RFA-Gerät SPECTRO XEPOS HE setzt einen neuen Standard bei der Quantifizierung schwerer Elemente

Optimierte Anregung und Detektion garantieren herausragende Empfindlichkeit und Genauigkeit bei der Analyse von Metallen und Schwermetallen in den verschiedensten Materialien
SPECTRO XEPOS HE (PresseBox) (Kleve, ) Das neue Modell der Produktreihe SPECTRO XEPOS ist für die Analyse mittlerer und schwerer Elemente optimiert und erreicht in diesem Bereich um den Faktor 5 bis 10 bessere Nachweisgrenzen als klassische EDRFA-Geräte. Das SPECTRO XEPOS HE - die Abkürzung steht für "Heavy Elements" - richtet sich vorrangig an Labore in der Umweltanalytik, Geologie und Entsorgungsbranche.

"Gängige RFA-Geräte sind für schnelle Übersichtsanalysen und für die Quantifizierung vieler Elemente ausgelegt - ermitteln die Konzentration schwerer Elemente aber oft nur in Screening-Qualität", erklärt Dirk Wissmann, Produktmanager für RFA bei SPECTRO. "Dabei sind gerade schwere Elemente wie Cadmium oder Antimon für viele Anwendungen sehr interessant. Daher haben wir unser Portfolio jetzt um das XEPOS HE ergänzt - ein Gerät, dass alle Vorteile der modernen RFA bietet, aber durch seine innovative Bauart auch in der Lage ist, schwere Elemente selbst im ppm-Bereich zuverlässig zu quantifizieren."

Highlight des SPECTRO XEPOS HE ist seine flexible Anregungsquelle: Das Gerät nutzt für die Anregung eine äußerst stabile Endfensterröhre mit einer Leistung von nur 50 Watt. Ein Target-Wechsler mit bis zu acht Polarisations- und Sekundärtargets ermöglicht es den Anwendern, bei der Analyse mittlerer und schwerer Elemente eine für ein EDRFA-Gerät hervorragende Empfindlichkeit und Genauigkeit zu erreichen.

Für die besonders anspruchsvolle Umgebungen ist das XEPOS HE zudem mit einem SDD-Detektor mit großer Fläche ausgerüstet. Dieser bietet durch seine wesentlich größere Oberfläche noch deutlich höhere Empfindlichkeiten - und ermöglicht es Laboren damit, wahlweise deutlich schneller zu messen oder niedrigere Nachweisgrenzen zu erreichen.

Für viele Einsatzgebiete geeignet

Als Spezialist für die schweren Elemente eignet sich das SPECTRO XEPOS HE für eine ganze Reihe von Einsatzbereichen, die Benchtop-EDRFA-Geräten bislang verschlossen waren. Hierzu gehören zum Beispiel:

- Geologische Untersuchungen: Bei der Analyse von Gesteinsproben sind Geologie-Labore auf eine zuverlässige Quantifizierung schwerer Elemente angewiesen - etwa wenn es darum geht, die Arsen- oder Cadmium-Belastung in Böden zu dokumentieren. Auch in diesem Einsatzbereich ermöglicht das SPECTRO XEPOS HE eine genaue Bestimmung der Konzentration.
- Compliance-Analysen in der Umweltanalytik: Lange galt der in der RoHS vorgegebene Maximalgehalt von 100 ppm Cadminum in Gebrauchsgütern als einzig international verbindlicher Richtwert. Inzwischen definieren immer mehr staatliche und privatwirtschaftliche Organisationen deutlich strengere Grenzwerte, oft im Bereich von 5 ppm. Mit klassischen RFA-Geräten lässt sich die Einhaltung dieser neuen Grenzwerte nicht zuverlässig sicherstellen - das SPECTRO XEPOS HE hingegen liefert in diesem Bereich äußerst zuverlässige Ergebnisse.
- Analyse von Altöl und alternativer Brennstoffe: Bei der Verbrennung alternativer Brennstoffe müssen Zementwerke zunehmend strenge gesetzliche Auflagen erfüllen und die Einhaltung durch Ein- und Ausgangsproben dokumentieren. Auch hier gelten für schwere Elemente oft Höchstwerte im ppm-Bereich. In diesem Einsatzgebiet, das klassischen EDRFA-Geräten bislang ebenfalls verschlossen war, liefert das XEPOS HE ausgezeichnete Ergebnisse.

Kontakt

Spectro Analytical Instruments GmbH
Boschstr. 10
D-47533 Kleve
Gisela Becker
SPECTRO Analytical Instruments GmbH & Co. KG
Communications Coordinator

Bilder

Social Media