Datensicherung leicht gemacht: sieben Anwendertipps zum Thema Backup

Datensicherung ist notwendig, erscheint aber oft zu kompliziert. Acronis gibt nützliche Backup-Tipps für Privatanwender
(PresseBox) (München, ) Der Backup-Spezialist Acronis hat sieben Tipps zum Thema Backup zusammengestellt. Privatanwender erhalten dadurch einen Überblick über die wichtigsten Punkte, die sie für einen umfassenden Schutz ihrer Notebooks und PCs berücksichtigen sollten. Gleichzeitig bietet der Hersteller die aktuelle Version seiner mehrfach ausgezeichneten Backup-Software Acronis True Image zum reduzierten Preis an und verlost unter den Käufern mehr als 100 Sachpreise.

"Die Sommerzeit ist die Hochsaison für Digitalfotografen: Es entstehen viele Erinnerungen, die in digitaler Form auf PCs und Notebooks gespeichert werden. Versehentliches Löschen, ein plötzlicher Hardware-Schaden oder ein Diebstahl des kompletten Geräts sind nur einige Beispiele, weshalb es sich lohnt, seine schönsten Erinnerungen gut zu schützen", so Michael Hon-Mong, Geschäftsführer bei Acronis.

Wie Anwender ihre Fotos, Musik, Videos, E-Mails, Dokumente oder das gesamte Betriebssystem richtig sichern, hat der Backup-Spezialist Acronis jetzt in sieben Tipps zusammengefasst:

1. Regelmäßig sichern: Datensicherungen sollten regelmäßig gemacht werden. Nach einer ersten Vollsicherung des kompletten Systems kann mit automatischen, platzsparenden Zuwachssicherungen, so genannten inkrementellen Backups, weitergearbeitet werden. Dabei werden nur die Dateien gespeichert, die geändert wurden oder neu hinzugekommen sind.

2. Externe Datenträger nutzen: Die Backups sollten auf Wechseldatenträger oder Wechselfestplatten gespeichert werden. Würde das Backup nur auf eine andere Partition der eingebauten Festplatte gesichert, ginge es bei einem Ausfall der Festplatte ebenfalls verloren.

3. Räumlich getrenntes Aufbewahren: Doppelte Sicherheit für die wichtigsten Daten bietet ein zusätzliches Online-Backup an einem entfernten Ort. Mit der richtigen Software können die Daten verschlüsselt abgelegt werden und sind auch vor physikalischen Schäden, wie beispielsweise einem Brand, geschützt.

4. Wiederherstellung testen: Wer den Ernstfall einmal durchgespielt hat, weiß bei einer echten Datenpanne genau, was zu tun ist. Daher empfiehlt sich eine probeweise Wiederherstellung von Dateien oder etwa des Systemzustandes.

5. Backups automatisch überprüfen: Die gesicherten Daten sollten nach jedem Backup automatisch von der verwendeten Software validiert werden. So ist sichergestellt, dass diese Daten im Ernstfall einwandfrei wiederhergestellt werden können.

6. Backup verkürzen: Eine Vollsicherung des gesamten Systems kann unter Umständen deutlich schneller abgeschlossen sein, wenn nicht mehr benötigte Daten vor dem Backup gelöscht werden. Dabei empfiehlt sich auch ein Leeren des Papierkorbs oder das Löschen temporärer Dateien. Mit einer entsprechenden Backup-Software lassen sich nach Bedarf auch ausgewählte Dateiformate, wie zum Beispiel speicherintensive Video- oder Musik-Files, aus dem Backup ausschließen.

7. Vor dem Installieren: Vor der Installation neuer Programme, Updates oder Treiber ist ein Backup des Systems sinnvoll. Unerwünschte Änderungen können so nach der Installation problemlos rückgängig gemacht werden.

Unter dem Namen "Sommer-Rallye" bietet Acronis bis 31. August 2011 eine spezielle Aktion für die Backup-Produkte Acronis True Image Home 2011 und Acronis True Image Home 2011 Plus. Die Käufer der speziellen Aktionsboxen sparen bis zu 43 Prozent und haben außerdem die Chance, einen von 102 Preisen zu gewinnen, darunter ein Auto, einen Motorroller und ein Mountainbike.

Weitere Informationen über die Acronis Sommer-Rallye finden sich unter http://www.acronis.de/...

Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Kontakt

Acronis Germany GmbH
Landsberger Str. 110
D-80339 München
Markus Schaupp
PR-COM GmbH
Social Media