Neue 10 Euro-Gedenkmünze erstmals in zwei Legierungen – BAYERISCHES MÜNZKONTOR erwartet großes Interesse an Prägequalität „Spiegelglanz“

Am 9. Juni erscheint die neue 10 Euro-Gedenkmünze des Bundes / Die Ausgabe "125 Jahre Automobil" ist die erste nach dem Ausgabestopp der Bundesregierung vom April / Erstmals wird eine 10 € Gedenkmünze in zwei verschiedenen Legierungen verausgabt
Die 10 Euro-Gedenkmünzen kamen immer gut an in der Sammlergemeinde. Hier die erste Ausgabe aus dem Jahr 2002 zur Währungsunion. Bild: BAYERISCHES MÜNZKONTOR (PresseBox) (Waldaschaff, ) Es hat länger gedauert als geplant, doch am 9. Juni ist es soweit: Das Bundesfinanzministerium verausgabt eine neue 10 Euro-Gedenkmünze. Unter dem Motto "125 Jahre Automobil" steht die mit Lenkrad und stilisierter Straße gestaltete Münze für 125 Jahre Mobilität in der Gesellschaft.

Ursprünglich sollte die neue Gedenkmünze bereits am 5. Mai erscheinen, doch aufgrund des rasant gestiegenen Silberpreises mussten sich Sammler über einen Monat länger gedulden. Da der Materialwert der aus Silber geprägten 10 Euro-Gedenkmünzen den Nennwert zu übersteigen drohte, hatte die Bundesregierung im April einen Ausgabestopp für die beliebten Sammlerstücke verhängt. Um ein Minusgeschäft zu vermeiden, war schließlich im Finanzministerium beschlossen worden, die Münzen künftig in zwei verschiedenen Legierungen zu unterschiedlichen Preisen zu verausgaben.

So erscheint die aktuelle 10 Euro-Gedenkmünze "125 Jahre Automobil" am 9. Juni zunächst in der höherwertigen Qualität "Spiegelglanz", bestehend aus einer Silber-Kupfer-Legierung im Verhältnis 625 Silber/375 Kupfer und mit einem Gesamtgewicht von 16 Gramm. Der Preis dieser Ausgabe wird deutlich über dem Nennwert liegen und sich zusammensetzen aus dem Materialwert des Silbers zum Ausgabezeitpunkt (Londoner Fixing) plus einem Aufschlag von 10 Euro sowie der Mehrwertsteuer. Als Mindestpreis sind 15 Euro vorgesehen.

Erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt die Verausgabung der Prägequalität "Stempelglanz", die aus einer Kupfer-Nickel-Legierung besteht und zum Nennwert von zehn Euro erhältlich sein wird.

Für die Sammlergemeinde sind diese Neuerungen bei den beliebten 10 Euro-Gedenkmünzen eine echte Zäsur. Denn neben ihrem Wert als limitierte Sammlerstücke stellen die Münzen durch ihren Silbergehalt zugleich auch eine echte Wertanlage dar.

Aus diesem Grund rechnet man beim BAYERISCHEN MÜNZKONTOR mit einer besonders großen Nachfrage nach der silberhaltigen "Spiegelglanz"-Ausgabe der neuen Münze. Auch die 10 Euro-Gedenkmünzen der vergangenen Jahre erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit, wie Auswertungen des BAYERISCHEN MÜNZKONTORS zeigen.

Wer sich für die neue Gedenkmünze "125 Jahre Automobil" nicht am Bankschalter anstellen möchte, der kann sich seine Exemplare auch bequem über den Online-Fachhandel sichern, z.B. über das BAYERISCHE MÜNZKONTOR unter www.muenzkontor.de oder telefonisch unter 01805 - 11 70 70. Dort sind übrigens auch noch die vergangenen Jahrgänge der Sammlermünzen erhältlich.

Kontakt

Bayerisches Münzkontor
Am Heerbach 5
D-63857 Waldaschaff
Dr. Andreas Runkel
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media