Jenoptik-Konzern mit Gewinnsprung im 1. Quartal 2011

Der Jenoptik-Konzern hat das 1. Quartal 2011 mit einem sehr guten Betriebsergebnis abgeschlossen / Auch der Umsatz, Auftragseingang und der Auftragsbestand entwickelten sich positiv / Die EBIT-Prognose für das Gesamtjahr 2011 wurde auf 40 Mio Euro erhöht
(PresseBox) (Jena, ) Der Umsatz stieg im 1. Quartal 2011 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 16,5 Prozent auf 124,5 Mio Euro (i.Vj. 106,9 Mio Euro). Beim Konzern-EBIT verzeichnete Jenoptik einen Gewinnsprung auf 11,8 Mio Euro nach 3,4 Mio Euro im Vorjahresquartal. Zum Umsatz- und deutlich stärkerem Ergebniswachstum haben vor allem das Segment Laser & Optische Systeme mit hohen Umsätzen aus der Halbleiterindustrie sowie das Segment Messtechnik mit einem starken Umsatzzuwachs infolge der anhaltend hohen Nachfrage aus der Automobilindustrie beigetragen. Jenoptik erzielte im 1. Quartal eine EBIT-Marge von 9,5 Prozent. Infolge des hohen Konzern-EBIT und eines verbesserten Finanzergebnisses stieg das Ergebnis vor Steuern auf 9,3 Mio Euro (i.Vj. 0,0 Mio Euro), das Ergebnis nach Steuern betrug 7,5 Mio Euro (i.Vj. minus 0,3 Mio Euro).

"Hohe Auftragseingänge und einzelne Großaufträge, effizientere Strukturen, optimierte Produktionsprozesse und eine anhaltend gute Konjunkturentwicklung wirken positiv. Insbesondere unsere Fokussierung auf asiatische Kernregionen, der internationale Vertriebsausbau sowie unsere Investitionen in die Struktur und den Ausbau des US-Geschäftes tragen hierzu bei", so Jenoptik-Chef Dr. Michael Mertin anlässlich der Veröffentlichung der Quartalszahlen.

Auftragseingang mit 36,4 Prozent Zuwachs gegenüber Vorjahr deutlich über dem Umsatz des 1. Quartals.

Der Auftragseingang betrug im 1. Quartal 2011 172,6 Mio Euro (i.Vj. 126,5 Mio Euro). Er überstieg damit das Vorjahresquartal um 36,4 Prozent und lag um absolut 48,1 Mio Euro auch über dem hohen Umsatzniveau. Dies führte zu einer Book-to-bill Rate von 1,39. Der Auftragsbestand stieg dementsprechend um 12,0 Prozent auf 398,1 Mio Euro (31.12.2010: 355,4 Mio Euro). Enthalten im Auftragseingang ist der große Teilauftrag für den Schützenpanzer PUMA mit knapp 40 Mio Euro im Segment Verteidigung & Zivile Systeme. Ein weiterer großer Teilauftrag wird in den kommenden Monaten erwartet.

Der heute veröffentlichte Großauftrag der Sparte Verkehrssicherheit über mehr als 20 Mio Euro aus Saudi Arabien wird den Auftragseingang im laufenden 2. Quartal 2011 mit prägen. Mehrere Hundert stationäre Anlagen zur Erfassung von Rotlicht- und Geschwindigkeitsverstößen werden in diesem und im kommenden Geschäftsjahr ausgeliefert und installiert. Der Auftrag wird somit zu Teilen bereits 2011 umsatz- und ergebniswirksam.

Wichtige Ertrags- und Finanzkennzahlen im 1. Quartal 2011 weiter verbessert. Mitarbeiterzahl blieb konstant.

"Im 1. Quartal haben wir die wesentlichen Finanzkennzahlen weiter verbessert. Neben einem erneut deutlich positiven Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit hat sich auch die Nettoverschuldung nochmals reduziert", fasste Finanzvorstand Frank Einhellinger zusammen.

Die Umsatzkosten lagen infolge der Geschäftsausweitung bei 80,3 Mio Euro (i.Vj. 75,3 Mio Euro). Der Zuwachs um 6,9 Prozent fiel jedoch deutlich unterproportional zum 16,5-prozentigen Umsatzwachstum aus.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit erreichte infolge des stark verbesserten Ergebnisses vor Steuern 12,4 Mio Euro (i.Vj. 1,6 Mio Euro). Der im 1. Quartal 2011 ausgewiesene Gewinn erhöhte das Eigenkapital auf 290,1 Mio Euro (31.12.2010: 282,5 Mio Euro). Dies führte trotz leicht gestiegener Bilanzsumme zu einer leichten Erhöhung der Eigenkapitalquote auf 45,1 Prozent (31.12.2010: 44,9 Prozent).

Die Nettoverschuldung ist im 1. Quartal 2011 erneut gesunken. Nach der signifikanten Reduzierung im 4. Quartal 2010 auf 79,3 Mio Euro Ende 2010 verringerte sie sich zum Ende des 1. Quartals 2011 mit 73,5 Mio Euro nochmals um 7,3 Prozent.

Die Mitarbeiterzahl des Jenoptik-Konzerns blieb gegenüber Ende 2010 mit 2.956 Beschäftigten nahezu konstant (31.12.2010: 2.951). Der Umsatzanstieg wurde damit mit gleicher Belegschaft erzielt, der Umsatz je Mitarbeiter stieg signifikant.

Informationen zu den drei Segmenten des Jenoptik-Konzerns.

Im Segment Laser & Optische Systeme setzte sich die positive Entwicklung fort. Umsatzzuwächse resultierten in der Sparte Optische Systeme aus der Halbleiterindustrie und reflektieren das derzeit sehr hohe Niveau im Branchenzyklus. Auch die Sparte Laser & Materialbearbeitung verzeichnete einen Anstieg im Geschäftsbereich Laser. Der Umsatz des Segmentes stieg um 24,1 Prozent auf 56,1 Mio Euro (i.Vj. 45,2 Mio Euro), das Segment-EBIT betrug 10,2 Mio Euro (i.Vj. 3,9 Mio Euro). Weiterhin positiv entwickelte sich die Auftragslage mit einem Zuwachs beim Auftragseingang um 8,7 Prozent auf 61,1 Mio Euro (i.Vj. 56,2 Mio Euro). Neben der anhaltend hohen Nachfrage aus der Halbleiterindustrie stieg auch die Nachfrage nach Laseranlagen. Auch der Medizinlaserbereich entwickelte sich weiter positiv. Im Auftragsbestand des Segmentes, der um 2,8 Prozent auf 101,6 Mio Euro stieg, ist der langfristige Lieferauftrag vom Automobilzulieferer Magna nur anteilig enthalten.

Das Segment Messtechnik konnte den Umsatz um 40 Prozent auf 28,0 Mio Euro steigern (i.Vj. 20 Mio Euro). Der Zuwachs kam vorrangig aus der Sparte Industrielle Messtechnik, bei der sich die anhaltend hohe Nachfrage aus der Automobilindustrie nun im Umsatz widerspiegelt und die damit auch im Wesentlichen zum EBIT-Zuwachs beisteuerte. Das EBIT des Segmentes betrug im 1. Quartal 1,0 Mio Euro (i.Vj. minus 1,0 Mio Euro). Bei der Sparte Verkehrssicherheit prägt zunehmend die Abrechnung von Großaufträgen das Geschäft, wobei im 1. Quartal 2011 kein Großauftrag abgerechnet wurde. Der Auftragseingang des Segmentes betrug 38,0 Mio Euro und lag knapp unterhalb des Vorjahresniveaus (i.Vj. 40,4 Mio Euro), das allerdings von einem Großauftrag der Sparte Verkehrssicherheit von mehr als 12 Mio Euro geprägt war. Der Auftragsbestand stieg aufgrund des höheren Auftragseingangs im Vergleich zum Umsatz auf 51,9 Mio Euro (i.Vj. 45,1 Mio Euro).

Das Segment Verteidigung & Zivile Systeme entwickelte sich weiterhin stabil. Der Umsatz lag mit 40,0 Mio Euro nahezu auf Vorjahresniveau (i.Vj. 41,6 Mio Euro). Das Segment-EBIT stieg auf 1,1 Mio Euro infolge von Kosteneinsparungen und einem veränderten Umsatzmix (i.Vj. 1,0 Mio Euro). Der hohe Auftragseingang des Segmentes war signifikant vom Teilauftrag für den PUMA-Schützenpanzer über knapp 40 Mio Euro beeinflusst und stieg daher auf 73,7 Mio Euro (i.Vj. 29,7 Mio Euro). Dementsprechend deutlich erhöhte sich auch der Auftragsbestand, der Ende des 1. Quartals bei 246,4 Mio Euro lag (31.12.2010: 212,2 Mio Euro).

Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr: Ergebnisseitig erwartet Jenoptik das operativ beste Jahr der jüngeren Unternehmensgeschichte.

Im laufenden Geschäftsjahr wird eine weiterhin positive Entwicklung erwartet, insbesondere bei den Umsätzen mit der Automobil- und Halbleiterindustrie. Bei den Lieferungen an die Halbleiterindustrie reflektiert das 1. Quartal 2011 für Jenoptik das derzeit sehr hohe Niveau im Branchenzyklus, sodass die Ergebnisse des 1. Quartals nicht auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden können. Hier rechnet Jenoptik mit einer Normalisierung im weiteren Jahresverlauf.

Aufgrund des sehr guten 1. Quartals 2011 hat Jenoptik die EBIT-Prognose am vergangenen Montag von ursprünglich 35 auf nun 40 Mio Euro erhöht. Dies entspricht einer Verbesserung gegenüber dem Vorjahreswert von 29,0 Mio Euro von mehr als 35 Prozent. Der Umsatz soll 2011 mindestens 510 Mio Euro betragen und damit den Umsatzentfall der im Dezember 2010 veräußerten Jena-Optronik GmbH vollständig kompensieren.

"Wir erwarten das operativ ergebnisstärkste Jahr seit der Trennung von M+W Zander vor fünf Jahren. Die Ergebnisqualität stellt unter Beweis, dass wir unsere langfristigen Profitabilitätsziele erreichen können", so der Jenoptik-Chef.

Kontakt

JENOPTIK-KONZERN
Carl-Zeiß-Straße 1
D-07743 Jena
Katrin Fleischer
JENOPTIK AG
Investor Relations
Social Media