Centrix Software kooperiert mit Virtual Computer bei Desktop-Virtualisierung

WorkSpace iQ ermöglicht Unternehmen, ihre Desktop-Infrastruktur über den Einsatz der verteilten NxTop-Desktop-Virtualisierung zu optimieren
Lewis Gee, Vice President of Worldwide Sales and Marketing bei Centrix Software (PresseBox) (Newbury, ) Centrix Software und Virtual Computer haben bekannt gegeben, künftig im Rahmen einer strategischen Allianz zusammenzuarbeiten. Ziel der Partnerschaft ist es, Unternehmen und Organisationen ein umfassendes Paket anzubieten, mit dem sie die Möglichkeiten der Desktop-Virtualisierung voll ausschöpfen können. Centrix Software wird hierfür über seine Lösung WorkSpace iQ dazu beitragen, dass die Infrastruktur zur Bereitstellung von Anwendungen, Services und Inhalten auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt ist. Virtual Computer übernimmt die eigentliche Desktop-Virtualisierung. Beide Unternehmen gaben die Partnerschaft auf dem BriForum 2011 in London bekannt.

Die End-User-Analysewerkzeuge von Centrix Software versorgen Anwender mit einem umfassenden Überblick über die vorhandene Hard- und Software sowie deren Auslastung und Nutzungsgrade; auch die Art und Weise der Bereitstellung ist Teil der Übersicht - Stichwort Provisionierung. NxTop von Virtual Computer ermöglicht Unternehmen und Organisationen, ihre Desktop-Umgebungen über ein zentralisiertes Management mit Hilfe eines einzigen Desktop Images auf lokaler Ebene zu verwalten. Hierfür nutzt die Lösung einen erweiterten Xen-basierten Typ-1 Hypervisor. Durch den Einsatz von WorkSpace iQ können Anwender ermitteln, wie sowohl einzelne Mitarbeiter als auch Gruppen am besten mit Anwendungen und Services versorgt werden, und wie NxTop die End-User-Umgebungen passend bereitstellen kann - unabhängig davon, ob es sich nun um spezielle Büroumgebungen, Laptops oder Mobile Workers handelt.

John Glendenning, Senior Vice President of Worldwide Sales und Business Development, sagt hierzu: "Über die verteilte Desktop-Virtualisierung können Unternehmen und Organisationen vielen Herausforderungen von virtuellen Desktop-Infrastrukturen (VDI) begegnen. Zum Beispiel sinken die Komplexität der Umgebungen und die Kosten zur Einrichtung und Verwaltung. Aber auch die Integration von echten Desktops und Laptops ist einfacher, egal ob sie mit dem Netzwerk verbunden sind oder nicht. WorkSpace iQ kann solche Aussagen mit Fakten hinterlegen. Anwender bekommen so alle benötigten Informationen, um einen neuen Blickwinkel auf ihre Projekte zur Umgestaltung ihrer Desktop-Strukturen zu erhalten."

"Unternehmen und Organisationen aller Größen und aller Couleur sind stets auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Kosten zur Bereitstellung der Unternehmens-IT zu verringern. Zahlreiche Technologien können heute bei diesem Bestreben unterstützen, zum Beispiel Cloud Computing und Desktop-Virtualisierung", erläutert Lewis Gee, Vice President of Worldwide Sales and Marketing bei Centrix Software. "Es ist wichtig zu erkennen und zu verstehen, wie diese Technologien am besten dazu beitragen können, den täglichen Arbeitsablauf zu verbessern. Die Daten aus WorkSpace iQ bilden einen zentralen Bestandteil, um das Geschäftsszenario für Schritte hin zu neuen Technologien zu erstellen. Außerdem helfen sie dabei, die IT-Infrastruktur richtig zu verwalten. Projekte wie die Desktop-Virtualisierung oder Migrationen zu Windows 7 treiben das Interesse nach entsprechenden Analysewerkzeugen voran. Der kombinierte Einsatz von WorkSpace iQ und NxTop von Virtual Computer ist eine effiziente Möglichkeit für ein besseres Desktop-Management und eine optimierte Bereitstellung von IT-Services."

Kontakt

Centrix Software
5 Oxford Road
-RG14 1PD Newbury
Achim B. C. Karpf
Netpress Business Group

Bilder

Social Media