierung der Prüfobjekte kann sowohl manuell als auch vollautomatisch über eine von MatriX entwickelte Baumklassifikator-Software erfolgen. Ausgestattet ist das XT-2500L mit einer leistungsstarken 225kV Röntgenröhre und einem Zeilendetektor mit einer Pixelauflösung von 80µm. Mit diesem Setup lassen sich Objekte von 5 bis 800mm Länge problemlos scannen. Der gesamte XT-2500L Inspektionsprozess von der Beladung der Prüfobjekte über die Aufnahme mit Analyse und Gut/Schlecht Klassifizierung, Verifizierung bis hin zur Entladung mit Ausschleusung der Schlecht-Teile ist voll automatisiert und entspricht höchsten Traceability Ansprüchen.

Durch die Möglichkeit der Doppelspurinspektion (Dual Track), bei der der Inhalt von zwei gleichen oder auch zwei unterschiedlich bestückten, sterilen Verpackungen im parallelen Durchlauf gleichzeitig inspiziert und klassifiziert werden kann, bietet das XT-2500L einen optimalen Prüfdurchsatz. Das Spektrum der Implantate muss die komplette Bandbreite der patientenspezifischen Körperformen abdecken, entsprechend groß ist die Produktvielfalt. Da jedes einzelne Produkt während der Herstellung zahlreiche, manuelle und automatische Prozessschritte durchläuft, wird über die abschließende, automatische Röntgenprüfung mit letzter Sicherheit eine falsche Identifikation oder Produktverwechslung verhindert. Diese lückenlose Prüfung mit der XT-2500L ist somit der Garant für eine maximale Produktqualität.

Kontakt

MatriX Technologies GmbH
Dornacher Str. 5
D-85622 Feldkirchen bei München
Petra Marth
neoma PR/Marketing Kommunikation
Social Media