3.000 Studenten besuchten schon die Region

Gewinnung von Fachkräften durch funktionierende Netzwerke
Studenten aus Trier und Eberswalde - zwei von rund 100 Gruppen, die in den letzten Jahren unterwegs waren in der (PresseBox) (Heilbronn, ) Die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) hat seit ihrer Gründung im Jahr 1998 ein weiträumiges Netzwerk unter Hochschulen in Deutschland, Schweiz, Österreich, Niederlanden und USA aufgebaut. Die Hochschule Eberswalde im östlichen Brandenburg war die erste Hochschule, die im Jahr 2001 das Kooperationsangebot mit Exkursionen, Vermittlung von Praktikantenstellen und Abschlussarbeiten sowie angenommen hatte. Dort wird jetzt das Jubiläum gefeiert.

Rund 3.000 Studenten aller Partnerhochschulen besuchten in den vergangenen zehn Jahren die Region Heilbronn-Franken auf Einladung der WHF. Nachweislich sind gut 15 Prozent der einstigen Besucher beruflich in der Region hängen geblieben. Und das, obwohl Igersheim, Künzelsau, Obersontheim oder Abstatt nie auf der Wunschliste der Absolventen standen. Das waren eher Hamburg, Berlin, München oder Barcelona. „Ich freue mich immer wieder wenn ich in ein Unternehmen komme, von unserer Arbeit berichte und mir die Mitarbeiter erzählen, dass sie durch unsere Maßnahmen hier gelandet sind“, so WHF-Geschäftsführer Steffen Schoch.

120 Exkursionen und 400 Firmenbesuche

Bei rund 120 Exkursionen fanden über 400 Firmenbesuche statt. Schoch betont, dass die Besuche regelmäßig evaluiert werden, denn nur so fände auch der notwendige Informationsrückfluss zu den Unternehmen statt und unterstütze deren Aufbau der Arbeitgebermarke was zu Neudeutsch „Employer Branding“ bezeichnet wird. Wenn es um die Integration der Familie in der Region geht, auch dann hat die WHF Partner, die Neuankömmlinge in kulturellen und sprachlichen Fragen, bei der Beschaffung von Wohnraum, bei der Abwicklung von mit dem Umzug zusammenhängenden Formalitäten in der Gastregion, der Auswahl geeigneter Schulen für die Kinder bis hin zu Maßnahmen zum Wiederaufbau eines geeigneten sozialen Umfeldes am neuen Wohnort unterstützt.

Begegnungen zwischen Ost und West ermöglichen

Im Herbst lädt die WHF ein zum bereits zum 7. Internationalen Hochschullehrer- und Professorentreffen. Fast 100 Professoren von außerhalb der Region Heilbronn-Franken sind es, mit denen die WHF ständig in Kontakt steht, gemeinsame Projekte entwickelt und durchführt, Themen für Abschlussarbeiten und Workshops generiert. So steht die „Region der Weltmarktführer“ immer wieder im Mittelpunkt der Hochschularbeit mit den Studenten. „Diese Professoren, zu denen sich inzwischen auch zahlreiche persönliche Freundschaften entwickelt haben, tragen als Multiplikatoren für uns die Botschaft „Region der Weltmarktführer“ zu ihren Studenten“, betont Steffen Schoch der von Beginn an die WHF erfolgreich führt. Zuvor war er in den neuen Bundesländern beruflich tätig und sah lange, bevor hier in Baden-Württemberg das Thema Demografie und Fachkräftemangel politisch akut wurde, dass Ost und West in Deutschland gemeinsame Begegnungen ermöglichen müssen um zukünftig erfolgreich sein zu können. Damals hatte in der Region Heilbronn-Franken kaum jemand verstanden, dass Studenten von andernorts auf die Möglichkeiten hierzulande aufmerksam gemacht wurden. Hatte man doch auch mit einer Arbeitslosigkeit im zweistelligen Bereich zu kämpfen.

Derzeit sind in dem Netzwerk Hochschulen aus Luzern/Schweiz, Linz/Oberösterreich und Potsdam wie auch Stralsund an der Ostsee, s’Hertogenbosch in den Niederlanden sowie Indianapolis/USA integriert. Neben den Unternehmensbesuchen werden über das Netzwerk auch sehr erfolgreich Bacheloranten, Masteranten und Praktikanten zu den Unternehmen vermittelt. „Die Unternehmen nehmen diese Studenten mit Handkuss auf und für viele ist es der erfolgreiche Einstieg ins Berufsleben“, weiß Schoch zu berichten.

Europas führende Akademikerjobbörse

Auf der europaweit erfolgreichsten regionalen Akademikerjobbörse regiojobs24.de werden nunmehr seit dem Jahr 2005 qualifizierte Fachkräfte auf die beruflichen Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten in der „Region der Weltmarktkführer“ aufmerksam gemacht. Derzeit sind dort etwa 2000 offene Stellen von rund 430 regionalen Unternehmen für Akademiker abgebildet. Rund 10 Millionen Jobangebote wurden bislang Online aufgerufen und zu den regionalen Unternehmen vermittelt. „Die Transparenz über das regionale Angebot ist die Grundvoraussetzung dafür, erfolgreiche Netzwerke pflegen zu können“, so Schoch.

Hohe Auszeichnung

Von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ wurde die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) vor wenigen Wochen „Ausgewählter Ort 2011“, weil sie mit ihrer Verbindung von Standortmarketing und Fachkräftegewinnung ein Vorbild für ganz Deutschland darstellt.

Weitere Informationen bei Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH, Weipertstr. 8-10, 74076 Heilbronn, Telefon: 07131-7669-860, Fax: 07131-7669-869, info@heilbronn-franken.com, www.heilbronn-franken.com

Kontakt

Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH
Weipertstraße 8-10
D-74076 Heilbronn
Steffen Schoch
Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH
Geschäftsführung

Bilder

Social Media