Enge Kooperation mit der Universität

Neuer Comarch-Standort Innsbruck
Enge Kooperation mit der Universität (PresseBox) (München, ) Die Präsenz von Comarch in Österreich wird weiter ausgebaut. In Innsbruck wurde im Mai ein neuer Standort eröffnet, der neben Kundensupport und Vertrieb in der Region um die Tiroler Landeshauptstadt die enge Kooperation mit der Universität Innsbruck in den Fachbereichen Informatik und Wirtschaftswissenschaften zum Ziel hat. Dort wurde bereits das bereichsübergreifende "Comarch Innovation Lab" eingerichtet. Studierende erhalten dabei die Möglichkeit, sich im Rahmen von Abschlussarbeiten und in sogenannten "Student Projects" mit innovativen Themen zu beschäftigen.

Die Studierenden, die für das "Comarch Innovation Lab" ausgewählt werden, können sich Anregungen und Rat von den Mitarbeitern der Innsbrucker Comarch-Niederlassung holen sowie zudem themenbezogen und standortunabhängig auf das Know-how des internationalen Unternehmens zugreifen. Betreut werden die -Abschlussarbeiten und die studentischen Projekte von den involvierten Fachbereichen der Universität Innsbruck. Das "Comarch Innovation Lab" besteht unabhängig von der bereits langjährig erfolgreichen Kooperation von Comarch mit der Universität Innsbruck, der Semiramis Research and Service Unit (SeReS-Unit) am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus, die insbesondere dem qualifizierten Einsatz von Comarch Semiramis in der Lehre und Forschung in Deutschland, Österreich und der Schweiz dient.

Eine weitere Forschungskooperation zwischen Comarch und der Universität Innsbruck besteht seit Anfang des Jahres mit dem Institut für Informatik im Rahmen des QE Lab - The Quality Engineering Competence Center. Dabei werden unter anderem innovative Methoden und Werkzeuge in den Bereichen Requirements- und Qualitäts-Management entwickelt. Ziel ist es, die Erfassung, Analyse, Verwaltung und Validierung sich rasch ändernder Anforderungen im Kontext kooperativer Systeme, die auch über Unternehmensgrenzen hinweg vernetzt sein können, zu verbessern.

Zum Start wurden in der neuen Innsbrucker Niederlassung, die sich in der Müllerstraße 1 in 6020 Innsbruck befindet, 11 Arbeitsplätze eingerichtet. Neben der Kooperation mit der Universität liegt der Hauptfokus der Aktivitäten auf der Kundenbetreuung und der Projektarbeit inklusive kundenindividueller Programmierung. Es ist geplant, den Standort auf 20 Mitarbeiter auszubauen.

"Durch unsere Präsenz in Innsbruck können wir unsere vielfältigen Beziehungen zur Universität noch besser pflegen. Wir sehen in Innsbruck einen idealen Standort, um hochqualifizierte IT-Fachkräfte für unser Unternehmen zu gewinnen", erläutert Comarch-CEO Prof. Janusz Filipiak.

In Österreich bestehen bereits Comarch-Standorte in Wien und Kirchbichl. Insgesamt ist Comarch mit ca. 40 Mitarbeitern in Österreich präsent und betreut über 500 österreichische Kunden wie u.a.: ALPLA-Werke, Arctic Cat, Blizzard Sport, Botarin, Darbo, Hochfilzer, ifw, ruwido, Steinbacher Dämmstoffe und Zultner.

Anlässlich der Eröffnung der neuen Innsbrucker Niederlassung lädt Comarch Kunden und Interessenten in die Alpenlounge - Seegrube oberhalb von Innsbruck ein. Weitere Info und Anmeldung: http://newsletter.comarch.de/...

Kontakt

Comarch Software und Beratung AG
Riesstraße 16
D-80992 München
Friedrich Koopmann
PR/Marketing
Pressereferent / Investor Relations

Bilder

Social Media