Elektro- und Elektronikgerätegesetz: Großauftrag für Zentek

Entsorger sichert sich von Bauknecht, Liebherr, Miele und Stiebel Eltron gegründete Herstellerkooperation als Kunden
Damit ist bald Schluss: Ab 24. März 2006 können Verbraucher ihre ausrangierten Elektrogeräte, die vom ElektroG betroffen sind, kostenlos bei den kommunalen Sammelstellen abgeben. (PresseBox) (Köln, ) Die Haushaltsgerätehersteller Bauknecht, Liebherr, Miele und Stiebel Eltron haben vor dem Hintergrund des am 13. August 2005 in Kraft getretenen Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) eine Kooperation für Haushaltsgroßgeräte gegründet und die Zentek Gesellschaft für Kreislaufwirtschaftssysteme in Deutschland mbH & Co. KG mit der Rücknahme und Verwertung von Altgeräten beauftragt. Die Kooperation entschied sich bei der Wahl ihres Entsorgungspartners damit für das Gemeinschaftsunternehmen der führenden konzernunabhängigen Entsorger in Deutschland. Der Auftrag umfasst die Geräte der Sammelgruppen I (Haushaltsgroßgeräte) und II (Kühlgeräte) lt. § 9 Abs. 4 ElektroG.

Der Kooperation der vier Gründungsmitglieder haben sich mittlerweile 14 weitere Unternehmen der Branche Haushaltsgroßgeräte angeschlossen. In Abstimmung mit dem Bundeskartellamt haben alle Mitglieder zu gleichen Konditionen bilaterale Einzelverträge mit Zentek vereinbart. Weitere Marktteilnehmer können sich aus kartellrechtlichen Gründen der Kooperation nicht mehr anschließen. Für interessierte Unternehmen besteht jedoch die Möglichkeit, sich direkt an Zentek zu wenden und Verträge abzuschließen.

„Herstellerkooperationen sind eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente Umsetzung der für Haushaltsgroßgeräte vorgesehenen Patchwork-Lösung bei der Abholung und Entsorgung“, so Hans-Dieter Welpotte, Sprecher der Herstellerkooperation. „Ein solcher Ansatz bietet erhebliche ökonomische und ökologische Vorteile.“

„Die Hersteller Bauknecht, Liebherr, Miele und Stiebel Eltron haben frühzeitig die Initiative ergriffen und den Kontakt zur Entsorgungswirtschaft gesucht, um die sich für Inverkehrbringer von Elektro- und Elektronikgeräten aus dem ElektroG ergebenden Verpflichtungen umzusetzen“, so Zentek-Geschäftsführer Nils Röpke. „Für diejenigen im Markt, die noch keine Entsorgungslösung vereinbart haben, drängt die Zeit: Bis zum 23. November 2005 muss die Registrierung bei der Stiftung Elektro-Altgeräte Register, kurz: EAR, erfolgt sein. Wer nach diesem Stichtag über keine Registrierung verfügt, darf ab dem 24. November 2005 keine Neugeräte mehr in den Verkehr bringen.“

Laut Röpke gibt es dabei zum Teil noch erheblichen Handlungsbedarf im Markt: „Wir werden in den kommenden Wochen noch viele Last-Minute-Entscheidungen sehen. Wir als Zentek sehen uns dabei bestens positioniert, um uns weitere Marktanteile zu sichern.“ Zentek ist bundesweit mit rund 250 eigenen Standorten in Deutschland vertreten, mehr als 3.000 Entsorgungsfahrzeuge und 14.000 Mitarbeiter sind für die Gesellschafter des Gemeinschaftsunternehmen aktiv. Neben dem operativen Netz in der Logistik verfügt man im Unternehmensverbund allein über rund 25 Recycling-, Aufbereitungs- und Verwertungsanlagen für Kühlgeräte und Elektronikschrott.

Kontakt

ZENTEK GmbH & Co. KG
Ettore-Bugatti-Str. 6-14
D-51149 Köln
Nils Röpke
Zentek GmbH & Co. KG
Geschäftsführung

Bilder

Social Media