USU erzielt Umsatzwachstum von über 40% und Verachtfachung des operativen Ergebnisses (EBITDA) gegenüber Vorjahr

USU Software AG gibt Zahlen für das erste Quartal 2011 bekannt
(PresseBox) (Möglingen, ) Die USU Software AG (ISIN DE000A0BVU28) ist äußerst positiv ins Geschäftsjahr 2011 gestartet. Mit einem Umsatzwachstum von 40,4% auf EUR 10,6 Mio. (Q1/2010: EUR 7,5 Mio.) und einer Verachtfachung des operativen Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf EUR 1,2 Mio. (Q1/2010: EUR 0,15 Mio.) liegt die USU-Gruppe voll im Plan, um auch im laufenden Geschäftsjahr ein weiteres Rekordergebnis zu erzielen. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte USU ebenfalls deutlich auf EUR 0,7 Mio. (Q1/2010: EUR -0,1 Mio.) zu und erzielte im ersten Quartal 2011 unterm Strich einen Konzerngewinn von 0,4 Mio. (Q1/2010: -0,1 Mio.). Auch bei der Finanzierung ist USU weiterhin sehr solide aufgestellt. Die USU-Gruppe, die frei von Bankverbindlichkeiten ist, baute dank der Ergebnissteigerung und eines hohen positiven Cash-Flow aus der betrieblichen Tätigkeit von EUR 4,8 Mio. (Q1/2010: EUR 1,2 Mio.) die Konzernliquidität inklusive der gehaltenen Wertpapiere auf EUR 15,7 Mio. (31. Dezember 2010: EUR 11,1 Mio.) aus. Für das laufende Jahr und das Geschäftsjahr 2012 bestätigt der Vorstand insofern die Planung, den Konzernumsatz um jeweils über 10% und dabei das operative Ergebnis (EBITDA) im Vergleich zum Umsatz überproportional zu steigern, so dass USU mittel- bis langfristig eine EBITDA-Marge von über 15% erzielen kann.

Hohes Umsatzwachstum - im In- und Ausland
Mit einem Umsatzwachstum von 40,4% auf EUR 10,6 Mio. (Q1/2010: EUR 7,5 Mio.) ist die USU Software AG im Verbund mit ihren Tochtergesellschaften sehr erfolgreich ins neue Geschäftsjahr gestartet. Dieser Anstieg resultiert sowohl aus dem organischen Produkt- und Servicegeschäft als auch der im Juli 2010 erworbenen Aspera GmbH. Einen signifikanten Umsatzzuwachs erzielte USU im Software-Lizenzgeschäft, welches sich mit EUR 1,4 Mio. (Q1/2010: EUR 0,6 Mio.) im Vorjahresvergleich mehr als verdoppelte. Gleichzeitig steigerte die USU-Gruppe im Berichtsquartal das Wartungsgeschäft um 39,8% auf EUR 2,6 Mio. (Q1/2010: EUR 1,9 Mio.). Das Beratungsgeschäft und die sonstigen Erlöse summierten sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2011 auf EUR 6,6 Mio. (Q1/2010: EUR 5,0 Mio.), was einem Wachstum von 30,1% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Besonders erfreulich ist die deutliche Steigerung des Auslandsgeschäftes der USU-Gruppe, welches aus den umfassenden Partner- und Vertriebsaktivitäten der vergangenen Jahre resultiert. So erzielte USU im Berichtszeitraum außerhalb Deutschlands mit einem konsolidierten Umsatz von EUR 1,2 Mio. (Q1/2010: EUR 0,5 Mio.) einen Zuwachs im Vorjahresvergleich von 149,5%. Der Anteil der im Ausland generierten Erlöse am Konzernumsatz erhöhte sich entsprechend auf 11,0% (Q1/2010: 6,2%).

Signifikanter Gewinnanstieg - Verachtfachung des operativen Ergebnisses (EBITDA)
Mit einer Verachtfachung des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf EUR 1,2 Mio. (Q1/2010: EUR 0,15 Mio.) erzielte die USU-Gruppe bereits im Auftaktquartal des Jahres 2011 eine signifikant über dem Umsatzwachstum liegende operative Gewinnsteigerung und eine überaus positive Basis zur Erreichung der kommunizierten Konzernziele. Die EBITDA-Marge, welche mittel- bis langfristig auf über 15% ausgebaut werden soll, erhöhte sich entsprechend von 1,9% im ersten Quartal 2010 auf 11,5% im Berichtsquartal. Gleichzeitig verbesserte USU das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von EUR -0,1 Mio. im Vorjahresquartal auf EUR 0,7 Mio. im ersten Quartal 2011. Unter Berücksichtigung des kumulierten Finanzergebnisses von EUR -0,06 Mio. (Q1/2010: EUR 0,01 Mio.) sowie der Steuern vom Einkommen und vom Ertrag in Höhe von EUR -0,3 Mio. (Q1/2010: EUR 0) erzielte die USU-Gruppe ein deutlich gestiegenes Periodenergebnis von EUR 0,4 Mio. (Q1/2010: EUR -0,1 Mio.), was einem Ergebnis pro Aktie von EUR 0,04 (Q1/2010: EUR -0,01) entspricht.

Positives Konzernergebnis und hoher Cash-Flow erhöhen Konzernliquidität
Der Cash-Flow aus der betrieblichen Tätigkeit der USU-Gruppe erhöhte sich im Vorjahres-vergleich von EUR 1,2 Mio. im ersten Quartal 2010 auf EUR 4,8 Mio. im Berichtsquartal. Entsprechend baute USU die Konzernliquidität inklusive der Wertpapiere zum 31. März 2011 auf insgesamt EUR 15,7 Mio. (31. Dezember 2010: EUR 11,1 Mio.) aus. Das Eigenkapital stieg gegenüber dem Bilanzstichtag 31. Dezember 2010 aufgrund des erzielten positiven Periodenergebnisses der USU-Gruppe auf EUR 48,9 Mio. (31. Dezember 2010: EUR 48,5 Mio.) an. Bei einer Bilanzsumme von EUR 70,8 Mio. (31. Dezember 2010: EUR 66,9 Mio.) belief sich die Eigenkapitalquote zum Ende des ersten Quartals 2011 auf 69,1% (31. Dezember 2010: 72,5%).

Deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum und EBITDA-Marge von über 15% avisiert
Nach dem positiven Start der USU-Gruppe ins Geschäftsjahr 2011 erwartet der Vorstand auch für die Folgequartale eine Umsatz- und Ertragssteigerung gegenüber dem Vorjahr. Die Basis hierfür liegt in den neuen, kundenbezogenen Produktentwicklungen der USU-Gruppe, welche jüngst im Markt eingeführt wurden. Dabei erzielte USU bereits im abgelaufenen Quartal mehrere Vertriebserfolge, welche sich unter anderem in dem deutlichen Anstieg des Auftragsbestandes um 46,3% auf EUR 22,0 Mio. (Q1/2010: EUR 15,1 Mio.) gegenüber dem Vorjahr widerspiegeln. Daneben rechnet der Vorstand bei einer anziehenden Konjunktur in den ausländischen Märkten mit einem erfolgreichen internationalen Geschäft, welches nach den umfassenden Partner- und Vertriebsaktivitäten der vergangenen zwei Jahre im ersten Quartal 2011 bereits 11,0% zu den Konzernerlösen beisteuerte. Im Servicegeschäft geht der Vorstand zudem von leicht steigenden Honoraren und einer anhaltend hohen Auslastung der Beratermannschaft aus.
In Summe bestätigt der Vorstand insofern die Planung für das laufende Jahr sowie das Geschäftsjahr 2012, ein zweistelliges Umsatzwachstum zu erzielen und dabei das operative Ergebnis (EBITDA) im Vergleich zum Umsatz überproportional zu steigern. Gleichzeitig wird die Gesellschaft zielgerichtet in die Neu- und Weiterentwicklung des Produktportfolios und den weiteren Ausbau der Internationalität der USU-Gruppe investieren sowie neue Akquisitionspotenziale wie die kürzlich mehrheitlich erworbene Software erschließen, um mittel- bis langfristig das hohe Umsatzwachstum abzusichern und eine EBITDA-Marge von über 15% zu ermöglichen.

Diese Unternehmensmitteilung sowie der vollständige 3-Monatsbericht 2011 sind auf der Homepage der USU Software AG unter www.usu-software.de abrufbar.

Kontakt

USU Software AG
Spitalhof
D-71696 Möglingen
Joachim Dreher
phronesis PR GmbH
Dr. Thomas Gerick
USU Software AG
Corporate Communications
Falk Sorge
USU Software AG
Investor Relations
Social Media