Beta Systems steigert operativen Cashflow im ersten Quartal 2011 deutlich

Deutliche Rückführung der kurzfristigen Finanzierung
(PresseBox) (Berlin, ) .
- Umbau der Personalstruktur im ersten Quartal vollständig umgesetzt
- Erwarteter Umsatz- und Ergebnisrückgang im Zuge der Neuausrichtung des Geschäftsmodells
- Steigende Kosteneinsparung ab 2011 und deutliche Margensteigerung ab 2012
- Neuausrichtung des Portfolios auf GRC-Lösungen

Die Beta Systems Software AG (BSS, ISIN DE0005224406)steigerte im ersten Quartal 2011 ihren operativen Cashflow auf EUR 15,0 Mio. und übertraf hiermit sogar den hohen Wert des Vorjahres (Q1/2010: EUR 11,7 Mio.). Grund für diese positive Entwicklung war das deutlich verbesserte Vertrags- und Forderungsmanagement und die damit verbundenen signifikanten Liquiditätszuflüsse aus dem Abbau der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegenüber dem 31. Dezember 2010. Hinzu kam der am Jahresanfang übliche Effekt aus der Fakturierung eines Großteils der Wartungsleistungen für 2011 sowie der Wegfall des Liquiditätsabflusses durch den im Vorjahr verkauften Geschäftsbereich ECM. Durch den Anstieg des operativen Cashflows konnte die Inanspruchnahme der kurzfristigen Finanzierung bei Banken weiter deutlich gesenkt werden und die derzeitige Restrukturierung des Konzerns kann aus den eigenen liquiden Mitteln finanziert werden. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen darüber hinaus noch einen weiteren Mittelzufluss aus dem ECM-Verkauf.

Der Berliner Softwareanbieter erzielte mit einem Umsatz von EUR 8,9 Mio. ein Betriebsergebnis (EBIT) von EUR -2,3 Mio. (Q1/2010: EUR -1,6 Mio.) und ein Periodenergebnis von EUR -1,5 Mio. (Q1/2010: EUR 0,3 Mio.). Im Vergleichsquartal des Vorjahrs betrug der Ergebniseffekt des aufgegebenen Geschäftsbereichs EUR 1,6 Mio., der sich positiv auf das Periodenergebnis ausgewirkt hatte.

Die 2010 angekündigten Restrukturierungsmaßnahmen prägten das erste Quartal 2011 deutlich. Im Zuge der Neuausrichtung des Geschäftsmodells und dem damit einhergehenden Verzicht auf einmalige Lizenzerlöse zu Gunsten wiederkehrender, nachhaltiger Software- und Wartungseinnahmen und der Beendigung weiterer weniger profitabler Aktivitäten, lagen Umsatz und Ergebnisse aus dem fortgeführten Geschäft im ersten Quartal 2011 erwartungsgemäß auf einem nochmals niedrigeren Niveau als im Vorjahr. Weiterer Grund für diese Entwicklung war zudem die plangemäße Beendigung der bis Ende 2010 bestehenden Dienstleistungs-vereinbarung mit der BancTec-Gruppe, die im Zuge des ECM-Verkaufs geschlossen worden war. Die entsprechenden Personalkosten bestanden jedoch weiterhin bis zum Ende des ersten Quartals 2011 und werden sich erst ab dem zweiten Quartal im Zuge des Vollzugs der beschlossenen Stellenreduzierungen ergebnisentlastend auswirken.

Im Ergebnis der Kostenoptimierung nach dem Verkauf des ECM-Geschäfts wurde ein Wegfall von rund 20% der Arbeitsplätze in den allgemeinen zentralen Verwaltungs- und Unterstützungsfunktionen, aber auch in nachgelagerten Funktionen des Vertriebs- und Entwicklungsbereichs im In- und Ausland durchgeführt. Die entsprechenden Gespräche mit den Arbeitnehmervertretungen und Mitarbeitern sind mittlerweile abgeschlossen. Entsprechende Vorsorgepositionen in Höhe von EUR 4,6 Mio. wurden in den Ergebnissen des fortgeführten Geschäfts bereits in 2010 berücksichtigt und werden ab dem zweiten Quartal zu entsprechenden Mittelabflüssen führen.

Durch die nunmehr vollzogenen Restrukturierungsmaßnahmen plant das Unternehmen eine zunehmende konzernweite Einsparung von bis zu EUR 2,5 Mio. bei den Betriebsaufwendungen im weiteren Verlauf des Jahres 2011 im Vergleich zu 2010. Ab 2012 sind Kosteneinsparungen von bis zu EUR 5,0 Mio. vorgesehen. Zudem geht Beta Systems von einer Erhöhung der Margen ab 2012 durch die Steigerung des Dienstleistungsgeschäfts sowie von einem geringeren Risiko in den fortgeführten Geschäftsbereichen aus, da hier die Konzentration auf den verstärkt von Kunden geforderten Security- und Compliance- bzw. GRC-Lösungen liegt.

Kommentar des Vorstands

"Wesentlicher Einflussfaktor auf die zukünftige Ertragslage ist die nunmehr abgeschlossene Kostenoptimierung und die damit einhergehende nachhaltige Absenkung unserer Gewinnschwelle um fast EUR 5 Mio.," erläutert Gernot Sagl, Finanzvorstand der Beta Systems Software AG und ergänzt: "Durch den erfreulich hohen operativen Cashflow ist Beta Systems auf der Finanzierungsseite sehr gut aufgestellt und wir können nicht nur unsere kurzfristige Finanzverbindlichkeiten weiter planmäßig zurückführen, sondern auch die eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen aus eigener Kraft stemmen. Die Absicherung der positiven Liquiditätslage aus dem operativen Geschäft ist unser primäres Ziel und die noch ausstehenden Zahlungen aus dem ECM-Verkauf werden zur Finanzierung der anstehenden Wachstumsinvestitionen verwendet werden."

"Ich freue mich, dass wir nun nach vorne blicken können," ergänzt Jürgen Herbott, Vorstandsvorsitzender der Beta Systems Software AG und fügt hinzu "Die Anpassungen im Geschäftsmodell zeigen erste Wirkung in den Cashflows und wir erarbeiten momentan einen Drei-Jahres-Plan rund um unsere Neupositionierierung im stark wachsenden IT-GRC-Markt. Größte Herausforderung und zugleich wichtigstes Unterscheidungsmerkmal zu unseren Wettbewerbern ist die einzigartige Verbindung unserer bewährten Lösungen für sicheres und effizientes Informationsmanagement in Rechenzentren, dem Dokumentenmanagement und dem IT-Benutzermanagement mit den neuen Funktionalitäten zur Überwachung und Steuerung sich stetig ändernder notwendiger Regularien für den IT-Betrieb, die sich insbesondere durch die neuen regulatorischen Anforderungen ergeben - dies gilt sowohl für mittelständische Unternehmen als auch für Großkonzerne."

Weitere Informationen und Schlusshinweis Der vollständige Quartalsfinanzbericht zum 31. März 2011 wurde heute unter http://www.betasystems.de in der Rubrik Investor Relations/Finanzberichte veröffentlicht. Die diesjährige ordentliche Hauptversammlung findet am 7. Juni 2011 in Berlin statt.

Alle in dieser Unternehmensmitteilung genannten Beträge (z.B. Angaben in EUR Mio.) sowie die daraus abgeleiteten Angaben (z.B. Prozentangaben) beziehen sich auf volle Tausend EUR kaufmännisch gerundete und im Konzernzwischenabschluss zum 31. März 2011 vorhandene Angaben, so dass Rundungsdifferenzen möglich sind.

Kontakt

BETA Systems Software AG
Alt-Moabit 90 d
D-10559 Berlin
Kevin Schmider
HBI PR&MarCom GmbH
Stefanie Frey
Beta Systems Software AG
Senior Manager Investor Relations
Alexandra Janetzko
HBI PR&MarCom GmbH
Social Media