WILD GmbH mit dem „Oscar“ der Medizintechnikbranche ausgezeichnet

Für die Produktion des VeinViewer® Vision wurde WILD am 8. Juni 2011 in New York mit dem „Medical Design Excellence Award 2011“ – einem der weltweit renommiertesten Preise im Bereich Medizintechnik - prämiert.
MDEA Preisverleihung: Mario Rodler, Thomas Jost & Ben Wagner (PresseBox) (Völkermarkt, ) Seit knapp einem Jahr produziert WILD am Standort Völkermarkt für den US Konzern Christie Medical Holdings Inc. den VeinViewer® Vision, ein Gerät zum Sichtbarmachen von Blutgefäßen auf der Hautoberfläche. Nun darf sich der Österreichische Optomechatronik-Spezialist über eine ganz besondere Auszeichnung freuen. Am 8. Juni 2011 nahmen Geschäftsführer Thomas Jost und Leiter Organisationsentwicklung und Prozessmanagement Mario Rodler gemeinsam mit dem Auftraggeber Christie den renommierten „Medical Design Excellence Award 2011“ im Rahmen der „Medical Design & Manufacturing East“ Konferenz in New York entgegen. WILD wurde in der Kategorie „General Hospital Devices and Therapeutic Products“ prämiert. „Es ist eine Anerkennung für uns, Produktionspartner von einem Weltkonzern wie Christie zu sein. Und es erfüllt uns mit Stolz, ein so komplex gestaltetes High-tech-Produkt in Kärnten fertigen zu können“, bedankte sich Thomas Jost bei seinem Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen.

Der Medical Design Excellence Award (MDEA) Wettbewerb honoriert die Leistungen der Hersteller und Zulieferer medizintechnischer Geräte, deren innovative Produkte einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der weltweiten Patientenversorgung leisten. Beurteilt werden Merkmale wie Produktinnovation, Design- und Engineering-Leistungen, Vorteile für den Endnutzer sowie die Kosteneffizienz in der Produktion und Gesundheitsversorgung. Alles Punkte, bei denen der VeinViewer® Vision seine Vorteile voll ausspielen und die unabhängige 14-köpfige Jury begeistern konnte. Überzeugt haben vor allem die zahlreichen Patientenvorteile, die patentierte Technologie und das moderne Design.

Der VeinViewer® Vision hilft medizinischem Fachpersonal, die beste Stelle für einen venösen Zugang oder eine Blutabnahme zu finden. Er zeichnet eine deutlich sichtbare digitale Landkarte der Blutgefäße auf jeden Hauttyp – unabhängig von Alter, Körperbau oder Hautfarbe des Patienten. Das erleichtert das Legen von Infusionen und reduziert Fehleinstiche um mindestens 50%. Für den Patienten bedeutet das weniger Schmerzen, weniger Stress sowie eine Verringerung des Infektionsrisikos. Für die Krankenhäuser bedeutet das weniger Kosten.

Technische Innovationen
Im Vergleich zu den bisherigen Geräten ist die neue Generation des VeinViewers wesentlich kleiner und kompakter, wiegt nur mehr 25 anstelle der bisherigen 61 kg, ist batteriebetrieben und bietet mehr Bildgebungsmerkmale. Die optische Einheit des VeinViewer® Vision ist mittels Schwenkarm auf einem fahrbaren Wagen montiert. Dadurch hat der Arzt beide Hände frei für die Behandlung und kann sich voll auf den Patienten konzentrieren. WILD war bereits vor dem Start der Serienproduktion in die Entwicklung miteingebunden. „Wir haben unter anderem die Serienüberleitung durchgeführt, Tests und Testvorrichtungen entwickelt sowie Lebensdauertests durchgeführt“, beschreibt Projektleiter Reinhard Pasterk die Bereiche, in denen die Erfahrung von WILD entscheidend war, um das innovative Gerät zur Serienreife zu bringen. Seit Juni 2010 wurden am Standort Völkermarkt insgesamt 800 Stück des VeinViewer® Vision produziert, der bereits weltweit zum Einsatz kommt.

Kontakt

WILD Gruppe
Wildstraße 4
A-9100 Völkermarkt
Andrea Patterer
Pressestelle WILD GmbH
PR
Sabine Salcher
Pressestelle
PR

Bilder

Social Media