Bacula Systems erhält Finanzierung von 5,34 Millionen US-Dollar für Produktentwicklung und Wachstum

Open Source Backup Software soll für den Einsatz in großen Rechenzentren weiterentwickelt werden – Erweiterung der Vertriebsorganisation geplant
(PresseBox) (Yverdon-les-Bains, ) Bacula Systems® hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 4,5 Millionen Schweizer Franken (ca. 3,68 Millionen Euro; ca. 5,34 Millionen US-Dollar) abgeschlossen. Das gab der Anbieter von Open Source Backup und Restore Software für den Unternehmenseinsatz heute bekannt. Das Kapital kommt von einem Syndikat unter Führung von KM Capital Partners und von der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kantons Waadt, DEV.

Die frischen Finanzmittel sollen die Weiterentwicklung der Software beschleunigen helfen und für den Ausbau der Vertriebs- und Channel-Services von Bacula im Hinblick auf anspruchsvolle Unternehmenskunden verwendet werden.

“Das Bacula Open Source Projekt hat seit dem Start 2002 über 1,5 Millionen Downloads erreicht. Das macht mich persönlich als ursprünglicher Entwickler und Gründer von Bacula Systems sehr stolz“, sagte der CEO des Unternehmens, Kern Sibbald.
„Bacula Systems ist auf dem Sprung, seine kommerzielle Open Source Backup und Restore Lösung um eine Reihe von neuen Technologien und Plug-Ins zu erweitern. Diese werden den Wertbeitrag der ohnehin schon hoch-skalierbaren Lösung für das Backup in Unternehmensnetzwerken noch erhöhen“, so Sibbald weiter.

- Verstärkung in Vertrieb und Marketing

Im Rahmen es weiteren Wachstums des Vertriebsteams und der Erweiterung des Sales Supports für das Partner- und Reseller-Netzwerk, hat Bacula Systems heute Aristide Carracio als neuen Director of Sales and Marketing vorgestellt. Außerdem ist Stéphane Schweizer als neuer EMEA Sales and Marketing Manager neu an Bord.

Der Einsatz von Bacula Enterprise Edition ist für Unternehmen deutlich kostengünstiger als die proprietären Lösungen anderer Anbieter, da Lizenzgebühren entfallen. Anwender vermeiden durch die Open Source Technologie auch den „Vendor Lock-in“, die Bindung an ein geschlossenes System. Zahlreiche Unternehmen weltweit haben durch die Modernisierung ihrer Backup- und Restore-Technik mit Bacula kurzfristig deutliche Verbesserungen bei der Netzwerk-Effizienz und der Datensicherheit erreicht. Die Kostenersparnis lag bei bis zu 70 Prozent.

In letzter Zeit sind vor allem große Hosting-Anbieter, Banken und Telekommunikationsunternehmen zu Bacula Enterprise Edition gewechselt. Die auf den anspruchsvollen Unternehmenseinsatz ausgelegten Funktionen der Software tragen ihr Übriges dazu bei, dass die kommerzielle Open Source Software von Bacula Systems als Alternative zu proprietären Anbietern an Boden gewinnt und insbesondere großen Rechenzentren bei der Kostensenkung helfen kann.

Kontakt

Bacula Systems
Rue Galilée 5
CH-1400 Yverdon-les-Bains
Rob Morrison
Social Media