Computex 2011: Mit dem Ultrabook(TM) definiert Intel eine neue Geräteklasse und zeigt enormes Wachstumspotenzial mobiler Geräte auf

Die nächste Generation von Notebooks und internetfähigen mobilen Geräten arbeitet mit neuen Intel® Core(TM) und Intel® Atom(TM) Prozessoren
(PresseBox) (FELDKIRCHEN/TAIPEH, ) .
- Ultrabooks sind eine neue Kategorie dünner und leichter mobiler Geräte. Sie vereinen die Rechenleistung von Notebooks mit den Funktionen von Tablet PCs und Gerätesicherheit.
- Intels Ziel ist es, dass die Ultrabooks bis Ende 2012 im Segment der Consumer-Notebooks 40 Prozent Marktanteil einnehmen.
- Intel verkürzt die Innovationszyklen bei den Intel Atom Prozessoren. Das Unternehmen bringt künftig jedes Jahr Chips mit einer neuen Fertigungstechnologie auf den Markt und kann so eine breitere Auswahl von optimierten Lösungen für mehrere Marktsegmente bieten.
- Intel stellt die nächste Generation seiner lüfterlosen Netbook-Plattform "Cedar Trail" und eine Reihe von neuen, ab heute verfügbaren Tablet PCs auf Basis des Intel Atom Prozessors vor. Ein "Medfield" Referenzdesign für Tablet PCs, die dünner als neun Millimeter sind, weniger als 700 Gramm wiegen und mehrere Betriebssysteme unterstützen wurde ebenfalls präsentiert.

Intel stellt heute eine neue mobile Geräteklasse vor: das Ultrabook(TM) . Dabei handelt es sich um einen Rechner, der die hohe Leistung und Schnelligkeit eines Notebooks mit den Funktionen eines Tablet PCs vereint und ein sicheres Computing in einem dünnen, leichten und eleganten Design ermöglicht. Intel Executive Vice President Sean Maloney sagte heute während seiner Keynote zur Eröffnung der Computex, dass die neue Gerätekategorie des Ultrabooks bis Ende 2012 rund 40 Prozent Marktanteil im Segment der Consumer-Notebooks einnehmen werde.

Maloney erläuterte zudem, welche Änderungen im Fahrplan für die Intel Core Prozessoren zur Aktivierung dieser neuen Kategorie nötig sind. Intel Innovationen der Intel Atom Prozessor und darauf basierender System-on-Chip (SoC) Lösungen für Netbooks, Smartphones, Tablet PCs und andere mobile Geräte sollen ebenfalls beschleunigt werden. Diese technischen Innovationen würden das Personal Computing in den nächsten Jahren maßgeblich verändern, so Maloney weiter.

Das Ultrabook

Mit dem Ultrabook möchte Intel die Entwicklung mobiler Geräte weiter vorantreiben. Es wird in der gleichen Art und Weise vom Mooreschen Gesetz und der Silizium-Technologie geprägt sein wie schon der traditionelle PC in den vergangenen 40 Jahren. Das Mooresche Gesetz besagt, dass sich die Transistorendichte (Anzahl der Transistoren pro Fläche) auf einem Mikrochip etwa alle 24 Monate verdoppelt.

Zur Verwirklichung von Intels Vision des Ultrabooks stellt Maloney drei Schlüsselphasen der Intel Unternehmensstrategie vor. Die erste Phase beginnt mit der aktuellen zweiten Generation der Intel® Core(TM) Prozessoren, die leichte und 20 Millimeter dünne Geräte zu Preisen unter 1.000 US-Dollar ermöglicht. Systeme auf Basis dieser Chips werden rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2011 erhältlich sein, darunter das UX21 Ultrabook von ASUS*. Während der Präsentation von Sean Maloney zeigte ASUS Chairman Jonney Shih das neue ultraflache Notebook und wies darauf hin, dass ASUS die Ultrabook-Vision von Intel unterstützen werde.

Als nächsten Schritt auf dem Weg zum Ultrabook, erläuterte Maloney die kommende Intel Prozessor Familie mit dem Codenamen "Ivy Bridge". Die neuen Prozessoren basieren auf Intels 22 Nanometer (nm)-Fertigungstechnologie und sind die erste Chipgeneration, die das im Mai angekündigte revolutionäre 3D-Transistor-Design namens Tri-Gate verwendet. Notebooks auf Basis von "Ivy Bridge" liefern verbesserte Energieeffizienz, intelligente Grafikleistung, hohe Sicherheit und schnelle Reaktionszeiten. "Ivy Bridge"-Systeme sollen in der ersten Jahreshälfte 2012 verfügbar sein.

Die dritte Phase bilden Intel Produkte mit dem Codenamen "Haswell", die für das Jahr 2013 geplant sind. Diese werden neue Funktionen auf ultradünnen Notebooks ermöglichen und deren Einsatzfeld enorm erweitern. Mit "Haswell" wird Intel die Thermal Design Power (TDP) und den Stromverbrauch von Mikroprozessoren im Vergleich zu heute um die Hälfte senken.

Kürzere Innovationszyklen bei den Intel® Atom(TM) Prozessoren

Maloney stellte zudem Details zu den kommenden Generationen der Intel Atom Prozessor basierten Plattformen für Tablet PCs, Netbooks und Smartphones vor. Die neue Intel Atom Generation überwindet das Mooresche Gesetz, da Intel die Fertigungstechnologie innerhalb von drei Jahren von 32nm über 22nm auf 14nm umstellen wird. Der jährlich erneuerte Fertigungsprozess führt zu signifikant niedrigeren Leckströmen im Transistor, geringerem Stromverbrauch und einer höheren Transistordichte. Damit werden Smartphones, Tablet PCs und Netbooks noch leistungsfähiger und verfügen zukünftig über noch mehr Funktionen und längere Akkulaufzeiten.

Noch in diesem Monat erreicht Intel bei der Anzahl verkaufter Intel Atom Prozessor basierter Systeme die 100 Millionen Marke. Zudem arbeitet Intel bereits an der kommenden Netbook-Plattform mit dem Codenamen "Cedar Trail". "Cedar Trail" ist die erste Netbook-Plattform auf Basis von Intels 32nm-Technologie. Sie ermöglicht ultradünne, lüfterlose Designs mit einer Reihe an neuen Funktionen. Dazu zählen unter anderem die Intel® Rapid Start Technologie für schnelles Booten, die Intel® Smart Connect Technologie, die auch im Stand-by Betrieb Daten aktualisiert, sowie Intel® Wireless Display und PC Synch, mit denen der Benutzer Dokumente und andere Media-Inhalte drahtlos über mehrere Geräte hinweg aktualisieren und synchronisieren kann. Darüber hinaus wird die neue Plattform voraussichtlich mehr als 10 Stunden Akkulaufzeit im Betrieb und einige Wochen im Ruhezustand bieten. "Cedar Trail" unterstützt alle führenden Betriebssysteme wie Microsoft Windows*, Google Chrome* und MeeGo*.

Maloney präsentierte zudem mehr als 10 Tablet PCs, die ab heute mit drei verschiedenen Betriebssystemen verfügbar sind und auf dem Intel Atom Prozessor Z670 basieren. Seit ihrer Einführung im April wurden bereits 35 Modelle mit dieser Plattform in unterschiedlichen innovativen Designs (zum Beispiel Convertible, Slider) veröffentlicht. Im Laufe des Jahres 2011 werden noch weitere folgen.

Sean Maloney informierte auch über "Medfield", Intels erste 32nm-Plattform speziell für Smartphones und Tablet PCs. "Medfield" ist für niedrigen Stromverbrauch und eine hohe Leistung optimiert und bietet so lange Akkulaufzeiten, Rich Media, Gaming sowie erweiterte Imaging-Funktionen. Intel zeigte dazu erstmals einen Tablet PC im "Medfield" Design, der mit Google Android* 3.0 ("Honeycomb") läuft und in der ersten Hälfte 2012 auf den Markt kommen wird. Die Plattform ermöglicht ein besonders kompaktes Design mobiler Geräte, die dünner als 9 Millimeter, leichter als 700 Gramm sind und auf Android oder MeeGo basieren.

Laut Maloney wird Intel durch die Veränderungen bei den Intel® Atom(TM) und Intel® Core(TM) Prozessoren auch künftig komplette Hardware-Lösungen für mehrere Software-Plattformen über das volle Computing-Spektrum anbieten können: von Backend-Servern für die Cloud bis hin zu Milliarden von Geräten, die auf die Cloud zugreifen."

Das schnelle Wachstum der Cloud

Die Anzahl derer, die mit ihrem Gerät regelmäßig das Internet nutzen, steigt nach wie vor enorm. Aus diesem Grund, so Maloney, wachsen Cloud-basierte Services für Storage, Synchronisation und Unterhaltung stetig und gewinnen zunehmend an Bedeutung. Zu diesem Wachstum möchte Intel einen maßgeblichen Beitrag leisten. So ist nach Maloney jeweils die Kapazität eines aktuellen Intel-Servers erforderlich, um jeweils circa 600 Smartphones oder 122 Tablet PCs auf das Internet zugreifen zu lassen. Er zeigte zudem die "Cloud 2015" Vision von Intel auf, der zufolge die Zukunft des Cloud Computings durch drei zentrale Elemente geprägt ist: Zum einen ein kompatibles Cloudsystem, die es Unternehmen ermöglicht, Daten sicher über öffentliche und private Clouds zu verteilen. Zum zweiten automatisierte Netzwerke, die durch die Übertragung von Anwendungen und Ressourcen zwischen Servern im Rechenzentrum eine bessere Auslastung und Energieeffizienz ermöglichen. Und schließlich eine Cloud, die den Benutzer sowie die individuellen Funktionen eines bestimmten Geräts (Notebook, Smartphone etc.) berücksichtigt und für eine optimierte Online-Erfahrung sorgt.

Weitere Informationen zu den heutigen Ankündigungen finden Sie unter www.intel.com/....

Kontakt

Intel GmbH
Dornacher Strasse 1
D-85622 Feldkirchen
Thomas Kaminski
Pressereferent Fachpresse
Social Media