KEMPER STORATEC erleichtert das Handling von Blechpaketen

Halb- oder vollautomatisches Entpalettieren / Anlage in drei Ausführungen lieferbar / Zulässiges Paketgewicht nach Kundenwünschen anpassbar
Die Entpalletieranlage von KEMPER STORATEC ermöglicht voll- oder halbautomatisches Handling von Blechpaketen. (PresseBox) (Vreden, ) Die Entpalettierung von tonnenschweren Blechpaketen ist umständlich und bindet Ressourcen. Mit dem Gabelstapler oder Hallenkran musste bisher jedes Paket einzeln von der Holzpalette befreit werden. Damit das Entfernen der Lieferverpackungen schnell und effizient ablaufen kann, ist nun von KEMPER STORATEC eine Entpalettiereinrichtung für den professionellen Einsatz auf dem Markt. Durch den Blechwender wird in einer Drehbewegung das Verpackungsholz nach oben gebracht und kann einfach entnommen werden. Gleichzeitig wird bei der Drehbewegung das Blechpaket exakt auf den benötigten Referenzpunkt ausgerichtet. Die Anlage ist sowohl mit Beladeeinrichtungen für Systempaletten als auch mit einer Anbindung an vorhandene Lagersysteme erhältlich.

„Mit innovativen Anlagen alltägliche Prozesse zu vereinfachen, ist unser Ziel. So spart die Entpalletiereinrichtung Zeit, wodurch die Verarbeitung von Metallen günstiger wird“, sagt Helmut Flechtner, Geschäftsleiter von KEMPER STORATEC, einem Tochterunternehmer der KEMPER GmbH aus dem westfälischen Vreden. Eine effiziente Beladung von Lagersystemen sieht Flechtner als einen wichtigen Bestandteil der dynamischen Beschickung von Maschinen und damit als Grundlage für umfassende Prozesse in der Metallverarbeitung.

Die Depalettieranlage von KEMPER STORATEC ermöglicht die automatische Entpalettierung von Blechpaketen bis zum Großformat von 3.000 x 1.500 mm. Die maximale Nutzlast beträgt dabei bis zu 3.000 Kilogramm. Auf speziellen Kundenwunsch kann die Maximalbelastung sogar noch weiter erhöht werden. Auch größere Formate sind möglich.

Der Vorgang erfolgt nach einem routinierten, voll- oder halbautomatischen Prozess: In einer hydraulisch betätigten Vorrichtung wird das Blechpaket festgesetzt und um 180 Grad gedreht. Danach kann das Verpackungsholz einfach entnommen werden. Am Ende des Verlaufs, der ungefähr 110 Sekunden dauert, liegen die Blechpakete gemäß der Referenzkante auf der Systempalette des Blechlagers. Diese kann automatisch über einen Materialtransportwagen ins Lagersystem gebracht und der Weiterverarbeitung zugeführt werden. Durch eine einfache Umkehrung des Vorgangs ist auch die Auslagerung und Palettieren von Rohmaterial jederzeit möglich.

Das Entpalettiersystem verfügt über verschiedene Schnittstellen, worüber die Verknüpfungen mit dem Lagersystem und der Materialverwaltung erfolgen. Um die Sicherheit von Mitarbeitern und Material zu gewährleisten, werden die Vorgänge ständig mit einem umfangreichen Netzwerk aus Lichtschranken überwacht. „Der Schutz von Mensch und Maschine genießt bei uns oberste Priorität“, so Flechtner.

Neben Lagersystemen für Blech und Langgut hat KEMPER STORATEC mit Beladeeinrichtungen für Blechbearbeitungsmaschinen und einer eigenen Steuerungs- und Lagerverwaltungssoftware ein breites Produktportfolio für individuelle Kundenbedürfnisse. Auf Wunsch sind ferner Sonderkonstruktionen für Automatisierungsprozesse realisierbar. „Als vergleichsweise junges Unternehmen wollen wir mit neuartigen und kompletten Lösungen überzeugen. Dazu haben wir schon jetzt ein umfassendes Angebotsspektrum aus der Lager- und Automationstechnik an den Markt gebracht“, sagt Flechtner.

Kontakt

KEMPER GmbH
Von-Siemens-Str. 20
D-48691 Vreden
Maik Porsch
Unternehmenskommunikation
Sputnik - Agentur für Medienarbeit

Bilder

Social Media