C 42 UP – durch Palettenwechselsystem weiter automatisiert

(PresseBox) (Gosheim, ) C 42 UP – durch Palettenwechselsystem weiter automatisiert

Mit unseren Palettenwechselsystemen in mehreren Baugrößen beschreiten wir neue Wege beim hauptzeitparallelen Rüsten unserer hochdynamischen 3-Achsen-, 4-Achsen- und vor allen Dingen der 5-Achsen-Maschinen. Durch zusätzlich adaptierbare Werkstück-Speichersysteme erreichen wir eine signifikante Steigerung der Produktivität. .

Im April 2010 stellten wir das Hochleistungsbearbeitungszentrum C 42 U dynamic erstmalig der Fachwelt vor. Nach erfolgreicher Markteinführung folgt nun die weitere Automatisierung mittels dem Palettenwechselsystem PW 850.

Wie alle anderen Palettenwechselsysteme der Hermle AG wird auch das System PW 850 als komplette Einheit aufgebaut und als anschlussfertiges Teilsystem (Kompletttransport) frontseitig an das Bearbeitungszentrum C 42 U dynamic adaptiert. Hieraus resultiert dann der neue Name C 42 UP dynamic.

Das Palettenwechselsystem PW 850 wurde speziell für die C 42 U dynamic konzipiert und kann Transportgewichte von bis zu 850 kg pro Seite inkl. Palette handhaben. Das System besteht aus einer NC-gesteuerten Verfahreinheit und einer Dreheinheit mit Doppelgreifer. Die großzügig dimensionierten Zugangstüren ermöglichen dem Maschinenbediener den ergonomischen Zugang zum Arbeitsraum. Der Rüstplatz ist frontseitig angeordnet und wird über zwei großformatige Klapptüren komplett geöffnet. Somit ist sowohl Kranbeladung als auch direkt Beladung mit anderen Hebegeräten möglich.

Das Palettenwechselsystem kann mit einem 2-fach oder einem 3-fach Speicher ausgestattet werden. Hierbei wird nur wenig zusätzlicher Platz benötigt.

Technische Daten des Palettenwechselsystems PW 850

Palettenabmessungen/Werkstückgrößen
400 x 400 / Ø 500 mm
500 x 500 / Ø 630 mm
630 x 630 / Ø 800 mm
Palettenplätze ohne Speicher 3 Stück
Palettenplätze mit Speicher 2-fach 5 Stück
Palettenplätze mit Speicher 3-fach 6 Stück
Transportgewicht 2-fach Speicher max. 850 kg inkl. Palette
Transportgewicht 3-fach Speicher max. 600 kg inkl. Palette
Wiederholgenauigkeit < 0,01 mm
NC-gesteuerte Verfahreinheit mit Hubvorrichtung
Dreheinheit mit Doppelgreifer
Großformatige Doppelklapptüre mit optimalem Zugang zum Rüstplatz
Seitliche Zugangstüre mit direktem Zugang zum Arbeitsraum der Maschine und ohne durch das Palettenwechselsystem eingeschränkt zu werden. Das Bedienpult kann durch die Türe vor den Maschinenarbeitsraum geschwenkt werden.


Infos zur Grundmaschine

Drei Achsen im Werkzeug und zwei Achsen im Werkstück, die modifizierte, hoch stabile Gantry-Bauweise in Mineralgussausführung, mit sehr guten Dämpfungseigenschaften und optimaler Hauptachsen-Abstützung, die beidseitige Lagerung sowie der Tandemantrieb des NC-Schwenkrundtisches, das vierfache Wälzführungssystem und der mittig angeordnete Hauptantrieb für die Y-Achse, und schließlich der Schwenkwinkel der A-Achse mit +/- 130° bzw. 260° insgesamt – damit präsentiert die C 42 U dynamic nutzbare Basisdynamik in einer neuen Dimension und setzt hinsichtlich NC-Schwenkrundtisch-Funktionalität weltweit den Maßstab. Das platzsparend in den Grundkörper integrierte ringförmige Werkzeugmagazin arbeitet nach dem Pick-up Prinzip, wechselt die Werkzeuge sehr schnell (4,5 s Span-zu-Span Zeit) und bietet schon in der Standardausführung Platz für 42 Werkzeuge mit Aufnahme SK40 oder HSK A 63. Optional sind Zusatzmagazine mit 43, 87 oder 160 Plätzen erhältlich, um auch hoch komplexe Werkstücke, ganze Produktfamilien oder eine Vielfalt von Einzelteilen ohne weitere Rüstvorgänge komplett bearbeiten zu können.

Der Kunde hat die Wahl zwischen vier Hauptspindelantrieben mit Leistungen bis 29 kW, Drehmomenten bis 200 Nm und Drehzahlen von 10.000, 15.000, 18.000 und 25.000 1/min. Des Weiteren kann er auch bei den Tischen aus vier Varianten anforderungsgerecht auswählen:

- Starrer Aufspanntisch mit Aufspannfläche 1.050 x 805 mm und max. Tischbelastung von 2.000 kg
- NC-Schwenkrundtisch Ø 800 mm für Tischbelastungen bis 1400 kg
- NC-Schwenkrundtisch Ø 420 mm für Tischbelastungen bis 600 kg (optional plus Nebenspannplatte mit Aufspannfläche 930 x 490 mm)
- NC-Schwenkrundtisch Ø 440 mm für Tischbelastungen bis 450 kg (optional plus Nebenspannplatte mit Aufspannfläche 920 x 490 mm)

Der erwähnte Tandemantrieb in der A-Achse (Schwenkachse des Tisches) und der Torqueantrieb in der C-Achse (Drehachse) bei den NC-Schwenkrundtischen Ø 800 und Ø 440 mm (Schneckenantrieb bei NC-Schwenkrundtisch Ø 800 und Ø 420 mm) sorgen nicht nur für die hochdynamische Positionierung, sondern auch für kürzeste Nebenzeiten und eine sichere Festsetzung in der gewünschten Bearbeitungsposition!

Bestechend an der C 42 U dynamic sind auch der im Verhältnis zu den Wettbewerbsprodukten größte Arbeitsraum, bezogen auf die Stellfläche sowie das ergonomisch-funktionale Bedienkonzept. Zum einen gewährleistet die sehr gute Zugänglichkeit zum Arbeitsbereich und damit zu den Spannsystemen bzw. den Werkstücken ein ungehindertes Handling und freies Arbeiten. Für einen idealen Spänefall ist der Arbeitsraum „ohne Ecken und Kanten“ gestaltet und für den Spänetransport gibt es (optional) wahlweise einen Scharnierband- oder Kratzbandförderer. An Steuerungen kommen die beiden CNC-Systeme Heidenhain iTNC 530 oder Siemens 840 D sl zur Verwendung. Neu ist auch das sehr komfortable Bedienfeld mit dem bis zu 30°
schwenkbaren 19“ Bildschirm. In Kombination, mit dem um +/- 100 mm höhenverstellbaren Bedienpult und der praktischen Einschubablage, kann das Bediensystem jederzeit individuell an jeden Benutzer angepasst werden, ohne dass dafür aufwändige Umrüstungen erforderlich sind. Die Steuerungen weisen die integrierte Sicherheitstechnik nach Kategorie 3 der EN 954-1 auf.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die C 42 U dynamic als sogenannte „Hakenmaschine“ aufgebaut ist, eine Dreipunkt-Auflage aufweist, kein Fundament benötigt, und auch komplett zu transportieren ist. Die einzelnen Aggregate sind nach Öffnen der Türen komplett frei und sofort zugänglich. Im Servicefall, oder bei einem Spindelcrash müssen lediglich die Stecker abgekuppelt werden und dann kann der Austausch rasch vonstatten gehen. Diesbezüglich wäre noch zu erwähnen, dass die genial-einfache Auffahrsicherung mit Kollisionsabfrage natürlich ebenso beibehalten wurde wie die bewährte Stauchhülse, so dass bei einem Spindelcrash tatsächlich nur die Spindelhülse (gilt für die 10.000er und die 18.000er Spindeln) ausgetauscht werden muss, wodurch sich die Reparaturkosten absolut im akzeptablen Rahmen halten.

Kontakt

Maschinenfabrik Berthold Hermle AG
Industriestraße 8-12
D-78559 Gosheim
Udo Hipp
Öffentlichkeitsarbeit
Marketingleiter

Bilder

Social Media