HP bringt Executive Scorecard für die IT

Architektur HP IT Executive Scorecard, Foto: HPDeutschland (PresseBox) (Böblingen, ) .
- Neue Softwareprodukte und Datenmodelle helfen dabei, die Leistung der IT zu messen und zu steigern
- Neupositionierung des HP-Software-Portfolios unter dem Namen HP IT Performance Suite
- Balanced-Scorecard-Modell aggregiert Daten aus IT Performance Suite und Drittlösungen

HP kündigt heute neue standardisierte Software-Werkzeuge und Datenmodelle an, mit denen Unternehmen die Leistung ihrer IT messen und verbessern können. Gleichzeitig repositioniert HP sein gesamtes Software-Portfolio unter dem Namen "HP IT Performance Suite". Die neue HP IT Executive Scorecard aggregiert Informationen aus der IT Performance Suite und Drittlösungen zu Leistungskennzahlen, die rollenspezifisch zur Verfügung gestellt werden. Mit der HP Performance Suite CIO Edition Standard wird ein erstes Softwarepaket speziell für die Rolle des CIO geschnürt.

IT-Verantwortliche vom CIO bis zum Security-Manager benötigen standardisierte, effiziente Werkzeuge zum Messen, Vergleichen und Verbessern der Leistung der IT. Dazu müssen sie heute mühsam Informationen aus unterschiedlichen, heterogenen Datenquellen zusammenführen. Oftmals fehlen ihnen die richtigen Leistungskennzahlen (Key Performance Indicators, KPI)- oder sie erheben so viele, dass ihnen der Blick auf das Wesentliche verloren geht.

Hier setzt HP an: Eine Schlüsselrolle in der HP IT Performance Suite spielt die HP IT Executive Scorecard. Sie sammelt Daten aus unterschiedlichen Datenquellen, führt sie in einem Data Warehouse zusammen, analysiert sie und bereitet sie anhand vordefinierter KPI in einem Dashboard auf.

Balanced Scorecard ist Grundlage für IT-Leistungskennzahlen

Diese Schritte erfolgen anhand einer Balanced Scorecard. So können die Ziele für die einzelnen Dimensionen der Balanced Scorecard- Wert der IT, Kundenzufriedenheit, operatives Geschäft und Zukunftsorientierung- mit KPI hinterlegt werden. Für diesen Zweck hat HP insgesamt 150 KPI definiert, wovon 50 im ersten Release der HP IT Executive Scorecard verfügbar sein werden. Daneben können IT-Verantwortliche leicht eigene Kennzahlen definieren und einfügen.

Für die Balanced-Scorecard-Dimension "Wert der IT" enthält die Software beispielsweise die Kennzahl "Verhältnis der IT-Ausgaben für Innovation und für Wartung". Steht in der Dimension Kundenzufriedenheit die Verbesserung der Service-Bereitstellung im Fokus, kann der Indikator lauten: Wie viel Prozent der Service Levels für geschäftskritische Services werden eingehalten? Somit erhalten IT-Manager die Möglichkeit, die Leistung ihres Verantwortungsbereichs zu messen, zu vergleichen und systematisch zu verbessern.

Flexibel erweiterbares Datenmodell

Basis der HP Executive Scorecard ist ein neues, flexibel erweiterbares Datenmodell, genannt IT Data Model. Damit lassen sich Daten unterschiedlichster Quellen aggregieren und integrieren. Dazu gehören die Software-Werkzeuge der HP IT Performance Suite, aber auch Software-Produkte von Drittanbietern. Die Datenquellen können sich im Rechenzentrum eines Unternehmens befinden, aber auch in einer Cloud. HP nutzt Mashup-Technologien und ETL-Technologie, um die unterschiedlichen Datenquellen schnell integrieren zu können.

Die Daten werden über vorkonfigurierte Schnittstellen automatisch per ETL (Extraction, Transformation, Loading) oder Data Load in das Data Warehouse geladen und dort nach den vorgegebenen Metriken und KPIs analysiert. Vordefinierte Analysepfade erlauben einen "Drill Down" auf die Werte, die den Spitzenkennzahlen zugrunde liegen.

Das Datenmodell, das Data Warehouse und die Schlüsselkennzahlen werden in Zukunft kontinuierlich erweitert. Die Ergebnisse erhalten die Kunden in Form neuer Service Packs und Releases sowie über das HP Life Network. Dabei handelt es sich um ein Communityportal, über das HP-Kunden in Foren und Projekten miteinander Kontakt aufnehmen können.

Speziell für CIOs bietet HP mit der HP IT Performance Suite CIO Edition Standard ein schnell einsetzbares Softwarepaket an, das die spezifischen Belange der Zielgruppe adressiert. Es setzt sich zusammen aus der HP Executive Scorecard sowie den Modulen Financial Planning and Analysis, Project and Portfolio Management und Asset Management aus der HP IT Performance Suite. Weitere rollenspezifische Editionen sollen folgen, etwa für Applikations- oder Security-Verantwortliche.

Services helfen bei der Optimierung der IT Performance

Darüber hinaus bietet HP für die Einführung und Implementierung von IT Performance Suite und Executive Scorecard eine Reihe von Services an:

Die HP Strategic IT Advisory Services umfassen eine strategische Beratung für die Fragestellung, für welche Anforderungen der IT-Verantwortliche das Dashboard am dringlichsten benötigt. So gibt es für die Einführung der IT Performance Suite CIO Edition Standard beispielweise einen Solution Value Discovery Workshop, in dem gemeinsam mit dem Kunden der Status quo, das Ziel sowie der Weg dorthin erarbeitet wird.

HP Solution Consulting Services helfen, bei der Implementierung der Lösungen die Kosten zu senken und die Geschwindigkeit zu erhöhen. Dazu gehören bei der IT Performance Suite CIO Edition Standard die Installation und Konfiguration der Basisprodukte oder auch die Implementierung von kundenspezifischen Schnittstellen, die durch die mitgelieferten Standardschnittstellen nicht abgedeckt sind. Bei der Executive Scorecard helfen die HP-Experten festzulegen, wie häufig die einzelnen Datenquellen für das Dashboard aktualisiert werden sollen oder welche KPIs für das Tagesgeschäft notwendig sind.

HP IT Performance Suite, CIO Edition Standard und HP IT Executive Scorecard sowie die Services sind demnächst verfügbar.

Zusatzinformationen:

HP IT Performance Suite

Unter dem Namen IT Performance Suite fasst HP ab sofort sein komplettes Software-Portfolio zusammen. Dazu gehören Lösungen für das Management und die Optimierung der Anwendungs-Entwicklung, des operativen IT-Betriebs und der IT-Sicherheit sowie Lösungen für das Informations-Management und das IT-Finanz-Management.

Weitere Informationen zur HP IT Performance Suite: http://www8.hp.com/...

HP IT Executive Scorecard: Beispiele für Rollen-bezogene Kennzahlen

Die HP Executive Scorecard lässt sich für unterschiedliche IT-Rollen anpassen. Einige Beispiele:

- CIOs: Sie können die IT-Strategie besser mit den Unternehmenszielen in Einklang bringen, indem sie etwa messen, wie viel Prozent der Projekte mit den Unternehmenszielen übereinstimmen oder im Budget liegen.
- Verantwortliche für den IT-Betrieb: Indem sie den Prozentsatz an Änderungen in IT-Wirtschaftsgütern und Projektkosten überwachen, können sie IT-Prozesse passend zu den Infrastrukturanforderungen planen, designen und einführen.
- IT Service Manager: Sie können kontinuierlich die Zufriedenheit der Kunden mit den IT-Services steigern, indem sie beispielsweise den Prozentsatz der Service Level Agreements messen, die nicht erreicht wurden.
- Projektmanagement-Büro-Leiter: Indem sie den Anteil der Projekte messen, die im Zeit- und Kostenplan liegen, können sie besser zwischen allen Projektteilnehmern vermitteln und sicherstellen, dass die Projekte rechtzeitig, mit hoher Qualität sowie und im angepeilten Kostenrahmen abgeschlossen werden.
- Business Relationship Manager: Sie können den Wert der IT für einzelne Geschäftszweige kontinuierlich überwachen, indem sie alle Messwerte und KPI zu den IT-Services im Auge behalten, die die IT den Geschäftszweigen zur Verfügung stellt.

Weitere Informationen zur HP IT Executive Scorecard: http://www.hp.com/go/xs Weitere Informationen zum HP Life Network: https://www.www2.hp.com/

Weitere Informationen zu HP Financial Planning and Analysis: http://www.hp.com/go/itfm Weitere Informationen zu HP Project and Portfolio Management: http://www8.hp.com/...:245-937033 Weitere Informationen zu HP Asset Management: http://www8.hp.com/...:245-936110

Kontakt

Hewlett-Packard Deutschland GmbH
Herrenberger Str. 140
D-71034 Böblingen
Constantin Hack
Patrik Edlund
Hewlett-Packard GmbH
Pressesprecher

Bilder

Social Media