Umfrage von SAE Institute: Was genau zeichnet einen digitalen Journalisten aus?

Online-Journalismus ist auf technologisches Wissen angewiesen
(PresseBox) (München, ) Eine aktuelle Umfrage von SAE Institute, der weltgrößten Ausbildungseinrichtung im Medienbereich, gibt jetzt interessante Einblicke in die Erwartungen, die mit dem Tätigkeitsbereich von digitalen Journalisten verbunden werden. Hierbei wird außerdem deutlich, wie sich das neue Berufsfeld vom herkömmlichen Print-Journalismus unterscheidet. Entsprechende Ausbildungsangebote, die auf die neuen Anforderungen im Bereich „Digital Journalism“ vorbereiten, werden deshalb immer wichtiger – denn das Publizieren im Web 2.0 will gelernt sein.

Journalisten im digitalen Zeitalter

Das SAE Institut hat im Rahmen seiner Studie knapp 2000 freie Journalisten zu ihren Erwartungen an eine Tätigkeit als digitaler Journalist befragt. Dabei waren rund 47,5% der Umfrageteilnehmer der Meinung, dass Journalisten, die im Internet veröffentlichen, vielfältigere Publikationsmöglichkeiten haben. Während Print-Journalisten sich ausschließlich auf ein Medium fixieren, können digitale Journalisten auf eine breite Vielfalt an Publikationskanälen wie Newsportale, Webblogs oder soziale Netzwerke (beispielsweise Facebook und Twitter) zurückgreifen. Ganz nach Thema und technischen Möglichkeiten können sich diese dann für eine Publikationsform entscheiden oder verschiedene miteinander kombinieren.

Ergänzend zu den oben genannten Ergebnissen sind weitere 34,8% der befragten Journalisten davon überzeugt, dass das Social Web eine eigenständigere und unabhängigere Arbeitsweise erlaubt. Wer eigene Webblogs oder seine sozialen Netzwerke als Publikationsfläche nutzt, ist oftmals weniger an Richtlinien von Verlagshäusern oder Unternehmen gebunden. Dementsprechend kann das Internet den digitalen Journalisten ein Stück mehr Freiheit bieten.

Insgesamt 17,7% der Umfrageteilnehmer geben zudem an, dass im Bereich „Digital Journalism“ unterschiedliche Technologien bei der Produktion von Inhalten für das Web zum Einsatz kommen: Denn wer das Social Web als Kommunikationsmedium nutzt, muss sich längst nicht mehr nur ausschließlich über Textmaterial mitteilen. Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten, digitale Inhalte wie Videoclips, Podcasts oder Bildstrecken für Newsseiten zu platzieren. Damit hat sich das Aufgabengebiet zukünftiger digitaler Journalisten um die Erstellung multimedialer Inhalte deutlich erweitert.

„Das Social Web hat die Arbeit der Journalisten grundlegend verändert. Unsere Umfrage bestätigt einmal mehr, welche Bedeutung das Internet auf die Arbeit der Journalisten hat und welche neuen Anforderungen aber auch Vorzüge damit verbunden sind“, kommentiert Götz Hannemann, European Marketing Manager beim SAE Institute. „Digitale Journalisten stehen vor der Herausforderung, über die unterschiedlichsten Kanäle im Internet zu publizieren und dabei vor allem auch digitale Inhalte zu nutzen. Vor diesem Hintergrund haben wir einen speziellen Studiengang am SAE Institute entwickelt, der die Studenten auf diese veränderten Anforderungen im Berufsfeld der Journalisten vorbereitet.“

SAE Institute bildet den digitalen Journalisten aus

Das SAE Institute bietet seit September 2010 den Studiengang „Digital Journalism & Crossmedia Publishing“ an. Hier lernen zukünftige digitale Journalisten im Internet zu publizieren. Dabei bekommen die Studenten neben einer journalistischen Ausbildung vor allem Kenntnisse in den Bereichen Audio- und Video-Produktion vermittelt. So sind Sie für die Aufbereitung von Informationen im digitalen Zeitalter bestens gerüstet.

Weitere Informationen Studiengang „Digital Journalism & Crossmedia Publishing“ stehen unter www.sae.edu bereit.

Kontakt

SAE Institute GmbH
Bayerwaldstraße 43
D-81737 München
Götz Hannemann
SAE Institute
Florian Kestler
Schwartz Public Relations

Bilder

Social Media