Redakteure und Drucker demonstrieren in Berlin

Demonstration in Berlin. (PresseBox) (Berlin, ) Symbolischer Schulterschluss zwischen Druckern und Redakteuren in Berlin: Rund 500 Streikende des Berliner Verlags zogen am heutigen Vormittag in einer Demonstration von der Bundesdruckerei zum Sitz des BDZV. Der JVBB, der DJV Berlin und ver.di hatten die Beschäftigten des Berliner Verlags zu einem Warn- und Solidaritätsstreiks aufgerufen, um ihren Protest gegen die Forderungen der Arbeitgeber nach niedrigeren Einkommen auszudrücken. Der neue Vorsitzende des Journalistenverbands Berlin-Brandenburg Alexander Fritsch betonte in seiner Ansprache die gegenseitige Solidarität zwischen Druckern und Journalisten in einer Zeit, wo es nicht nur um gewöhnliche Tarifhandlungen gehe, sondern darum, die Abwertung der beiden Berufsstände zu verhindern.

Der Streik des Berliner Verlags, der von 9 bis 13 Uhr dauerte, richtete sich außerdem gegen die Folgen der geplanten Zusammenlegung der überregionalen Teile von Berliner Zeitung und Frankfurter Rundschau. Die Planungen des Verlagshauses M. Dumont Schauberg sollen die defizitäre FR vor dem Untergang retten, hätten aber zur Konsequenz, dass große Teile der Belegschaft in nicht tarifgebundenen Tochterfirmen arbeiten.

Kontakt

Deutscher Journalisten-Verband e.V. Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten
Charlottenstr. 17
D-10117 Berlin
Gerda Theile
DJV-Referat Tarifpolitik
E-Mail: djv@djv.de
Hendrik Zörner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher
E-Mail: zoe@djv.de

Bilder

Social Media