SV Darmstadt 98 und Vertreter der regionalen Wirtschaft helfen Jugendlichen gemeinsam bei der beruflichen Orientierung

Pressegespräch: (v. links) Rüdiger Fritsch (Vize-Präsident SV Darmstadt 98), Arnd Zinnhardt (Finanzvorstand Software AG), Uwe Vetterlein (Hauptgeschäftsführer der IHK Darmstadt), Dr. Christof Riess (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Rhein-Main), Foto: Herbert Kraemer   (PresseBox) (Darmstadt, ) Der SV Darmstadt 98, die Software AG, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt sowie die Handwerkskammer Rhein-Main kooperieren zukünftig, um Jugendliche der Region Darmstadt bei der beruflichen Orientierung und Ausbildung zu unterstützen. Mithilfe von Berufsinformationsveranstaltungen, Bewerbungstrainings und weiteren Maßnahmen sollen die jungen Menschen gezielt auf einen erfolgreichen Berufsweg vorbereitet werden.

Immer mehr Arbeitgeber beklagen eine mangelnde Ausbildungsreife bei vielen Schulabgängern, was ein großes Problem bei der Besetzung von Ausbildungsstellen darstellt. Ein wesentlicher Grund dafür liegt in der monotonen Freizeitbeschäftigung vieler Jugendlicher. Sie beschäftigen sich vor allem mit Handys, Computerspielen und dem Internet. Abwechslungsreiche und qualifizierende Freizeitaktivitäten, die zur Bildung der jungen Menschen beitragen, finden immer weniger statt. Vor diesem Hintergrund wird es für sie zunehmend schwieriger, sich beruflich zu orientieren und einen erfolgreichen Ausbildungsweg einzuschlagen. Eine alarmierende Folge dieser Entwicklung offenbart der aktuelle Bildungsbericht von Bund und Ländern "Bildung in Deutschland 2010". Daraus geht hervor, dass jeder sechste junge Mensch zwischen 20 und 30 Jahren hierzulande keinen Berufsabschluss hat. Nach Angaben der Arbeitsagentur Darmstadt bleiben auch in der Region Südhessen noch immer Schulabgänger ohne Ausbildung, während gleichzeitig viele Ausbildungsstellen unbesetzt sind.

Dieser Entwicklung wollen der SV Darmstadt 98, die Software AG, die IHK Darmstadt sowie die Handwerkskammer Rhein-Main im Rahmen einer Kooperation entgegenwirken. Durch die gezielte Jugendarbeit des SV Darmstadt 98 sollen junge Menschen über den Fußball für Sport und Bewegung als eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung begeistert werden. Im Verein erhalten sie eine individuelle und langfristige Förderung mit dem Ziel, Profifußballer zu werden. Da aber nur wenige Spieler den weiten Weg zum professionellen Sport schaffen, spielt neben der sportlichen Förderung auch die Hilfe bei der schulischen und beruflichen Ausbildung sowie die Persönlichkeitsentwicklung eine maßgebliche Rolle. Hierbei kooperieren die Partner, um den jungen Fußballern bei der beruflichen Orientierung und Ausbildung zu helfen und ihnen die Wichtigkeit von Schul- und Berufsabschlüssen zu vermitteln.

Umgesetzt wird die Kooperation in Form von Berufsinformationsveranstaltungen für Spieler, die von den Partnern gemeinsam durchgeführt werden. Dabei lernen die Nachwuchskicker verschiedene Berufsbilder kennen und erhalten damit einen besseren Einblick, um später einen geeigneten Ausbildungsweg einschlagen zu können. Die Auftaktveranstaltung ist bereits für Mitte August geplant. Außerdem werden regelmäßige Trainings und Beratungen rund um die Themen Bewerbung und Vorstellungsgespräch angeboten, damit die Jugendlichen die Anforderungen des Stellenmarktes kennenlernen und ihnen gerecht werden können. Darüber hinaus wird die Software AG das Jugendmanagement des SV Darmstadt 98 über offene Ausbildungsstellen im Unternehmen informieren, auf die sich die Sportler bewerben können. Die IHK Darmstadt und die Handwerkskammer Rhein-Main werden den Nachwuchsspielern bei Bedarf bei der Vermittlung von Praktika helfen.

Diese Maßnahmen zur beruflichen Orientierung sind jedoch nicht ausschließlich den Fußballern des SV Darmstadt 98 vorbehalten. Im Rahmen des Projekts "Meine Abwehr steht" sollen bei Besuchen der Partner in Jugendhäusern der Region ebenfalls Berufsinformationsveranstaltungen für interessierte Jugendliche angeboten werden. "Meine Abwehr steht" ist ein Gemeinschaftsprojekt des SV Darmstadt 98 und der Darmstädter AG Kobra zur Suchtprävention bei Kindern und Jugendlichen.

Stimmen zur Kooperation:

Rüdiger Fritsch, Vize-Präsident des SV Darmstadt 98:

"Das bestehende Ausbildungskonzept des SV Darmstadt 98 sieht nicht nur die Verfolgung rein sportlicher Ziele vor, sondern soll die Jugendspieler durch Vermittlung sozialer Werte, wie Fairplay, Solidarität, Gemeinschaftsgefühl und Integrationsbewusstsein auch auf das Berufsleben außerhalb des Fußballs vorbereiten. Dieses ganzheitliche Konzept der Jugendförderung bedarf kompetenter und in die gleiche Richtung denkender Partner aus der Wirtschaft. Daher freuen wir uns auf die Kooperation mit der Software AG, der IHK Darmstadt und der Handwerkskammer Rhein-Main."

Arnd Zinnhardt, Finanzvorstand der Software AG:

"Ein zentrales Ziel unseres Engagements beim SV Darmstadt 98 ist die ganzheitliche Nachwuchsförderung, die neben der sportlichen Förderung auch die schulische und berufliche Bildung berücksichtigt. Zusätzlich zu unserem Sponsoring unterstützen wir dabei Jugendliche durch Bewerbungstraining und Berufsinformationsveranstaltungen aktiv auf ihrem Ausbildungsweg. Unsere Kooperation ist offen für weitere Partner, die helfen wollen, jungen Menschen eine berufliche Perspektive aufzuzeigen."

Dr. Uwe Vetterlein, Hauptgeschäftsführer der IHK Darmstadt:

"Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, muss an vielen Stellschrauben gedreht werden. Ziel ist es, alle Jungendlichen beruflich zu qualifizieren. Deswegen passt die Kooperation mit dem SV Darmstadt 98 und den beiden anderen Partnern auch optimal zu unserer Strategie. Wir werden die jungen Sportler über Berufsbilder informieren und sie bei der Suche nach einem Praktikum oder einem Ausbildungsplatz unterstützen. Sie brauchen neben einer möglichen sportlichen Karriere ein weiteres Standbein."

Dr. Christof Riess, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Rhein-Main:

"Bei der Fülle an Informationen, die auf Jugendliche zum Thema Berufswahl einströmen, müssen wir Hilfestellung anbieten, damit die jungen Menschen diese Informationen sortieren und bewerten können. Frühzeitige und gezielte Vorbereitung wird durch unser dynamisches und facettenreiches Bildungssystem noch wichtiger für den Ausbildungserfolg junger Menschen sein. Wir wollen mit dieser Kooperation jungen Sportlern des SV Darmstadt 98 die Berufsvielfalt im Handwerk näher-bringen und deutlich machen, dass eine Ausbildung im Handwerk viele Karrierechancen bietet."

Kontakt

Software AG
Uhlandstraße 12
D-64297 Darmstadt
Stefan Kockrick
Software AG Corporate Communications
Manager Internal and Online Communications
Michael Weilguny
SV Darmstadt 98 e.V.
Geschäftsführer
Thomas Klein
Leiter Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Lars Bökenkröger
Handwerkskammer Rhein-Main
Pressesprecher

Bilder

Social Media