Der Mensch und unbürokratische Entscheidungen stehen für Rainer Daschner im Mittelpunkt

Im Landkreis Pfaffenhofen / Ilm findet am 17. Juli eine außerordentliche Landratswahl statt
(PresseBox) (Baar-Ebenhausen, ) 2008 wurde Josef Schäch im direkten Duell mit dem früheren Amtsinhaber Rudi Engelhard im Landkreis Pfaffenhofen / Ilm zum neuen Landrat gewählt. Die publik gewordenen Vorgänge im Markt Wolnzach, in die Schäch als Bürgermeister verwickelt war, hatten zur Konsequenz das Schäch aus seinem Amt als Landrat ausscheiden musste. Dies wurde gerichtlich bestätigt, was eine Neuwahl des Landrats nötig machte.

Zur Wahl hierfür stehen fünf Kandidaten: Martin Wolf (CSU), Franz Rothmeier (SPD), Rolf Deml (Freie Wähler), Rainer Daschner (FDP) und Günter Böhm (AUL). Die fünf Kandidaten sind dabei äußerst unterschiedlich. Auf der Plattform www.treffpunkt-regional.com werden die fünf Kandidaten alle gleichermaßen zu Wort kommen und sich den Fragen der Redaktion stellen.

Den Auftakt machte dabei der Kandidat der FDP Rainer Daschner, der sich spontan und promt den Fragen stellte. Die Reaktionszeit war beeindruckend - erfolgte innerhalb einer Stunde.

Ebenso prompt wie die Reaktion ist, umso frisch und unbürokratisch strebt der Politiker auch eine mögliche Amtszeit im Landratsamt an. Die Frage nach der Bürokratie sowie der wohnort-nahen Arbeitsplätze beantwortete Daschner dementsprechend auch mit dem Wunsch, Bürokratiehürden abzubauen: die Arbeitsplätze hier im Landkreis sollten ebenfalls nicht nur gesichert werden "sondern viele neue Arbeitsplätze hier ermöglichen. Der Stau und die Umweltverschmutzung kommt doch auch von den vielen Auspendlern. Das sollten wir schleunigst ändern."

Das ausführliche Interview finden Sie unter http://www.treffpunkt-regional.com/...

Kontakt

KREATIVE WORTE - Kommunikationsagentur Ramona Schittenhelm
Martinstraße 1
D-85107 Baar-Ebenhausen
Ramona Schittenhelm
Social Media