Kommissionsbericht zeigt: Erneuerbare zahlen sich aus

(PresseBox) (Berlin, ) Zur heutigen Veröffentlichung des Berichtes der Reaktorsicherheitskommission erklärt der Präsident des Bundesverbandes WindEnergie e.V. (BWE), Hermann Albers:

"Der Bericht der Reaktorsicherheitskommission macht nur noch einmal amtlich, was schon alle wußten: Deutschen Atomkraftwerke stellen ein unkalkulierbares Risisko für Mensch, Umwelt und Volkswirtschaft dar. Die These von der Kernenergie als sichere, saubere und kostengünstige Energiequelle ist damit endgültig als Märchen entlarvt. Eine Studie, die der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) erst in der vergangenen Woche vorgestellt hat, belegt: Würden die Reaktoren angemessen gegen die bestehenden Risiken versichert werden, käme es zu einer Explosion der Stromkosten. Die Ergebnisse der Kommission müssen daher auch im Sinne des Verbrauchers in die Kosten-Nutzen-Debatte der Energiewende miteinbezogen werden.

Auch wenn die Reaktorsicherheitskommission kein konkretes Ausstiegsdatum nennt, kann die Bundesregierung gar nicht anders, als so schnell wie möglich aus der Kernenergie auszusteigen. Klar ist: Das geht nur mit einem beschleunigten Ausbau der Windenergie an Land als günstigste Erneuerbare Energiequelle. Die im EEG-Erfahrungsbericht des Bundesumweltministeriums vorgeschlagenen Vergütungskürzungen für die Windenergie an Land stehen daher einem schnellen Ausstieg aus der Kernenergie entgegen. Vor allem der dringend notwendige Ausbau der Windenergie an Binnenlandstandorten gerät so in Gefahr."

Kontakt

Bundesverband WindEnergie e.V.
Neustädtische Kirchstraße 6
D-10117 Berlin
Alexander Sewohl
Bundesverband WindEnergie e.V.
Pressereferent
Social Media