Bahnfahren wird noch sicherer

Einführung der neuen DIN EN 50128 sichert hohe Standards für sicherheits-relevante Software
(PresseBox) (Wiesbaden, ) Durch die Einführung der neuen DIN EN 50128 in der Revision 2009-10 wird das Bahnfahren in Zukunft noch sicherer. Die Norm standardisiert das Vorgehen im Bereich Entwicklung und Implementierung sicherheitsrelevanter Software, welche in der Bahnindustrie zum Einsatz kommt. Die Veröffentlichung der Norm wird in der zweiten Jahreshälfte 2011 erwartet. Nach Ende der Einspruchsfrist zum Entwurf der DIN EN 50128:2009-10 befindet sich die Abstimmung der internationalen Normungsgremien in der finalen Phase.

„Mit der aktualisierten DIN EN 50128 wird der Fokus auf das Vorhandensein und Einhalten von klar definierten Entwicklungsprozessen nach dem V-Modell gelegt“ sagt Matthias Welge, Senior Consultant bei Invensity. „Die Norm fordert eine eindeutige Zuordnung der Verantwortlichkeiten für die in den Prozessschritten zu erstellenden Dokumenten sowie die detaillierte Verifikation dieser Dokumente. Weitere Neuheit ist die direkte Referenzierung auf die Methoden und Techniken im Anhang. Diese müssen nun auch in den Entwicklungsprozess eingebunden und zumindest deren Anwendung geprüft werden“ so Welge weiter.

Zudem wurde die Anzahl der Rollen im Entwicklungsprozess deutlich erweitert, so wurden u.a. die Rollen „Integrator“, „Tester“ und „Requirements-Manager“ geschaffen und im neuen Anhang B diese Rollen mit Verantwortlichkeiten und Kompetenzen versehen.

Die Invensity-Experten verzeichnen ein steigendes Interesse der Unternehmen im deutschen Bahnsektor, den Reifegrad der Entwicklungsprozesse durch Prozessverbesserungsprojekte zu erhöhen um die Anforderungen durch neue Normen wie der DIN EN 50128 für die Zukunft zu erfüllen. Herr Welge führt an: „Hintergrund ist, dass Ausschreibungen für Neuaufträge im europäischen Markt zunehmend die Einhaltung dieser Sicherheitsanforderungen für Software zur Angebotsgrundlage machen“.

In diesem Bereich unterstützt Invensity ihre Kunden in der Definition und Einführung von DIN EN 50128 konformen Entwicklungsprozessen. Basis ist hierfür stets der praxisbewährte Invensity-Standard Entwicklungsprozess (ISESTEP) des Invensity Centers of Excellence Systems Engineering und die Erfahrung des Centers of Excellence Project Management in mit der Prozesseinführung verbundenen organisationsweiten Change Prozessen in Entwicklungsabteilungen.

Ein erstes Pilotprojekt zur Umsetzung der Norm im deutschen Bahnsektor ist erfolgreich gestartet. Zuletzt konnte ein führender deutscher Bahntechnik-Zulieferer mit der Definition eines Prozesses und Arbeitsanweisung zur Softwareanforderungsspezifikation überzeugt werden.

Dipl.-Wirt.-Ing. Matthias Welge ist Senior Consultant, Projektmanager für Innovations- und Entwicklungsprojekte und Leiter des Center of Excellence Project Management der INVENSITY GmbH.

Die Invensity GmbH ist eine aufstrebende deutsche Technologie- und Innovationsberatung mit Hauptsitz in Wiesbaden und Niederlassungen in München und Düsseldorf. Mit einer eigenen Academy und dem eigenen Innovation Center gewährleistet Invensity dauerhafte Spitzenleistung für namenhafte Unternehmen im Forschungs- und Entwicklungsbereich. Mit hochwertigen Schulungen fördert Invensity Wissen, Talente sowie Kompetenzen der Mitarbeiter. Auf dieser Basis werden in den Centers of Excellence projektübergreifend Methoden und Kompetenzen von den Consultants entwickelt und ausgebaut.

Kontakt

INVENSITY GmbH
Parkstraße 22
D-65189 Wiesbaden
Manuel Sollbach
Communication / PR
Social Media