SPECTARIS: Photonik-Unternehmen wieder auf Wachstumskurs

Branche steigert Umsatz um 19 Prozent und erwartet weiteres Wachstum - Export -Quote nochmals angestiegen
(PresseBox) (Berlin, ) Die deutsche Photonik-Industrie hat nach der Finanz- und Wirtschaftskrise die Trendwende geschafft. Die rund 1.000 Unternehmen der optischen Technologien haben im vergangenen Jahr den Branchenumsatz um 19 Prozent auf rund 21,9 Milliarden Euro gesteigert. Diese Zahlen hat der Industrieverband SPECTARIS anlässlich der Eröffnung der internationalen Fachmesse LASER - World of PHOTONICS in München veröffentlicht. Für das laufende Jahr erwartet der Verband einen weiteren Zuwachs in Höhe von rund acht Prozent. Für das Inland rechnet SPECTARIS mit plus sechs Prozent, im Ausland mit einem Wachstum in Höhe von neun Prozent. "Die Photonik-Industrie ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Das ist ein gutes Startsignal für die weltweit führende Fachmesse", unterstrich SPECTARIS-Geschäftsführer Tobias Weiler.

Maßgeblich verantwortlich für das deutliche Wachstum war insbesondere der starke Export. Das Auslandsgeschäft legte um mehr als 22 Prozent zu. Insgesamt betrug der Auslandsumsatz in 2010 rund 15,2 Milliarden Euro gegenüber 12,4 Milliarden im Jahr zuvor. Die Exportquote stieg damit um 2,8 Prozent auf 69,3 Prozent. Die USA und China sind dabei die wichtigsten Abnehmer von Photonik aus Deutschland. Rund 22 Prozent der deutschen Exporte gingen in diese Länder.

Etwas geringer, aber mit 11,5 Prozent immer noch deutlich, fiel die Umsatzsteigerung im Inland aus. Hier setzten die Unternehmen insgesamt 6,9 Milliarden Euro um. Mit dem Wachstum legte auch die Beschäftigtenzahl zu. Knapp 124.000 Personen waren in der Branche tätig, das sind 3,3 Prozent mehr als 2009.

"Die Photonik wird als innovative Schlüsseltechnologie in zahlreichen zukunftsfähigen Anwendungsbereichen gefragt bleiben", gab sich Tobias Weiler optimistisch. Aus Sicht der SPECTARIS-Unternehmen wird dies künftig vor allem in der Medizintechnik, der industriellen Produktionstechnik und der Energietechnik der Fall sein. So die Ergebnisse einer Verbandsumfrage zur Bedeutung der Anwendungsfelder für die Photonik.

Zu den Themen, die die Branche auf diesem Weg beeinflussen können, zählt aus SPECTARIS-Sicht unter anderem der zu erwartende Fachkräftemangel. Hier will der Verband vor allem das Informationsdefizit über eine Karriere in der Photonik gezielt abbauen. Angesichts der Verknappung der für die Unternehmen wichtigen Seltenen Erden arbeitet SPECTARIS derzeit zusammen mit einem Unternehmenskonsortium an möglichen Alternativen und Einsparmöglichkeiten.

Weitere Zahlen, Daten und Informationen gibt es in der Broschüre SPECTARIS-Spotlight "Die deutsche Photonik-Industrie 2010/2011" zum Download unter: http://www.spectaris.de/...

Kontakt

SPECTARIS - Deutscher Industrieverband für optische,medizinische und mechatronische Technologien e.V.
Werderscher Markt 15
D-10117 Berlin
Stefan Diepenbrock
Verbandskommunikation
Leiter Verbandskommunikation
Social Media