Neues Buch stellt 100 Jahre Fortschritt durch IBM in Technologie, Unternehmen und Gesellschaft vor

Aktuell erschienener Wirtschaftsbuchtitel markiert ein Jahrhundert IBM: "Making the world work better: The ideas that shaped a century and a company"
(PresseBox) (Armonk/Stuttgart-Ehningen, ) IBM (NYSE: IBM) erinnert an seinen hundertsten Geburtstag mit der Veröffentlichung eines neuen Wirtschaftsbuchs unter dem Titel "Making the world work better: The ideas that shaped a century and a company" (IBM Press/Pearson Verlag). Das Buch wurde von drei preisgekrönten Journalisten, Kevin Maney, Steve Hamm und Jeffrey M. O'Brien, geschrieben.

In Veröffentlichung am 16. Juni 2011, dem hundertsten Jahrestag der Gründung von IBM, beschreibt das Buch die Wege, wie sich die Welt in Hinblick auf Technologie, Unternehmen und Fortschrittsgeschichte verändert hat, und welche Rolle IBM dabei gespielt hat.

Die im Buch vermittelten Erfahrungen können wertvoll für jedes Unternehmen sein: Wer ein Jahrhundert lang erfolgreich sein will, muss Wandel antizipieren und sich permanent verändern. Im Verlauf eines Jahrhunderts prägte die strikte Werte-Orientierung die IBM. Das Unternehmen blühte auf, verblühte fast, veränderte sich immer wieder und geht jetzt seinen Weg in ein zweites Jahrhundert voller Innovationen.

"Die Autoren legen nicht nur zahlreiche Fakten und Geschichten frei, sondern auch ein Reihe sehr kraftvoller Ideen. Obwohl niemals niedergeschrieben, haben sie die Geschichte des Unternehmens vom Anfang an bis heute mitgeprägt", sagt Mike Wing, Vice President of IBM Strategic Communications und Herausgeber des Buchs. Sam Palmisano, IBM Chairman, President und CEO, steuerte das Vorwort bei. Er erläutert die Entscheidung, jenseits einer traditionellen erinnernden Festschrift ein Buch der Ideen zusammenzustellen und zu publizieren. Sie beruhe auf der Überzeugung, dass die Geschichte der IBM zahlreiche Erfahrungen aus Geschäftsleben, Technologie und Fortschritt enthält, die in ihrer Bedeutung weit über dieses Unternehmen hinausreichen.

Gegründet 1911, wurde IBM von Thomas Watson Sr. geformt, dessen Slogan "Denke" (Think) die Firma bis heute prägt. Seit den Tagen von Watson sind es die Erfindungen und Forschungsdurchbrüche, die wesentliche Kernbestandteile der Informationstechnik bilden. Gleichzeitig war IBM Pionier in vielerlei Hinsicht im Geschäftsleben des 20. Jahrhunderts und half, viele heute unersetzliche Bausteine der modernen Welt zu erschaffen. Das Buch ist deswegen ein Blick in die IBM Vergangenheit und erzählt zugleich, wie eine der größten Unternehmungen der Welt im 21. Jahrhundert operieren will.

Es teilt sich in drei Kapitel:

- In "Pioneering the Science of Information" erzählt Kevin Maney die Geschichte der Entwicklung der Informationstechnologie über ein Jahrhundert. Dabei geht es darum, wie IBM Ingenieure und Wissenschaftler viele der Basisbausteine der modernen Informationstechnologie mitgeschaffen haben, unter anderem den Speicherchip, den Mainframe, den Industriestandard-PC, neue Gebiete der Mathematik und weiter bis hin zum aktuellen Watson-Computersystem, das zwei Meisterspieler bei der Quizshow Jeopardy besiegen konnte. Die Story blickt weiter auf die Zukunft der Wissenschaft, und wie wir über das Denken selbst denken.

- In "Reinventing the Modern Corporation" blickt Steve Hamm darauf, wie IBM Innovationen in der Geschäftswelt viele Unternehmen von heute geprägt haben - von fortschrittlichen Arbeitsweisen und -bedingungen, über neue Ideen zur gesellschaftlichen Verantwortung, zu globalem Engagement bis hin zur bewussten Schaffung einer Unternehmenskultur.

- In "Making the World Work Better" blickt Jeffrey M. O'Brien in die Arbeit von IBM und von anderen technologischen und gesellschaftlichen Innovatoren. Er entdeckt dabei, wie Fortschritt entsteht. Die Muster, die er dabei findet, beleuchten Errungenschaften wie die Mondlandung, die Steigerung von Luft- und Wasserqualität, die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung sowie die Schaffung von intelligenteren, sichereren Städten. Es ist ein Weg, der bleibende Spuren in unserer Welt hinterlassen hat, und einer, den IBM aktiv in der Gegenwart verfolgt.

Das Buch wird in acht Sprachen gedruckt werden und ist auch als eBook verfügbar.

Über die Autoren

Kevin Maney ist Autor dreier von der Kritik begeistert aufgenommener Bücher. Er war Reporter, Herausgeber und Kolumnist bei USA Today über 22 Jahre und ist Mitherausgeber bei Conde Nast Portfolio. Er hat ebenso Beiträge für Fortune, Wired, The Atlantic, NPR und ABC News geliefert.

Steve Hamm ist Autor und Videograf in der Kommunikationsabteilung bei IBM. Vorher war er über 30 Jahre Journalist, zuletzt bei BusinessWeek, wo er Senior Writer im Technologiebereich war. Als Journalist hat er die Computerbranche über 20 Jahre betreut, zuerst im Silicon Valley, danach in New York.
Jeffrey M. O'Brien ist früherer Senior Herausgeber von Fortune und Wired. Er hat sieben journalistische Preise erhalten und sein Werk ist in "The Best of Technology Writing", "The Best American Science and Nature Writing" und "The Best American Science Writing" eingeflossen.

Die Eckdaten zum Buch:

Making the World Work Better:
The Ideas That Shaped a Century and a Company
Authors: Kevin Maney, Steve Hamm and Jeffrey M. O’Brien
IBM Press
Publication date: June 16, 2011
352 pages/paperback original
ISBN 10 0132755106
ISBN-13: 978-0132755108
US-Preis: $29.99

Kontakt

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
D-71139 Ehningen
Dr. Marie-Ann Maushart
External Relations
Hans-Juergen Rehm
Kommunikation/Communications
Social Media