Citigroup: Datenleck durch veraltete Technik und mangelndes Sicherheitsbewusstsein?

Moderne Sicherheitssoftware wie DriveLock schützt Kundendaten und Firmenimage
(PresseBox) (Ludwigsburg, ) Kundendaten werden mehr und mehr zum Angriffsziel. Nach Sony hat es nun auch die Citigroup erwischt. IT-Fachleute wundert das nicht, denn bei Sicherheitsschulung für Mitarbeiter und Investitionen in modernen IT-Schutz mangelt es auch bei vielen Global Playern bis heute. „Der Schaden hätte sich auf zwei Wegen verhindern lassen,“ erklärt Rainer Witzgall vom IT-Sicherheitsexperten CenterTools, „entweder man verhindert den Einbruch oder man macht die erbeuteten Daten durch Verschlüsselung unbrauchbar.“

Unabhängig davon, ob die gestohlenen Daten kommerziell genutzt werden sollen oder ob lediglich die Bank oder die Branche geschädigt werden soll – die Betroffenen haben ein irrsinnig großes Schadensdesaster vor sich. Neben der persönlichen Haftungsfrage der Verantwortlichen und Schadenersatzansprüchen der Betroffenen, hat die Citigroup mit einem immensen Vertrauensverlust der Kunden zu rechnen.

Der Fachmann wundert sich also nicht, doch der Laie staunt - angesichts der Tatsache, dass solche Datenlecks wohl zu verhindern wären. Modernste Sicherheitslösungen wie DriveLock von CenterTools schützen Daten umfassend durch einen mehrschichtigen Schutz vor Diebstahl und ungewollter Verwendung. Gepaart mit einer Sensibilisierung der Mitarbeiter durch regelmäßige Sicherheitsschulungen lassen sich solche Unternehmenskatastrophen mit allergrößter Sicherheit verhindern. „Der Beweis für unsere Zuverlässigkeit ist für jeden sichtbar,“ sagt Rainer Witzgall selbstbewusst, „wenn Sie die Liste der von Skandalen betroffenen Unternehmen mit der Liste unserer Kunden vergleichen.“

Kontakt

DriveLock SE
Landsberger Straße 396
D-81241 München
Rainer Witzgall
Marketing und Vertrieb
Mike Prieskorn
GF/Marketing
Social Media