"Ein echter Rheinländer hätte das nicht besser machen können"

IHK-Vollversammlung dankt Dr. Ernst Franceschini für sein Engagement / 200 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Rheinhotel Dreesen
Der designierte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille, IHK-Präsident Wolfgang Grießl, IHK-Ehrenpräsident Dr. Ernst Franceschini und IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Swoboda (v. l.) (PresseBox) (Bonn, ) Rund 200 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Kultur und dem gesellschaftlichen Leben sind der Einladung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg ins Rheinhotel Dreesen gefolgt, um bei der Vollversammlung mit Gästen IHK-Ehrenpräsident Dr. Ernst Franceschini gebührend zu verabschieden. "Wir alle kennen Dein Engagement für die Region Bonn/Rhein-Sieg. Du hast Meilensteine gesetzt. Als leiser und dennoch kräftiger Dirigent und kreativer Kopf des IHK-Wirtschaft-Orchesters hast Du für die Entwicklung und die Umsetzung wichtiger Ideen gesorgt", sagte sein Nachfolger im Präsidenten-Amt, Wolfgang Grießl. Seit 1972 hat sich Dr. Franceschini in der IHK engagiert, seit 1986 im Präsidium und seit 2002 als Präsident. Grießl: "Dir lieber Ernst sage ich im Namen Aller für Deinen Einsatz für die Stadt und die Region: "Danke für alles, was Du mit österreichischem und südtirolerischem Charme initiiert und erreicht hast. Du bist Österreicher, dem das Rheinland zur Heimat geworden ist. Ein echter Rheinländer hätte das Alles nicht besser machen können!" Mit stehenden Ovationen dankten die Gäste einem außergewöhnlichen Menschen, seiner Frau Margy und seiner Familie.

In seiner Begrüßung ging IHK-Präsident Grießl auch auf die aktuelle Situation in Stadt und Region ein. Trotz aller Probleme um das WCCB gelte es an den Elan anzuknüpfen, mit dem die gesamte Region den Wechsel von der Bundeshauptstadt zu einem blühenden Wirtschaftstandort geschafft habe. "Wir können stolz sein auf den Standort und die Region, wir wünschen uns, dass die positiven Impulse der Wirtschaft auf Politik und Verwaltung überspringen", so Grießl. Mit einer Absage an den Provinzgedanken gab er seiner Hoffnung, Ausdruck, dass sich in Bonn die Baumaschinen drehen werden. Das gelte sowohl für eine transparente, freundliche Architektur des Bahnhofsvorplatzes, als auch für das Kongresszentrum und das Festspielhaus: "Um auch mal einen Musiker der Gegenwart zu zitieren: "Es wird Zeit, dass sich was dreht!. Das Zitat passt, auch Herbert Grönemeyer meinte nicht nur die Fußbälle, sondern wegweisende Impulse für ein produktives Miteinander."

Gastredner DIHK-Präsident Professor Dr. Hans H. Driftmann

In seiner Festansprache ging DIHK-Präsident Professor Dr. Hans H. Driftmann auf die Ereignisse im Maghreb und in Japan ein. Als export-orientierte Wirtschaft sei Deutschland auf eine sichere und bezahlbare Energieversorgung angewiesen: "Vieles wird Geld kosten und wir sind nicht allein auf der Welt", gab er mit Blick auf die Diskussionen um die deutsche Energiewende zu bedenken. Driftmann war direkt nach einem Termin im Bundeskanzleramt nach Bonn gekommen, um Dr. Franceschini zu verabschieden. Die deutsche Wirtschaft profitiere vom einheitlichen Markt, deshalb müssten eine einheitliche europäische Währung und die europäische Einheit bewahrt werden. "Den Worten einer Haushaltskonsolidierung und des Sparens müssen nun aber auch Taten folgen", sagte der DIHK-Präsident. Mehr Investitionen in Innovation und Bildung würden die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen steigern: "Wir haben unsere Wettbewerbsfähigkeit zurück erkämpft. Wir haben günstige Voraussetzungen, müssen aber Strukturreformen bei Steuern und Gemeindefinanzen endlich angehen", gab er der Regierung mit auf den Weg. Generell mahnte er mehr Wahrhaftigkeit und Verantwortungsbewusstsein in Wirtschaft und Gesellschaft an.

Als besondere Überraschung überreichte Professor Dr. Jürgen Fohrmann, Rektor der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Dr. Franceschini einen Patenbrief für eine eigene Birnensorte. In einer bewegenden Dankesrede erinnerte der Ehrenpräsident an den gelungenen Strukturwandel in der Region, den es nun in einer Metropolregion Rheinland weiter zu führen gelte.

Kontakt

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
D-53113 Bonn
Claudia Engmann
IHK Bonn/Rhein-Sieg
Abteilung Hauptgeschäftsführung/Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media