SAS High-Performance Analytics und Teradata beschleunigen Analyse riesiger Datenmengen

(PresseBox) (Düsseldorf, ) SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, hat SAS High-Performance Analytics vorgestellt. Mit der neuen SAS Lösung werden sämtliche für die Erstellung statistischer Modelle benötigte Daten aus einem Data Warehouse von Teradata (NYSE: TDC), dem weltweit führenden Anbieter von Data Warehousing und integriertem Marketingmanagement, In-Memory verarbeitet. Selbst bei riesigen Datenmengen lassen sich präzise Modelle in kurzer Zeit entwickeln. Kunden wie beispielsweise Banken erhalten so einen vollständigen Überblick über ihr Geschäft und können fundierte Entscheidungen besser treffen.

"Durch die Kombination von SAS In-Memory-Datenverarbeitung und leistungsfähiger Teradata Architektur reduzieren SAS und Teradata die herkömmlichen Input-Output-Beschränkungen und helfen so Unternehmen aller Branchen, die Herausforderungen der Analyse riesiger Mengen detaillierter Daten zu meistern", sagte Keith Collins, SAS Senior Vice President und Chief Technology Officer. "Mit diesem technologischen Quantensprung können Unternehmen künftig beispielsweise Betrugsversuche besser erkennen, Qualitätsprobleme präziser vorhersagen sowie in Echtzeit Erkenntnisse über ihre Kunden gewinnen und ihnen Angebote unterbreiten - und zwar in bisher ungekanntem Ausmaß."

In der Finanzbranche werden mit extrem großen Datenmengen Modelle entwickelt, um beispielsweise Kreditausfallwahrscheinlichkeiten vorherzusagen. Da sich solche Datenmengen nicht ohne Weiteres kopieren lassen, greifen Analysten bei der Modellentwicklung in den meisten Fällen nur auf Stichproben der Daten zurück. Daher verzögert sich die Modellentwicklung, und die Präzision der Vorhersagen nimmt ab. So kann die Bank die Rentabilität ihres Kreditportfolios nur unzureichend optimieren. Wird SAS High-Performance Analytics auf einer Teradata Appliance eingesetzt, können Banken diese datentechnischen Beschränkungen überwinden. Für die Modellentwicklung werden dann anstelle von Tagen nur noch Minuten benötigt. Zudem lässt sich die Präzision der vorhergesagten Kreditausfallwahrscheinlichkeit um 10 bis 50 Prozent erhöhen.

"Auf der massivparallelen Plattform von Teradata wird die Duplizierung komplexer Datensätze mit SAS High-Performance Analytics minimiert, so dass Analysten bessere Erkenntnisse gewinnen und Unternehmen diese gezielter nutzen können", sagte Hermann Wimmer, President Europe, Middle East and Africa (EMEA), Teradata.

"Der Wert von Analysen wird geschmälert, wenn Daten aufgrund begrenzter Computerressourcen nicht vollständig ausgewertet werden oder wenn es zu lange dauert, bis Ergebnisse vorliegen", sagte James Taylor, CEO von Decision Management Solutions, Lehrbeauftragter am International Institute for Advanced Analytics und Fachautor. "Wenn ein Unternehmen seine Datenverarbeitung leistungsfähiger gestaltet und dadurch alle entscheidungsrelevanten Daten analysieren kann, lässt sich der Wert der Analysen deutlich vergrößern."

SAS High-Performance Analytics wird im vierten Quartal 2011 für Teradata Appliances am Markt verfügbar sein. Die neue Lösung ist Teil des SAS High-Performance Computing Portfolios, das Grid Computing sowie In-Database- und In-Memory-Analyseverfahren umfasst.

Starke Kundenorientierung

Mit SAS High-Performance Analytics erweitern SAS und Teradata das Portfolio ihrer analytischen Lösungen. Viele Funktionen dieser Anwendungen haben die im Product Advisory Council (PAC) vertretenen gemeinsamen Kunden bereits in der Entwicklungsphase beeinflusst. Seit Beginn der strategischen Partnerschaft haben rund 400 Kunden die Advantage Programme der beiden Partner in Anspruch genommen, um ihre konkreten Geschäftsprobleme zu lösen. Darüber hinaus haben die Experten des Business Analytic Innovation Center (BAIC) von SAS und Teradata die gemeinsamen Kunden dabei unterstützt, Best Practice-Beispiele zu identifizieren sowie schnell Verfahren zu entwickeln, mit denen sich einzigartige Erkenntnisse für die Optimierung von Betriebsabläufen gewinnen lassen.

Kurzportrait SAS

SAS ist mit 2,43 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller der Welt. Im Business-Intelligence-Markt ist der unabhängige Anbieter von Business-Analytics-Software führend. Die SAS Lösungen für eine integrierte Unternehmenssteuerung helfen Unternehmen an insgesamt mehr als 50.000 Standorten dabei, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten konkrete Informationen für strategische Entscheidungen zu gewinnen und damit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit den Softwarelösungen von SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben. 93 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf SAS. Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina. SAS Deutschland hat seine Zentrale in Heidelberg und weitere Niederlassungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München.

Alle erwähnten Programme und Namen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Firmen.

Kontakt

Teradata Deutschland
Dachauer Str. 63
D-80335 München
Sandra Ertel
Teradata GmbH
Public Relations Central Europe
Social Media