Sportliche Energiebilanz und bestes Klima

REHAU Trockensystem mit flächenelastischem Sportboden jetzt nach DIN EN 1264 zertifiziert
Sportliche Energiebilanz und bestes Klima / Bild: REHAU (PresseBox) (Rehau, ) Für die Betreiber von Sport-, Turn- und Mehrzweckhallen stehen beim Bau oder der Sanierung oftmals die Investitionskosten im Vordergrund. Allerdings sind gerade in Zeiten steigender Rohstoffpreise auch die Folgekosten für den Energiebedarf eines Gebäude in Betracht zu ziehen. Denn eine Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen ist heute durch die Kombination modernster Technologien möglich. So erlaubt beispielsweise die Ausstattung eines solchen Gebäudes mit Flächenheizsystemen, dank niedriger Vorlauftemperaturen, die Nutzung von erneuerbarer Energien.

Das nach DIN EN 1264 wärmetechnisch geprüfte und zertifizierte Trockensystem mit flächenelastischem Sportboden von REHAU ist optimal für diese Anwendung geeignet. Es lässt sich durch aufkaschierte Aluminium-Wärmeleitprofile schnell verlegen und sorgt für angenehm temperierte Sportbodenoberflächen. Die Heizung wird dabei in die Unterkonstruktion des flächenelastischen Sportbodens integriert. Der zentrale Bestandteil des Verlegesystems ist das robuste und langlebige RAUTHERM S Rohr 16 x 2,0 Millimeter. Es besteht aus hochdruckvernetztem PE-Xa. Die O-Ring-lose Verbindungstechnik Schiebehülse sorgt für eine dauerhaft dichte und unlösbare Verbindung. Aufgrund seiner niedrigen Aufbauhöhe ist das Trockensystem auch besonders für die Sanierung geeignet.

Die großflächige Beheizung der Böden gewährleistet für den Sportler ein angenehmes und gleichmäßiges Hallentemperaturprofil. Dies wird durch die Mäanderverlegung der Heizkreise erreicht. Zudem wird durch den hohen Strahlungsanteil sehr viel Energie gespart. Geringe Investitionskosten und umfassende Planungsunterstützung durch REHAU sind weitere überzeugende Argumente für den Bauherrn.

Kontakt

REHAU AG + Co
Otto-Hahn-Str. 2
D-95111 Rehau
Tanja Nürnberger
Communication Bau

Bilder

Social Media