BlackSpider gewährleistet Schutz von Daten gemäß deutschem Telekommunikationsgesetz

(PresseBox) (München, ) Der Managed-Security-Spezialist BlackSpider stellt auf der SYSTEMS sein erweitertes Sicherheitskonzept zum Schutz von E-Mails vor. Die MailControl Services von BlackSpider werden um spezifische Merkmale für den deutschen Markt erweitert, mit denen Unternehmen auf einfache Weise sicherstellen können, dass die Filterung auf Spam den besonders strengen Anforderungen des deutschen Rechts genügt.

Eine wesentliche Neuerung ist zum Beispiel die Möglichkeit, bestimmte Daten einem 4-Augen-Prinzip zu unterstellen. Damit kann bei sensiblen Daten, die der Administrator im Rahmen seiner Tätigkeit einsehen muss, gewährleistet werden, dass er nur gemeinsam etwa mit einem Betriebsrat darauf zugreifen kann. Zudem können jetzt personenbezogene Daten wie zum Beispiel Reports oder die Message Center einzelner Mitarbeiter durch die Vergabe spezieller Zugriffsrechte besonders gegen unbefugten Einblick geschützt werden. Auf Wunsch kann BlackSpider sicherstellen, dass alle Mails deutscher Kunden ausschließlich in den BlackSpider Rechenzentren in Frankfurt am Main und in Düsseldorf gefiltert und auf ihre Sicherheit geprüft werden. Die Anpassung von MailControl an die rechtliche Situation in Deutschland erfolgt einfach durch Aktivieren einer Klickbox – also per Mausklick.

„Das effektive Filtern von E-Mails ist nicht nur unter technischen Gesichtspunkten eine Herausforderung", so Günter Fuhrmann, Geschäftsführer der BlackSpider Deutschland GmbH. „Gerade in Deutschland müssend die Unternehmen sich vor dem Einsatz von Filtermaßnahmen auch intensiv mit der juristischen Seite befassen. Wir bieten durch unseren neuen Service Unternehmen eine einfache Möglichkeit, E-Mails auf gesetzeskonforme Weise zu analysieren."

Hintergrund der neuen Features sind eine Vielzahl gesetzlicher Bestimmungen, die ein Unternehmen beim Filtern von E-Mails berücksichtigen muss, etwa aus dem Datenschutzgesetz oder dem Telekommunikationsgesetz (TKG). So gilt zum Beispiel jedes Unternehmen, das seinen Mitarbeitern einen Internetzugang zur Verfügung stellt und dessen private Nutzung nicht ausschließt, als Diensteanbieter und hat daher die besonderen datenschutzrechtlichen Regelungen des TKG zu beachten. Insbesondere gilt hier das Verbot, Nachrichten zu unterdrücken, so dass jedes Unternehmen gegenüber seinen Mitarbeitern die Pflicht hat, alle E-Mails zuzustellen, selbst wenn diese als Spam einzustufen sind. BlackSpider löst dieses Problem über persönliche Quarantäne-Ordner, in die verdächtige Mails verschoben werden und auf die Mitarbeiter in Echtzeit Zugriff haben.

Die juristischen Aspekte der Mailfilterung sind auch Thema eines sehr detaillierten Whitepapers, das BlackSpider gemeinsam mit der Kanzlei Heussen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH angefertigt hat.
Dieses Whitepaper ist auf Anfrage bei arcendo communications oder direkt bei BlackSpider unter www.blackspider.com/... erhältlich.

Kontakt

BlackSpider Technologies
400 Thames Valley Park Drive
-RG6 1P Reading, Berkshire
Günter Fuhrmann
Ansprechpartner für Leser
Olaf Engelmann
Ansprechpartner für die Redaktion
Social Media